SKV spendet 400 Euro an die Kirchenstiftung

Veröffentlicht am 17. April 2020 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Der fränkische Jakobusweg und der fränkische Marienweg führen direkt an der 503 Jahre alten Pfarrkirche „Sankt Laurentius“ und am Grab des wohl berühmtesten Eremiten des Staffelbergs, Ivo Hennemann, vorbei. Kein Wunder also, dass Jahr für Jahr ungezählte Pilger und auch Wallfahrer durch Oberleiterbach kommen. Für die Notdurft der Gäste allerdings fehlt der katholischen Kirchenstiftung bislang eine öffentliche Sanitäranlage. Diese soll nun gebaut werden – und da kommt die Spende in Höhe von 400 Euro, die der Soldaten- und Kameradschaftsverein vor einiger Zeit überreichte, genau recht.

Freudestrahlend nahmen Kirchenpfleger Ludwig Hennemann und Mesnerin Beate Metzner den übergroßen Spendenscheck entgegen. Ausdrücklich richteten sie herzliche Dankesworte von Zapfendorfs Pfarrer Kurian Chackupurackal an SKV-Vorsitzenden Gerhard Senger, Stellvertreter Nikolaus Kunzelmann und Kassierer Georg Seelmann.  Hennemann erinnerte daran, dass die barocke Kirche im Vorfeld der 500-Jahr-Feier aufwändig und unter anderem in zahlreichen ehrenamtlichen Stunden renoviert wurde. Das Ergebnis habe Erzbischof Ludwig Schick sehr gelobt.

Einmal mehr zusammen mit Sandro Seelig

Die Sanierung sei in Schulterschluss mit dessen Chef-Architekt Sandro Seelig erfolgt. Auch beim Bau des Sanitärtrakts sei der Baufachmann des Erzbistums Bamberg wieder kräftig eingebunden. Das kleine Nebengebäude soll neben dem Gottesbau errichtet werden, und zwar auf einer Freifläche innerhalb der Wehrmauern. „Die Toiletten werden natürlich seniorengerecht gestaltet. Auch einen kleinen Abstellraum soll es geben. Wir planen, wieder sehr viel in Eigenleistung zu stemmen“, erklärte der Kirchenpfleger. „Wenn es wärmer wird, wollen wir anfangen.“ Und sobald die Corona-Pandemie es zulässt. Dass die 400 Euro des Soldaten- und Kameradschaftsvereins dafür nicht ausreichen werden, versteht sich von selbst. Dank der Zuschüsse vom Domberg aber kommt die Kirchenstiftung Oberleiterbach dadurch nicht in finanzielle Schwierigkeiten. Jede Spende aber tue gut, so Hennemann.

Bei der Spendenübergabe in der Sankt-Laurentius-Kirche: 2. Vorsitzender Nikolaus Kunzelmann, Kirchenpfleger Ludwig Hennemann, Kassierer Georg Seelmann, Mesnerin Beate Metzner und Gerhard Senger, der Vorsitzendes des Soldaten- und Kameradschaftsvereins Oberleiterbach.

Anzeige
1. FC Baunach

Aus den Erlösen der Dorffeste

SKV-Vorsitzender Gerhard Senger freute sich, dass der Verein seinen Beitrag dazu leisten kann. Kassierer Georg Senger erinnerte daran, dass die Soldatenkameraden schon des Öfteren für die Kirche den Geldbeutel des Vereins öffneten und das sehr gerne täten. Laut Senger stammen die Gelder zu großen Teilen aus den Erlösen der Dorffeste, die jährlich am 15. August, am Feiertag Mariä Himmelfahrt, stattfindet. Heuer allerdings wird das Fest hochstwahrscheinlich den Verordnungen aufgrund der Corona-Pandemie zum Opfer fallen.

Martina Drossel

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".