René Hennemann im Sachsencup zweimal im Spitzenfeld

Im Titelbild: René Hennemann (Startnummer 39) mit der geliehenen APRILIA TUONO im Angriffsmodus auf dem Sachsenring.

Die Runden 3 und 4 von insgesamt zwölf Läufen zum PZ-Mithos-Cup fanden letzte Woche auf dem Sachsenring statt.  Der Uetzinger Motorrad-Rennfahrer René Hennemann vom Vierzigmann Racing Team aus Dietzhof bei Leutenbach hat dabei das Saisonziel, seinen doppelten Meistertitel in der Klasse Superbike 1000 aus den letzten beiden Jahren zu verteidigen.

Nachdem sein Rennmotorrad APRILIA RSV4 1100 Factory nach einem Sturz beim Vorbereitungsrennen im kroatischen Rijeka wegen Ersatzteil-Lieferschwierigkeiten noch immer nicht fertiggestellt werden konnte, bekam er von seinem guten Freund Andreas Feulner ein Motorrad zur Verfügung gestellt. Dank seines fahrerischen Könnens konnte er sich innerhalb kürzester Zeit auf die APRILIA TUONO einstellen und belegte im ersten Rennen Platz 6 und im zweiten Platz 4. Für die nächsten anstehenden Rennen wird der Uetzinger wieder mit seinem angestammten Rennmotorrad von APRILIA Vierzigmann aus Dietzhof bei Leutenbach antreten.

In der Gesamtwertung des PZ-Mithos-Cup liegt der Aprilia-Pilot nun mit 32 Punkten Rückstand auf Rang 3, da aber noch acht Rennen bevorstehen, ist eine Titelverteidigung weiterhin möglich.

Helmut Hennemann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.