Sportvereinigung Rattelsdorf mit höchstem BFV-Gütesiegel ausgezeichnet

Im Rahmen der Generalversammlung mit Neuwahlen der SpVgg. Rattelsdorf überreichte der Kreisehrenamtsbeauftragte des Bayerischen Fußballverbandes Stefan Schmitt der Sportvereinigung Rattelsdorf das Gütesiegel für 15 Jahre ausgezeichneter Vereinsarbeit. Somit erhielt die SpVgg als erster Verein im Spielkreis 1 die höchste Auszeichnung des BFV in dieser Kategorie.

Spatenstich: Bauarbeiten für das Kunstrasenspielfeld haben begonnen

Im kommenden Jahr feiert der Zapfendorfer Sportverein sein 100-jähriges Vereinsjubiläum. Und eigentlich sollte da schon seit einiger Zeit der neue Sportplatz fertig sein. Immer wieder gab es aber Verzögerungen, nun erfolgte der Spatenstich. Ziel: Im Sommer 2020 soll das Kunstrasenspielfeld endlich eingeweiht werden.

Gemeinderat: „Wir sollten Projekte nicht weiter aufschieben.“

Nein, einen Sportplatz alleine würden die Regierung von Oberfranken und die Städtebauförderung nicht unterstützen. Vielmehr aber einen „Freizeitpark“, der zur Naherholung dient – und in den kann natürlich ein Sportplatz integriert sein. Der wird nun auch kommen, die Detailplanung startet. Wenn alles glatt läuft, kann noch in diesem Jahr gebaut werden.

Konsequente Jugendarbeit zahlt sich aus

Bei der Jahreshauptversammlung der SpVgg (Sportvereinigung) Rattelsdorf stellte der erste Vorsitzender Andreas Schmittwolf erfreut fest, dass der Verein mit 828 Mitgliedern einen Höchststand bei den Mitgliederzahlen erreicht hat. 385 jugendliche Mitglieder unterstreichen die gute Jugendarbeit des Vereins. Durch den Mitgliederzuwachs profitieren die einzelnen Abteilungen des Breitensportvereins unter anderem vom Aktionstag mit der Schule.

Absichtserklärung: Kunstrasenplatz für den SV könnte kommen

An sich ist die Situation klar: Im Rahmen der ICE-Baustelle und dem Bau einer nördlichen Bahnüberführung verlor der Sportverein Zapfendorf sein Hauptspielfeld. Das muss neu errichtet werden, nur: Soll es ein klassisches Rasen- oder besser ein Kunstrasen-Spielfeld werden? Im Gemeinderat wurden dazu 20 Jahre Sportplatz-Geschichte aufgerollt. Am Ende sprang eine Absichtserklärung heraus.

Nach einem Jahr Wechsel an der Spitze

Ein Jahr nach seiner Wiederwahl zum Ersten Vorstand hat Matthias Schneiderbanger beim SV Zapfendorf sein Amt niedergelegt. Schnell wurde im Rahmen der Jahresversammlung aber ein Nachfolger gefunden. Auf ihn kommen nun harte Verhandlungen mit der Bahn in Sachen Wegfall des Hauptspielfeldes zu. Noch nicht weitergekommen ist der Verein auch bezüglich eines Kunstrasenplatzes.