Feuerwehr freut sich auf die baldige Weihe des neuen MLF 10/6

Veröffentlicht am 10. Februar 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Zur Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unterleiterbach hatte Vorstand Raimund Helmreich die Wehr in das Vereinslokal Schober eingeladen. In seinem Rechenschaftsbericht ging er darauf ein, dass sich die Wehr auch im vergangenen Jahr an vielfältigen gesellschaftlichen Aktivitäten der Ortschaft beteiligt hatte. Höhepunkt war die Ausrichtung des Dorffestes mit dem Jugend-geschicklichkeitsturnier. Das neu errichtete Gerätehaus wird mittlerweile als Treffpunkt immer mehr angenommen, wie der Besuch der regelmäßigen Kameradschaftsabende zeigt.

Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde Dietmar Schmidt durch Regierungsrat Schmolke und 3. Bürgermeister Brückner das Ehrenzeichen in Silber verliehen. Über die aktive Mannschaft berichtete Kommandant Markus Hornung. Unter den derzeit 49 Aktiven sind drei Frauen. Zusätzlich werden  in der Jugendgruppe acht Feuerwehranwärter ausgebildet. Im vergangenen Jahr wurde die Wehr zu acht Einsätzen gerufen. Einsatzschwerpunkte waren Verkehrsunfälle und mehrere Einsätze in Unterleiterbach und Oberleiterbach nach Überschwemmungen infolge schwerer Regenfälle.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Hinzu kamen mehrere Sicherheitswachen bei örtlichen Ereignissen. Der Übungsschwerpunkt lag aber im Kennenlernen des neuen Löschfahrzeuges MLF 10/6, welches die Wehr im Herbst in Betrieb nehmen durfte. Es soll im kommenden Mai seine kirchliche Segnung erhalten. „Mit fast komplett neuer, modernster Ausrüstung sind wir technisch ausgerüstet wie noch nie“, so der Kommandant. „Damit meine ich insbesondere die neue Atemschutzausrüstung, die fest eingebaute Pumpe im Heck mit automatischer Tankbefüllung des 1000-Litertanks, die mittels Joystick steuerbare Ausleuchtung, das Stromaggregat, den Wasserwerfer, den 100l Schaumtank mit Zumischer und und und …“

Der besondere Dank von Kommandant und Vorstand ging an die beiden Jugendwarte Max Eichhorn und Johannes Schober, die im letzten Jahr mehr als 20 Übungsabende in die Ausbildung der Jugendlichen investierten.

Armin Morgenroth

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.