Mutsprung, Schatz suchen und Tauziehen im Wasser

Das integrative Schwimmfest der Förderschulen wurde 1998 ins Leben gerufen, um einen Gegenpol zu den üblichen Veranstaltungen zu schaffen. Hier standen und stehen nicht der Leistungsgedanke und das Streben nach möglichst vielen Punkten im Vordergrund, sondern Spiel, Spaß und Freude am Schwimmen. Auch dieses Jahr fand es wieder statt.

Bereits zum 21. Mal hatte Kreisjugendpflegerin Angelika Trunk zum integrativen Schwimmfest ins Zapfendorfer Aquarena eingeladen. Mit dabei waren in diesem Jahr sechs Schulen – Martin-Wiesend-Schule, Bartolomeo-Garelli-Schule, Bertold-Scharfenberg-Schule, von Lerchenfeld Schule, Giechburgschule Scheßlitz, Don-Bosco-Schule Stappenbach – sowie eine Inklusionsklasse aus Burgebrach.

Bei der Eröffnung freuten sich Bürgermeister Volker Dittrich und Landrat Johann Kalb über rund 400 Schülerinnen und Schüler mit ihren Betreuerinnen und Betreuern. Kalb dankte dem Engagement der Kreisjugendpflegerin, der Wasserwacht, dem Schwimmbadpersonal und auch dem Markt Zapfendorf, der das Aquarena wieder kostenfrei zur Verfügung stellte. An diesem besonderen Tag im Jahr öffnet das Schwimmbad erst gegen 13 Uhr für die Allgemeinheit.


Angelika Trunk (Mitte) zwischen den Kindern. Links im Bild: Landrat Johann Kalb und Bürgermeister Volker Dittrich.

Langweilig wurde es hier niemandem: An verschiedenen Stationen konnten die Kinder und Jugendlichen ihr Können erproben – vom „Mutsprung“, „Seepferdchen“, über „Zielspritzen“, „Fährmann hol über“ oder „Tauziehen im Wasser“ bis zu „Kleiderschwimmen“ und „Schatz suchen“. Jeder kann das wählen, was ihm Spaß macht. Toll natürlich auch, dass die Kinder das Schwimmbad ganz für sich alleine hatten und sich ungestört austoben konnten.

Das integrative Schwimmfest ist einmalig in Oberfranken und führt die Förderschulen von Stadt und Landkreis zusammen.

 

Viele Fotos vom Schwimmfest der Förderschulen im Aquarena finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.