Polizeibericht 21. Januar 2021

Drogenfahrt

Breitengüßbach    Deutliche Hinweise auf einen Drogenkonsum ergaben sich am Mittwochmittag bei der Kontrolle des 34jährigen Fahrers eines VW im Industriegebiet durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei. Ein Drogentest verlief zudem positiv. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Bußgeld, Punkte und Fahrverbot werden folgen.

Zur Mittagszeit „vollgetankt“ unterwegs

Kemmern    Durch ihre Fahrweise fiel am Mittwochmittag die 45jährige Fahrerin eines Mercedes anderen Verkehrsteilnehmern auf der A 73 bei Breitengüßbach auf. Am Baustellenende, Richtung Bamberg, streifte sie zudem die Außenschutzplanke und fuhr ohne Verzögerung weiter. Sie konnte schließlich durch eine Streife an der Wohnadresse in ihrem beschädigten Fahrzeug angetroffen werden. Der Grund für ihr Verhalten stellte sich umgehend heraus. Ein Atemalkoholtest ergab über 3,50 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein sofort sichergestellt. Der Sachschaden am PKW und Schutzplanke summiert sich auf rund 6600 Euro. Eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung folgt.

Schokoladen-Dieb flüchtete

TROSDORF. Mehrere Packungen Merci-Schokolade steckte am Mittwochmittag ein männlicher Kunde in der Norma-Filiale in der Industriestraße in seine Jacke. Dabei konnte ihn der Markt-Detektiv beobachten. An der Kasse zahlte der Mann lediglich zwei Bananen und wollte anschließend das Geschäft verlassen. Als er vom Detektiv angesprochen wurde, ergriff der Mann die Flucht und warf unterwegs sein Diebesgut weg. Von den zwischenzeitlich eintreffenden Polizeistreifen konnten letztendlich insgesamt 20 Packungen Merci im Wert von knapp 60 Euro aufgefunden werden. Der flüchtige Dieb wird wie folgt beschrieben: orientalisches Aussehen, ca. 30 Jahre alt, etwa 170 cm groß, schlank, schwarze kurze Haare, bekleidet mit Jeans, dunkelblauer Jacke und braunem Basecap. Wer kann der Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310, Hinweise auf den Dieb geben?

Glatteis wurde zum Verhängnis

MERKENDORF. Glücklicherweise nur Blechschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochmorgen, gegen 03.45 Uhr ereignete. Offensichtlich aufgrund von Glatteis kam eine 37-Jährige mit ihrem Pkw, Opel Astra, in der Lindenstraße/Höhe Dörningweg ins Rutschen und prallte gegen einen geparkten Pkw.

Vorfahrtsberechtigtes Auto übersehen

STRULLENDORF. Eine leicht verletzte Person sowie etwa 5.000 Euro Blechschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochvormittag in der Sudetenstraße ereignete. Beim Ausfahren aus einem Grundstück übersah ein 59-jähriger Autofahrer den vorfahrtsberechtigten Pkw, Skoda, eines 48-Jährigen. Beim Zusammenstoß verletzte sich der Skoda-Fahrer leicht und musste sich deshalb in ärztliche Behandlung begeben.

Zu nachfolgenden Unfallfluchten sucht die Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310, Zeugen:

Garagentor eingedrückt

MEMMESLDORF. Gegen das Garagentor eines Anwesens in der Ortsstraße „Am Schloßgraben“ stieß zwischen Montag- und Dienstagnachmittag ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer und drückte dieses ein, so dass es sich nicht mehr öffnen lässt. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von mind. 1.000 Euro zu kümmern und die Polizei zu verständigen, fuhr der Verursacher davon.

Außenspiegel abgefahren

STRULLENDORF. Gegen den Außenspiegel eines in der Pfarrer-Haar-Straße geparkten Pkw, BMW, stieß ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beim Vorbeifahren. Dabei gingen das Spiegelglas sowie die Spiegelverkleidung zu Bruch. Die Reparaturkosten belaufen sich auf ca. 250 Euro. Auch hier machte sich der Schadensverursacher aus dem Staub.

Sattelzug macht sich aus dem Staub

Strullendorf     Beim Einfahren auf die A 73, Richtung Nürnberg, wurde am Mittwochvormittag ein Mercedes an der Anschlussstelle Bamberg-Süd von einem Sattelzug im Heckbereich getroffen. Der Pkw kam ins Schleudern und prallte mehrmals in die Außenschutzplanke. Die 56jährige Fahrerin blieb unverletzt. Der Sachschaden summiert sich auf rund 5000 Euro. Der bislang unbekannte Fahrer des Sattelzugs setzte seine Fahrt ohne Verzögerung fort. Die amtlichen Kennzeichen von Zugmaschine und Sattelauflieger konnten von einem Zeugen abgelesen und mitgeteilt werden. Die Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden durch die Autobahnpolizei aufgenommen. Im Rückstau, der sich an der Unfallstelle gebildet hatte, war einige Zeit später der 79jährige Fahrer eines Hyundai durch den Griff nach seiner Sonnenbrille völlig abgelenkt und fuhr am Stauende, nahezu ungebremst, in das Heck des mit Warnblinkanlage stehenden Ford einer 39jährigen. Ihre 35jährige Beifahrerin wurde dabei leicht verletzt. Durch den Aufprall wurde der Ford noch auf den, am linken Fahrstreifen langsam vorbei fahrenden Opel einer 53jährigen geschoben, bevor der Unfallverursacher an der Außenschutzplanke zum Stehen kam. Der Sachschaden summiert sich hier auf rund 22000 Euro.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.