Polizeibericht 2. Dezember 2019

Veröffentlicht am 2. Dezember 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Überholen ging schief

A 73 / ZAPFENDORF     Um ein vorausfahrendes Fahrzeug zu überholen, wechselte am Sonntagnachmittag die 47-jährige Fahrerin eines Renault in Fahrtrichtung Norden auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah sie den bereits dort neben ihr fahrenden BMW eines 46-Jährigen und es kam zum seitlichen Streifvorgang. Der Sachschaden summiert sich auf rund 1500 Euro.

Auto mit Kleber beschmiert

GERACH. Unbekannte beschmierten zwischen Mittwochnachmittag und Sonntagmittag die linke Fahrzeugseite eines Renault Megane mit Kleber und verursachten so einen Schaden von mindestens 100 Euro. Das Auto parkte zur Tatzeit in der Friedrichstraße. Hinweise erbittet die Landkreispolizei unter Tel. 0951/9129-310.

Mitten auf die Straße uriniert

HALLSTADT. Unbelehrbar war am Sonntagmorgen, kurz vor 5 Uhr, ein 32-jähriger Mann und muss deshalb nun mit einem Bußgeld rechnen. Trotz mehrfacher Aufforderung durch Polizeibeamte unterließ es der Mann nicht und urinierte in der  Rothbachstraße mitten auf die Straße.

Anzeige
Karin Eminger

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Doppelt so schnell wie erlaubt

STRULLENDORF/FORCHHEIM – Main-Donau-Kanal  Durch aufmerksame Beobachter wurde bereits am Freitag bei der Wasserschutzpolizei Bamberg ein 18 m langes Arbeitsboot mitgeteilt, das offensichtlich erheblich zu schnell von Strullendorf nach Forchheim auf dem Kanal unterwegs war. Eine Überprüfung erbrachte eine Geschwindigkeit von 26 km/h bei maximal erlaubten 13 km/h. Diese Begrenzung gilt für alle Schiffe und Boote zum Schutz des künstlichen Kanalbettes. Das mit 1.800 PS hochmotorisierte und nagelneue Boot war auf dem Weg zu seinem künftigen Einsatzgebiet im Donaudelta. Den Schiffsführer erwartet nun eine Anzeige mit empfindlicher Geldbuße.   

Wer hat Beobachtungen gemacht?

BISCHBERG. Eine böse Überraschung erlebte ein Fahrzeugbesitzer, als er am Sonntagvormittag mit seinem im Finkenweg geparkten Pkw, VW Golf, wegfahren wollte. Er musste feststellen, dass zwischen Samstagabend, 21.30 Uhr, und Sonntag, 10.15 Uhr, ein Unbekannter die Fahrerseite sowie die Motorhaube seines Autos verkratzt hatte. Zudem steckte im rechten Hinterreifen eine Schraube, so dass der Reifen die Luft verlor. Der verursachte Schaden wird auf mindestens 3.000 Euro geschätzt. Die eingesetzte Polizeistreife stellte zudem fest, dass bei einem weiteren abgestellten Auto Nägel unter jeden Reifen gelegt wurden. Wer hat zur angegebenen Zeit verdächtige Personen beobachtet? Meldungen nimmt die Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

In Gartengrundstück eingedrungen

FRENSDORF. Gewaltsam brachen Unbekannte zwischen 16. und 30. November das Vorhängeschloss zum Eingang eines Gartengrundstückes (500 m westlich von Frensdorf) auf und gelangten so auf das Gelände. Anschließend drückten die Einbrecher die Tür zum Gartenhaus ein. Ohne etwas entwendet zu haben, zogen die Eindringlinge von dannen. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro.

Nach Anstoß auf und davon

SCHESSLITZ. Auf und davon machte sich am Sonntag ein Verkehrsteilnehmer, nachdem er auf einem Parkplatz in der Ortsstraße „Schießgraben“ gegen die linke Fahrzeugseite eines grauen Pkw, Audi, gefahren war und dabei einen Schaden von mindestens 5.000 Euro angerichtet hatte. Zeugen der Unfallflucht, die sich in der Zeit von Sonntag, 0.30 Uhr bis Sonntagnachmittag, 16.00 Uhr, ereignete, werden gebeten, sich mit der Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen. 

Nur noch Fahrzeuggerippe übrig geblieben

POMMERSFELDEN. Rauch aus dem Radkasten seines Pkw bemerkte am Sonntagmittag ein 22-Jähriger, als er auf der Staatsstraße von Steppach in Richtung Pommersfelden unterwegs war. Als er mit seinem BMW am Fahrbahnrand anhielt, war die Hitzeentwicklung jedoch bereits so hoch, dass das Auto offensichtlich aufgrund eines technischen Defektes dann Feuer fing und komplett ausbrannte. Die Feuerwehr Pommersfelden rückte an, um den Fahrzeugbrand zu löschen und den Verkehr zu regeln. Übrig blieb jedoch nur noch das Metallgerippe des Pkw, das ein Abschleppunternehmen abholen musste. Da durch die Hitzeentwicklung die Teerdecke in Mitleidenschaft gezogen wurde, mussten bis zur Beseitigung des Schadens Warnschilder aufgestellt werden.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".