Lokalderby geht klar an Baunach

Nach zuletzt zwei Niederlagen sind die Baunach Young Pikes wieder in die Erfolgsspur eingebogen, denn sie besiegten die DJK Bamberg in der Stauffenberghalle deutlich mit 107:71. Mit diesem Erfolg bleiben die Youngsters weiterhin im Vorderfeld der Tabelle und belegen nun mit sieben Siegen den fünften Platz hinter den punktgleichen Teams aus Chemnitz und Neustadt/Waldnaab, während die DJK mit nur zwei Pluspunkten weiterhin auf dem vorletzten Platz liegt.

Zu Beginn merkte man den ersatzgeschwächten Schützlingen von Gabriel Strack noch ihre Verunsicherung an, da sie sich einige Fehlpässe bei Überzahlangriffen leisteten oder in den ersten Minuten teilweise ganz einfache Abschlüsse vergaben. Bei der DJK dagegen kam Ilya Rybyy immer wieder an die Freiwurflinie, sodass sein Team nach sechs Minuten mit 7:3 vorne lag. Obwohl der Bamberger Aufbauspieler alle Punkte für die Gastgeber im 1. Viertel erzielte, konnte er nicht verhindern, dass sich jetzt das Blatt wendete, denn durch eine ständige Pressdeckung der Baunacher zwang man die DJK zu Ballverlusten und gewann auf der anderen Seite immer mehr Sicherheit. Nach dem ersten Dreier durch Joshua Schönbäck konnte Dejan Lukac, der sein bestes Saisonspiel ablieferte, mit 8 Punkten in Folge die jungen Hechte nach zehn Minuten mit 16:11 in Führung bringen.

Angefeuert von zahlreichen Fans konnte Schönbäck nach zwei weiteren Dreiern diesen Vorsprung bis zur 16. Minute auf 33:18 ausbauen. Obwohl nun auch Christian Bollerhoff die ersten Dreier für die DJKler traf, zog Baunach nach schönen Ballstafetten bis zur Pause (43:26) vor allem durch Jonas Zilinskas noch etwas weiter davon. Erfreulich war auch, dass sich Fynn Kagerer und Finn Radina, die ihr erstes Spiel in der 2. Regionalliga absolvierten, sich gleich in die Punkteliste eintragen konnten.

Nach dem Wechsel war dann schnell klar, wer an diesem Tag die frisch renovierte Graf-Stauffenberg-Halle als Sieger verlassen würde, denn jetzt war es Danas Kazakevicius, der seine Größenvorteile ausnutzen und den Vorsprung auf 60:30 (26. Min.) erhöhen konnte. Da die Bamberger auch in dieser Begegnung nur mit sieben Spielern antraten, fehlte ihnen die Energie, um eine Aufholjagd zu starten, während sich auf der anderen Seite die längere Bank der Young Pikes bezahlt machte. Ausdruck dieser Überlegenheit, die sich auch im spielerischen Bereich zeigte, war der Spielstand von 42:76 nach dem 3. Viertel.

Im letzten Abschnitt änderte sich nicht mehr viel am Ergebnis. Ein seltenes Beispiel für Fairness lieferten die Gäste in den letzten beiden Minuten, als die DJK nach Foulentscheidungen nur noch vier Feldspielern zur Verfügung hatte. Prompt nahm sie ihren 5. Mann ebenfalls vom Feld, sodass die Partie mit 4 gegen 4 zu Ende gespielt wurde.

Trainer Strack fasste zusammen: “ In dieser Besetzung des Gegners war das heute sicher ein Pflichtsieg. Dennoch war die Art und Weise, wie wir das Spiel gewonnen haben, zufriedenstellend. Wir haben den Ball geteilt, engagiert verteidigt und Tempo gemacht. Der Punktestand gab uns auch die Möglichkeit ein paar Dinge auszuprobieren. Nun kommen wieder schwierigere Aufgaben und wir müssen spielerisch sicher noch zulegen.“

DJK Bamberg: Rybyy 22 Punkte, Herold 16/4 Dreier, Endres 13/2, Bollerhoff 10/2, Pedro 7, King 3, Popp.

Baunach Young Pikes: Lukac 21/3, Schönbäck 21/3, Zilinskas 19/1, Kazakevicius 16/2, Passarge 11, Höllerl 9/1, Kagerer 4, Pisacane 3, Fösel 2, Radina 1.

2. Regionalliga Nord

DJK Bamberg – Baunach Young Pikes    71:101

Anzeige
Hans-Jürgen Scheerbaum

Anzeige
Karin Eminger

Joachim Hirmke

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.