Baunacher erklimmen Tabellenplatz 2

Veröffentlicht am 21. Oktober 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Nach dem fünften Spieltag gibt es in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB keine ungeschlagene Mannschaft mehr, denn Tabellenführer Speyer unterlag überraschend bei Bayern München mit 61:69. Nicht weniger überraschend liegen die Baunach Young Pikes punktgleich mit dem Speyer auf dem zweiten Platz, konnten sie doch in Elchingen die scanplus baskets mit 68:59 in die Knie zwingen. Ein dickes Ausrufezeichen setzte auch Breitengüßbach …

 

Baunacher sorgen für weitere Überraschung

Dass sich die Baunacher einiges vorgenommen hatten, war von Anfang an zu spüren. Gleich der erste Dreier durch Moritz Plescher saß und gab dem Team die Sicherheit, die man fast über die gesamte Spielzeit in der Brühlhalle spüren konnte. Auch wenn die Gastgeber in der sechsten Minute mit 11:5 in Führung gingen, hatte man nie das Gefühl einer Chancenlosigkeit, denn die jungen Hechte hatten sich freie Würfe und Korbleger herausspielen können, die aber zu Beginn noch nicht genutzt wurden. Nach und nach kam aber wurde man im Abschluss sicherer und mit der Sirene des ersten Viertels brachte ein Dreier von Leon Bulic die 17:16 Führung zurück.

Im 2. Abschnitt wurde die Verteidigung der Schützlinge von Mario Dugandzic noch intensiver, womit die Elchinger sichtbare Probleme bekamen. Ganze fünf Minuten dauerte es, bis sie ihre ersten Punkte erzielen konnten, während die Baunacher bis dahin zweistellig (16:26) in Führung gegangen waren. Einzig Mallory (10 Punkte) und Oldham (7) konnten sich bis zur Pause beim Aufstiegskandidaten in Szene setzen, alle anderen „Elche“ hatten die Gäste gut im Griff.  So konnten sie mit einer 33:23-Führung in die Kabine gehen. Ausschlaggebend waren neben einer wesentlich besseren Trefferquote vor allem die wenigen Ballverluste (9) gewesen, die sich die Baunacher im Vergleich zu den routinierten baskets (14) geleistet hatten, sodass die klare Reboundunterlegenheit (27:15) nicht ins Gewicht fiel.

Nach der Pause versuchten die Spieler von Coach Igor Perovic alles, um dem Spiel eine Wende zu geben und es gelang ihnen schon nach 90 Sekunden auf 29:33 zu verkürzen. Dann aber fingen sich die Oberfranken recht schnell und hatten eigentlich immer eine passende Antwort auf die nun folgenden Attacken des Gegners. Brandon Tischler und Felix Edwardsson waren es, die den Vorsprung langsam erneut ausbauten und in der 28. Minute war die zehn Punkte-Führung beim Stand von 33:43 wieder hergestellt. Elchingen wirkte jetzt angeschlagenen, was die Young Pikes eiskalt ausnützten und nach einem Dreier von Mateo Seric in der letzten Sekunde konnten sie sogar das Ergebnis auf 36:51 nach 30 Minuten stellen.

Im Schlussviertel gelang es den Baunachern zunächst souverän, das Spiel im Griff zu behalten und als sie in der 36. Minute immer noch mit 59:43 vorne lagen, schien eine Vorentscheidung gefallen. Doch nun ging ein wenig die Konzentration verloren und die baskets kamen noch einmal zurück in die Partie. Mit einem 12:0-Lauf machten sie die Begegnung noch einmal spannend und 130 Sekunden vor dem Ende stand das Spiel beim Stand von 55:59 auf der Kippe. Zwei Freiwurftreffer des wiederum abgeklärt spielenden Bulic verschafften aber etwas Luft und nach zwei weiteren sicheren Treffern von der Linie durch Plescher war den Gastgebern endgültig der Zahn gezogen. Coach Dugandzic war nach dem Schlusspfiff von seiner Mannschaft angetan: „Riesen Lob an die Jungs! Das war eine sehr kämpferische Leistung, die wir heute hier abgeliefert haben. Ein weiterer Mannschaftssieg, den wir als Belohnung für die harte Arbeit der letzten Wochen sehen. Wir haben wieder ordentlich verteidigt und einen solch erfahrenen Gegner auf 59 Punkten gehalten und zu 21 Ballverlusten gezwungen. Aber nächste Woche geht’s gleich weiter, wir werden weiter arbeiten und wollen noch besser werden.“ Das wird auch nötig sein, denn am Samstag (bereits um 17 Uhr!) kommt mit Bayern München ausgerechnet die Mannschaft in die Srullendorfer Hauptsmoorhalle, der es als erster gelang, den Spitzenreiter Speyer zu besiegen.

Baunach Young Pikes: Plescher (14 Punkte/3 Dreier), Seric (13/1), B. Tischler (13), Bulic (12/2), Heckel (5), Edwardsson (5/1), Baggette (4), Saffer (2), B. Tischler, Köppel.

Scanplus baskets Elchingen: Mallory (17), Oldham (16), Miksic (7), Kamber (5/1), Cardenas (5/1), Kuhn (5), Möbus (2), Fekete (2), Rozic, Mampuya, Flitsch.

Zuschauer: 437

BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB

scanplus baskets Elchingen -Baunach Young Pikes   59:68

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Breitengüßbach setzt dickes Ausrufezeichen

Der TSV Tröster Breitengüßbach gewinnt nach drei Pleiten hintereinander sein Heimspiel vor 250 Zuschauern in der Hans-Jung-Halle mit 93:65 gegen den VfL Treuchtlingen und hält den Anschluss an die Spitzenteams.

Nach der dritten knappen Niederlage in Folge am vergangenen Spieltag wollten die Breitengüßbacher Regionalliga-Basketballer unbedingt wieder auf die Siegerstraße zurückkehren und einen Heimsieg gegen das Spitzenteam aus Treuchtlingen feiern. Neben Alex Engel musste Headcoach Johannes Laub auch auf seinen zweiten etatmäßigen Aufbauspieler Kilian Hubatschek verzichten. Um die jungen Spieler auf der Point Guard – Position zu entlasten, musste Co-Trainer Fabian Brütting nochmal seine Schuhe schnüren. Nach sechs Wochen Verletzungspause kehrte mit Jonas Klaus ein wichtiger Spieler zurück aufs Parkett und feierte mit neun Punkten eine sehr gelungene Rückkehr.

Den besseren Start in die Partie erwischen die Gäste, die dank vier Punkten von Wörrlein schnell in Führung lagen. Es dauerte knapp zweieinhalb Minuten bis die Gelbschwarzen ihre ersten Punkte erzielten und einen Run starteten. Nach guter Defense und schön herausgespielten Körben von Land, Jörg Dippold und Fuchs stand es nach vier Minuten 13:4 für die Gastgeber. Vor allem unter dem Korb merkte man dem VfL das Fehlen ihres Kapitäns Schmoll deutlich an. Güßbach drückte in der Folgezeit weiter aufs Tempo und lag zwischenzeitlich schon mit 15 Punkten in Führung, ehe Huhn und Wörrlein zum Ende des ersten Viertels auf 22:13 verkürzen konnten.

Im zweiten Spielabschnitt nutzte der TSV Tröster die Überlegenheit am Brett weiter aus und verwandelte die Würfe aus der Nahdistanz durch Land, Wagner und Klaus sicher. Treuchtlingen Coachs Harlander stellte nach einer Auszeit die Verteidigung auf einen Zonenverteidigung um. Damit stoppte er vorerst den Run der Oberfranken und seine Mannschaft verkürzte den Rückstand durch Wörrlein, Huhn und Stecher wieder in den einstelligen Bereich. Doch zum Ende der ersten Halbzeit führte Brütting gut Regie, punktete selbst und verteilte Assists auf Land und Wagner, wodurch die Hausherren mit einem 45:32-Vorsprung in die Kabine gingen.

Nach der Halbzeit fanden beide Teams schwer ihren offensiven Rhythmus und es gab einige Fehlwürfe auf beiden Seiten. Treuchtlingens Huhn war anschließend nur mit Fouls zu stoppen, weswegen er etliche Male von der Linie erfolgreich war. Wörrlein und Beierlein punkteten ebenfalls, sodass der Vorsprung der Güßbacher nur noch fünf Punkte betrug. Um so wichtiger war es, dass Reichmann zwei Dreier binnen kurzer Zeit traf und somit die perfekte Antwort auf die Zonenverteidigung des VfL gab. Nachdem die Breitengüßbacher Abwehr wieder besser stand und einige Ballverluste forcierte, konnten Land, Dirk & Jörg Dippold einige Fastbreakpunkte erzielen. Damit stand es nach 30 Spielminuten 63:48.

Zu Beginn des Schlussabschnittes machte der TSV Tröster durch zwei Dreier von Schröder und Reichmann den Deckel auf die Partie. Nachdem Treuchtlingens Coach Harlander seine Topspieler schonte und den Ersatzspielern einige Minuten gab, wuchs der Vorsprung immer weiter. Will per Dreier und Nieslon am Brett sorgten für den 93:65-Endstand. Durch den Erfolg ist Breitengüßbach mit drei Siegen und drei Niederlagen zwar weiterhin nur Achter, hat aber lediglich zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten Ansbach.

Breitengüßbach: Land (20/1 Dreier), J. Dippold (17), Reichmann (11/3), Wagner (10), Klaus (9), Fuchs (6), Brütting (6), Schröder (5/1), D. Dippold (4), Will (3/1), Nieslon (2)

Jochen Hirmke, Florian Dörr

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".