Polizeibericht 6. Februar 2020

Fahnder schauten genau hin

A 70 / Hallstadt   Bei der Kontrolle eines polnischen Kleintransporters an der AS Hallstadt durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei wurde am Mittwochnachmittag festgestellt, dass die Fahrgestellnummer des Fahrzeugs nicht mit den vorgelegten Fahrzeugpapieren überein stimmte. Es stellte sich heraus, dass der 56-Jährige Fahrer die Papiere und das Kennzeichen eines anderen baugleichen Fahrzeugs nutzte, um den Klein-Lkw nach dem Kauf zu einer Reparaturwerkstatt zu überführen. Die Weiterfahrt wurde untersagt und das Fahrzeug sichergestellt. Er wird nun wegen Urkundenfälschung, Pflichtversicherung- und Steuervergehen und Fahren ohne Zulassung angezeigt.

Führerhaus völlig ausgebrannt

A 70 / Stadelhofen   Um zur Toilette zu gehen, stellte am Donnerstagmittag der 56jährige Fahrer eines Unternehmens aus dem Landkreis Bamberg seinen Sattelzug am Parkplatz Paradiestal, Fahrtrichtung Bamberg, ab. Als er kurze Zeit später zu seinem Fahrzeug zurückkam, stand das gesamte Führerhaus der Zugmaschine in Flammen und brannte schließlich völlig aus, bevor das Feuer durch die verständigten Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden gelöscht werden konnte. Der nicht beladene Sattelauflieger des Gespanns wurde nur leicht beschädigt. Die Brandursache ist derzeit nicht geklärt. Der Parkplatz wurde für die Dauer der Löscharbeiten komplett gesperrt. Auf rund 100000 Euro wird der entstandene Sachschaden geschätzt.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.