Polizeibericht 25. November 2021

Nachrichten-am-Ort-Region

HALLSTADT. Kopfhörer der Marke Apple Airpods im Wert von knapp 200 Euro ließ sich am Mittwochabend ein 17-Jähriger von einer Mitarbeiterin eines Elektronik-Marktes im Laubanger zeigen. Als sich der Kunde für den Kauf entschied, wurde die Ware in eine Safe-Box gelegt. Damit ging der 17-Jährige zur Kasse. Als die Kassiererin die Box öffnete, um den Artikel zu scannen, griff sich der Schüler die Kopfhörer und rannte davon. Durch zwei Mitarbeiter konnte der Jugendliche eingeholt, zurückgebracht und an die verständigte Polizeistreife zur Anzeigenaufnahme übergeben werden.

ZAPFENDORF. Blechschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochnachmittag ereignete. In der Oberleiterbacher Straße missachtete eine 48-jährige Opel-Fahrerin die Vorfahrt einer von rechts aus der Ringstraße kommenden 20-jährigen Autofahrerin. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem glücklicherweise blieben beide Fahrzeugführerinnen unverletzt blieben.

Mofa war deutlich zu schnell

Breitengüßbach    Mit über 40 km/h, anstatt der erlaubten 25 km/h, war am Mittwochnachmittag ein 66jähriger unterwegs, als er von einer Streife der Verkehrspolizei kontrolliert wurde. Den erforderlichen Führerschein dafür hat er nicht. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis folgt. Der Senior fuhr danach mit öffentlichen Verkehrsmitteln weiter.

Landkreis Bamberg

GRÄFENHÄUSLING. Einem aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass eine Unfallflucht, die sich am Dienstagnachmittag ereignete, rasch geklärt werden konnte. In Gräfenhäusling nahm ein Lkw-Fahrer eine Rechtskurve zu eng und touchierte mit seinem Anhänger den Metallzaun eines Anwesens. Dieser wurde über eine Länge von ca. 2 Metern eingedrückt und teilweise aus der Verankerung gerissen. Ohne sich um den angerichteten Schaden von etwa 1.000 Euro zu kümmern, fuhr der Verursacher davon. 

PÖDELDORF. Den Zaun eines Anwesens in der Schammelsdorfer Straße beschädigte ein Verkehrsteilnehmer am Dienstagabend, zwischen 18.30 und 18.45 Uhr. Beim Ausparken stieß der Fahrer eines schwarzen Pkw, VW Lupo, gegen den Zaun, so dass dieser aus der Verankerung gerissen wurde und ein Schaden von ca. 2.000 Euro entstand. Ohne seiner Unfallmeldepflicht nachzukommen, fuhr der Autofahrer davon. Allerdings hat eine aufmerksame Zeugin die Unfallflucht beobachtet und konnte der Polizei das Kennzeichen nennen. Die Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden sofort aufgenommen.

BAMBERG. Einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Mittwochmorgen ein Lkw-Fahrer in der Zeppelinstraße unterzogen. Bei der Überprüfung stellten die Beamten der Polizei Bamberg-Land drogentypische Auffälligkeiten beim 42-Jährigen fest. Deshalb wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Der Fahrzeugführer wird wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie einer Verkehrsordnungswidrigkeit angezeigt.

VORRA. Mit 15 Einsatzkräften rückte am Mittwochmorgen, gegen 5.30 Uhr, die Feuerwehr Vorra aus, um ein Feuer auf einem Feld (parallel zur Bamberger Straße) zu löschen. Nach einem Brand in seiner Hackschnitzelheizung lagerte ein 47-Jähriger die brennenden Reste in einem Container auf seinem Feld. Der entstandene Schaden am Container sowie an der Heizung wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt. 

Einfahren geht schief

Stadelhofen   Beim Einfahren vom Parkplatz Paradiestal auf die Hauptfahrbahn der A 70 in Richtung Bayreuth übersah am Mittwochvormittag der 28jährige Fahrer eines Ford einen dort fahrenden Sattelzug. Durch den Zusammenstoß mit der Zugmaschine wurde der Ford total beschädigt. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden summiert sich auf rund 35000 Euro.

STOP-Schild nicht beachtet

Strullendorf     Im Baustellenbereich auf der A 73, Richtung Norden, missachtete am Mittwochnachmittag der 44jährige Fahrer eines LKW-Zuges das STOP-Schild an der Überleitung von der B 505. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß mit einem vorfahrtsberechtigten LKW-Gespann bei dem Sachschaden von rund 2000 Euro entstand.

LKR BAMBERG. Vorsicht bei Angeboten in Kleinanzeigenportalen und Onlineshops

In der Vorweihnachtszeit sind viele Menschen auf der Suche nach günstigen Angeboten im Internet unterwegs. Bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land häufen sich die Anzeigen wegen Betrugs bei Käufen auf Kleinanzeigenportale oder durch falsche Online-Shops, sogenannte „Fakeshops“. Oftmals wird mit Vorkasse ein vermeintlich günstiges Angebot bezahlt, es erfolgt aber keine Lieferung.

Die Polizei rät:

– Nutzen Sie die Kleinanzeigenportale nur zur Abholung der Ware und Bezahlung vor Ort.

– Zahlen Sie kein Geld per Vorkasse an Anbieter, die Sie nicht kennen.

– Wenn Sie Vorauszahlungen tätigen möchten, benutzen Sie ein Bezahlsystem mit Käuferschutz und verzichten Sie dabei auf die unsichere Version für Bekannte und Freunde (sogenannte „Friends – Bezahlung“)

– Wenn Sie Kontakt zu einer Person über ein Chatprogramm am Mobiltelefon haben, bietet das keine ausreichende Sicherheit bei Vorauszahlungen. Handynummern können von Betrügern unter falschen Personalien betrieben werden, eine Ermittlung des Täters ist oftmals nicht möglich!

– Überweisen Sie kein Geld per Vorkasse auf ein ausländisches Konto

Achtung bei Online-Shops:

– Lassen Sie sich Zeit beim Online-Einkauf. Grundsätzlich gilt: Je verlockender ein Angebot ist, desto misstrauischer sollten Sie sein

– Überprüfen Sie einen Online-Shop, in dem Sie in Diskussionsforen schauen und Erfahrungsberichte lesen. Prüfen Sie den Anbieter über eine Suchmaschine hinsichtlich „Betrug“ oder „Fake“

– Nutzen Sie sichere Zahlungswege. Seriöse Internetportale stellen Bezahlmöglichkeiten zur Verfügung, die Ihr Geld schützen

– Prüfen Sie in Online-Shops u.a. Impressum, AGB und Verlinkungen zu Zahlungsdiensten

Im Betrugsfall:

            – Speichern Sie alle E-Mails als Beweis

            – Fertigen Sie von der Internetseite einen Screenshot an

            – Heben Sie Überweisungsbelege u.s.w. auf

            – Machen Sie geleistete Zahlungen rückgängig, soweit möglich

            – Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.