Fernwasser und Live-Stream von Sitzungen?

Mit Bezug auf die vorausgegangene Sitzung – insbesondere auf den Kritikpunkt, dass noch keine Beschlüsse umgesetzt worden seien – erklärte zweiter Bürgermeister Hans-Jürgen Scheerbaum (CSU) dem Marktgemeindekollegium in der jüngsten Sitzung, dass Verwaltungsarbeit kein Sprint sei, sondern die Umsetzung häufig einem bürokratischen Marathon gleichkäme. Meist seien die Projekte nur noch nicht ganz abgeschlossen. Nichtsdestotrotz spulte er die Antworten zu den vor einem Monat getätigten Anfragen ab, so dass die anwesenden Räte sich zufrieden zeigten und auf den aktuellen Stand gebracht wurden.

Zahlreiche neue Bauplätze, alte Schule als Kulturzentrum?

„Die Nachfrage nach Baugrund ist steigend“, sagte Bürgermeister Bruno Kellner in der Sitzung des Marktgemeinderats Rattelsdorf am 26. September 2019. Die geplante Ausweisung des Baugebiets „Hergeten III“ habe eine lange Vorgeschichte. Jetzt stehe ein „Filetstück zur Verfügung, dass städtebaulich eine  Abrundung der beiden Hauptgemeindeteile Rattelsdorf und Ebing schaffe. Außerdem ging es in der Sitzung um die alte Schule in Ebing (im Foto).

Anna-Kirchweih: Bann für mitgebrachten Alkohol

Die Anna-Kirchweih gehört zu den traditionellen Veranstaltungen im Jahreskalender der Stadt Hallstadt. In den vergangenen Jahren allerdings fielen vermehrt stark alkoholisierte Personen negativ auf, insbesondere Minderjährige. Eine Verordnung soll dem nun entgegenwirken. Außerdem ging es im Hallstadter Stadtrat um Gestaltungselemente auf Marktplatz und Lichtenfelser Straße sowie um die Vergabekriterien für städtische Bauplätze.

Baugebiet Appenberg, Finanzen, Sturzfluten und Hochwasser

Der Beschluss des Haushalts stand im Mittelpunkt der Gemeinderatssitzung in Lauter am 23. Mai 2019. Viele der zahlreichen Besucher im Sitzungssaal waren aber wegen eines anderen Themas gekommen: Vorgestellt wurde auch die Erschließung des neuen Baugebiets „Appenberg“ nordöstlich des Sportgeländes. Und ein Ingenieurbüro präsentierte die Erarbeitung eines Konzeptes zum „Sturzflutrisiko-Management“.

Bauplätze, Wasserleitungen, kleine Wahllokale

In Lauf, Oberleiterbach und Sassendorf sollen über 30 Bauplätze entstehen. Für zwei der drei Baugebiete gab der Marktgemeinderat Zapfendorf nun grünes Licht, damit können die Verfahren starten. Diskutiert wurde zudem über die Urnenwahllokale in den kleinen Gemeindeteilen für die Kommunalwahl 2019. Immer weniger Wahlhelfer und immer mehr Briefwähler könnten hier für Veränderungen sorgen.

Vergabe von Bauplätzen: Fraktionen beraten

Immer wieder erreichen die Stadtverwaltung Anfragen bezüglich freier Grundstücke im Stadtgebiet. Viele würden gerne in Hallstadt und Dörfleins ein Einfamilienhaus errichten und hier ihren Lebensmittelpunkt setzen. Doch die Ausweisung von neuen Baugebieten am Stadtrand ist durch die geografische Lage Hallstadts schwierig – zwischen Main und Kreuzberg, Bahn und Autobahn bleibt kaum Platz, um zu wachsen.

Es tut sich einiges an der Ebinger Straße

Die einen sagen, der Bürger bliebe auf der Strecke, die anderen, dass die Entwicklung Rattelsdorfs im Vordergrund stünde. Worum geht es? Einmal mehr um ein eingeschränktes Gewerbegebiet an Stelle einer Grünfläche zwischen Rattelsdorf und Ebing. Nach einer erneuten Auslegung des Bebauungsplanentwurfs sollten in der vergangenen Gemeinderatssitzung erneut die Einwände, die laut Bürgermeister Bruno Kellner schon relativ gut bekannt sind, noch einmal abgewogen werden.

Breitengüßbach erschließt neue Baufelder und wächst damit weiter

Der Gemeinderat Breitengüßbach befasste sich in seiner Sitzung am 22. August 2017 in der Hauptsache mit Einwendungen Privater und Träger öffentlicher Belange zu den vorliegenden Planungen zur Neuausweisung weiterer Baufelder im Ortsteil Zückshut. Die Räte freuen freut sich dabei vor allem über die Tatsache, dass gerade einheimische junge Menschen das Angebot nutzen und sich in dem neuen Baugebiet niederlassen wollen.

Ganztagsschule im Kombimodell: Zu wenige Anmeldungen

Für die Jugendarbeit in Breitengüßbach ist seit dem vergangenen Jahr, neben einem FSJ-ler (Freiwilliges Soziales Jahr) auch der Verein für Innovative Sozialarbeit iSo zuständig. Nun gab es einen ersten Zwischenbericht. Die offene Ganztagsschule kommt der Gemeinde teurer als gedacht – und in Zückshut sollen neue Bauplätze entstehen.