Polizeibericht 18. Mai 2020

Unter Drogeneinfluss am Steuer

STRULLENDORF. Unter Drogeneinfluss stand ein 24-jähriger Autofahrer, als er am Sonntagmorgen auf der Staatsstraße 2244 in eine allgemeine Verkehrskontrolle geriet. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Daraufhin wurde die Weiterfahrt sofort untersagt und eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Der 24-Jährige wird nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie einer Verkehrsordnungswidrigkeit angezeigt. 

Drogeneinwirkung fiel auf

A 73 / Bamberg    Während der Kontrolle des 31jährigen Fahrers eines Ford durch Schleierfahnder der Verkehrspolizei, im Bereich der AS Bamberg-Ost, zeigten sich am Freitagnachmittag bei dem Mann deutliche Hinweise auf Drogeneinfluss, den er schließlich auch zugab. Nach Untersagung der Weiterfahrt und unvermeidlicher Blutentnahme drohen nun Bußgeld, Punkte und Fahrverbot.

Verbotene Gegenstände mitgeführt

Bamberg-Ost    Mehrere verbotene Spring- und Butterflymesser, einen „getarnten“ Elektroschocker und einen Teleskopschlagstock fanden Schleierfahnder der Verkehrspolizei am Sonntagvormittag bei einer Kontrolle im Pkw eines 35jährigen Bambergers. Der Besitz und das Führen der sichergestellten Gegenstände ist nach den Vorschriften des Waffengesetzes verboten, weswegen nun Strafanzeige wegen Vergehen gegen das Waffengesetz erfolgt.

Drogeneinwirkung erkennbar

A 73 / Strullendorf    Eine geringe Menge Haschisch konnte am Sonntagmittag durch Schleierfahnder der Verkehrspolizei während einer Kontrolle an der AS Bamberg-Süd beim 29jährigen Fahrer eines polnischen Kleintransporters aufgefunden werden. Dieser war offenbar auch unter Drogeneinwirkung gefahren, weswegen eine Blutentnahme fällig wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt und das aufgefundene Rauschgift sichergestellt. Strafanzeige, Bußgeld und Fahrverbot werden folgen.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.