Baunach gewinnt das Derby, Breitengüßbach muss Niederlagen wegstecken

Veröffentlicht am 7. Oktober 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Mit einem klaren 78:57-Erfolg setzten sich die Baunach Young Pikes im oberfränkischen Derby in der ProB der BARMER 2. Basketball Bundesliga  gegen den BBC Coburg durch. 600 Zuschauer sahen im nahezu ausverkauften Basketball Center Hauptsmoor in Strullendorf einen Start-Ziel-Sieg der Gastgeber, die sich damit ins Mittelfeld absetzen konnten, während die Coburger weiterhin sieglos am Tabellenende festkleben. Breitengüßbach spielte in den vergangenen Tagen gleich zweimal – auch hier haben wir die Spielberichte …

 

Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!

Die Young Pikes knüpften nahtlos an die gute Vorstellung des letzten Wochenendes an und gingen gleich durch einen Dreier von Moritz Plescher, der tags zuvor seinen 19. Geburtstag gefeiert hatte, in Führung. Überhaupt war Plescher im 1. Viertel mit acht Punkten in erster Linie dafür verantwortlich, dass die Schützlinge von Mario Dugandzic, der sein Team perfekt eingestellt hatte, gleich mit 12:2 (5. Minute)  in Führung konnten. Obwohl Coach Ulf Schabacker frühzeitig eine Auszeit nahm, waren die verunsichert wirkenden BBCler weiterhin von der Rolle. Gegen die starke Baunacher Abwehr gelang es ihnen erst in den letzten beiden Minuten dieses Abschnitts von 18:4 auf 21:11 zu verkürzen.

In den zweiten zehn Minuten versäumtes es die Hausherren weiter davonzuziehen, denn sie vergaben unkonzentriert einige klare Chancen, sodass die Gäste langsam herankommen konnten. Bis auf 26:25 (16.) gelang es ihnen zu verkürzen, bevor die Baunacher sich wieder gefangen hatten und mit einem 35:26-Vorsprung in die Kabinen gehen konnten. Vor allem im Rebound (25:18) und bei der Dreierquote (42 Prozent zu 10 Prozent) waren sie ihrem Gegner bis dahin deutlich überlegen gewesen.

Die zweite Halbzeit läutete der starke Mateo Seric gleich mit einem Dreipunktespiel ein. 15 Punkte erzielte der große Flügelspieler nach dem Wechsel und zeigte sich auch in seinem Foulmanagement diesmal stark verbessert. Am Spielstand änderte sich allerdings wenig, denn zu oft war die Partie durch Fouls unterbrochen, sodass wenig Spielfluss aufkam. Dementsprechend ging es beim Stand von 55:45 in das letzte Viertel.

Zwar versuchte der BBC jetzt noch einmal den Druck in der Verteidigung zu erhöhen, aber souverän agierten jetzt Elias Baggette und der erneut überzeugende Kapitän Marvin Heckel.

Langsam erlahmten die Kräfte bei den Coburgern und beim Stand von 68:52 (37.) war die Partie eigentlich schon entschieden. So bekam in der Schlussphase auch Valentin Brevet zu ersten Mal Spielzeit in der Bundesliga, sodass nach vielen Jahren endlich mal wieder ein Spieler, der in Baunach sein Basketball ABC gelernt hatte, zum Einsatz kam.

Coach Dugandzic war folglich nach dem Spiel zufrieden: „Das war ein wichtiger und auch sehr schöner Sieg. Wir haben gleich auf die anfängliche Zone der Coburger gut reagiert und Lösungen dagegen gefunden. So kamen wir schnell in die Partie. Vor allem Leo Saffer und Daniel Köppel haben uns in der ersten Halbzeit mit ihren Rebounds sehr viel gegeben und die Würfe des Gegners verändert, sodass wir gleich einen Push bekamen. Als Coburg dann herankam, sind wir nicht komplett eingebrochen, sondern haben wieder einen Weg zu unserem Spiel gefunden. Wir haben hervorragend verteidigt und Coburg unter 60 Punkten gehalten und dem Amerikaner Onwas vor der Pause keinen Punkt gestattet. Da haben Brandon und Nico Tischler einen sehr guten Job gemacht und als es etwas aggressiver wurde, haben Marvin und Elias sehr gut das Spiel unter Kontrolle gehalten.“ Sein Gegenüber Ulf Schabacker wollte nichts beschönigen: „Da brauchen wir nicht drum herumreden. Wir haben den Start völlig verschlafen. Unser Reboundverhalten war eine Katastrophe und wir haben die Baunacher richtig stark gemacht, indem wir ihnen zweite und dritte Wurfchancen gaben. Wenn du immer hinterher rennen musst, dann wird es halt recht schwierig. Freilich hätte das Spiel vielleicht noch mal kippen können, als wir dran waren, aber im Grunde muss man sagen, dass die Jungs aus Baunach verdient gewonnen haben.“ Weiter geht es für die Young Pikes gleich wieder mit einem Heimspiel, wenn am kommenden Samstag (19 Uhr) die gut gestarteten Hanau White Wings ihre Visitenkarte in Strullendorf abgeben.

2. Basketball Bundesliga

Baunach Young Pikes – BBC Coburg  78:57

Baunach Young Pikes: Seric (23 Punkte/3 Dreier), Heckel (15/1), Plescher (12/3), Baggette (10), N. Tischler (6), Bulic (3/1), Edwardsson (3/1), Köppel (2), B. Tischler (2), Saffer (2), Überall, Brevet.

BBC Coburg: Ebert (14/1), Urbano (9), Lorber (8), Wolf (7), Bär (7), Onwas (6/1), Adenekan (4), Wenzl (2), Dippold, Perschnick.

Anzeige
Karin Eminger

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Knappe Niederlage für den TSV Tröster Breitengüßbach gegen die Regnitztal Baskets

In einem packenden und bis zum Schluss spannenden Derby musste sich der TSV Tröster Breitengüßbach mit 73:76 gegen die Regnitztal Baskets geschlagen geben. Die Breitengüßbacher mussten das Spiel ohne Alexander Engel und Jonas Klaus antreten, dafür stand Dirk Dippold das erste Mal in dieser Saison für den TSV auf dem Parkett und Fabian Brütting schnürte auch nochmal seine Schuhe, um die Ausfälle aufzufangen.

Die Regnitztaler fanden zu Beginn besser in das Spiel und führten schnell mit 4:9, doch Erik Land hielt mit 15 Punkten im ersten Viertel dagegen, sodass das Spiel nach den ersten zehn Minuten 23 zu 23 ausgeglichen endete.

Der zweite Abschnitt war von einem stetigen hin und her geprägt, mit vielen wechselnden Führungen. Besonders Jörg Dippold hielt die Breitengüßbacher mit neun Punkten in dieser Phase im Rennen. Beide Mannschaften punkteten in dieser Periode konstant. Zum Halbzeitende traf Niko Reichmann noch einen Dreier weit hinter der Dreipunktelinie und so stand zur Halbzeit eine knappe Führung der Regnitztal Baskets mit 42:43 auf der Tafel.

Nach der Pause starteten die Breitengüßbach mit einem Korbleger von Land erfolgreich und konnten ihre Führung durch schönen Teambasketball bis auf sechs Punkte ausbauen. Dies sollte die höchste Führung der Güßbacher in diesem Spiel sein.

Die letzten zehn Minuten wurden durch einen Dreipunktwurf vom gut aufgelegten Plescher der Gäste eingeleitet und es eröffnete sich wieder ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften, bei der sich niemand deutlich absetzen konnte. Bis zur letzten Sekunde war das Spiel von Spannung geprägt, leider verfehlte der letzte Wurf der Güßbacher sein Ziel und somit war der Endstand von 73:76 besiegelt.

Der TSV Tröster Breitengüßbach hat in dem knappen Derby eine gute Teamleistung gezeigt, sollte sich von dieser Niederlage nicht entmutigen lassen und das Engagement dieses Spiels mit in die nächste Trainingswoche mitnehmen, um mit neuer Energie in das Spiel in Vilsbiburg am kommenden Wochenende zu gehen.

Breitengüßbach: Land (26 Pkt), Dippold, J. (14/1), Wagner (12 Pkt./7Reb.), Nieslon (6), Dippold, D. (3/1), Reichmann (3/1), Schröder (3/1), Brütting (2Pkt./5Ass), Fuchs(2), Hubatschek (2Pkt./2Steals), Will

 

Güßbacher unterliegen bei den Bayern

Am Tag der Deutschen Einheit unterlagen die bis dato ungeschlagenen Güßbacher dem FC Bayern III. Die Schützlinge von Trainer Johannes Laub mussten diesmal ohne Jonas Klaus, Alexander Engel sowie Dirk Dippold auskommen, was man am Ende nicht kompensieren konnte.

Beide Mannschaften fanden nur schwer ins Spiel und es wurde schnell klar, dass die Müncher wie erwartet mit einer aggressiven Verteidigung den Gästen das Leben schwer machen wollten. Die Güßbacher fanden erst spät ihren offensiven Rhythmus, weshalb man das erste Viertel 17:16 verlor. Im zweiten Spielabschnitt schien man zunächst besser ins Spiel zu kommen. Vor allem die Centergarde Land, Wagner und Nieslon konnten sich immer wieder am Korb. Nach hart umkämpften 20 Minuten, mit vielen Fouls und Freiwürfen ging man mit einer 37:35-Führung in die Halbzeit.

Im dritten Viertel schien die Kraft der Oberfranken nachzulassen, was zu einer Vielzahl an Ballverlusten führte. Dies war sicherlich auch der konsequent harten Verteidigung der Münchner geschuldet. Die Vorteile unter dem Brett konnten nur noch selten ausgenutzt werden und man ging mit einem 57:50-Rückstand in das letzte Viertel.

Angeführt von einem stark spielenden Henning Nieslon, sowie den verlässlich punktenden Erik Land war man in der Lage den Rückstand nochmals zu verkürzen. In den letzten Spielminuten hingegen trafen die Münchner souverän ihre Distanzwürfe, was ein letztes Aufbäumen der Güßbacher erfolglos ließ.

Nun gilt es aus den Fehlern zu lernen, da am kommenden Sonntag im Derby gegen die Regnitztal Baskets eine ähnlich junge und aggressive Mannschaft wartet.

Breitengüßbach: Land (26/1), J. Dippold (17/2), Wagner (12), Nieslon (6), Fuchs (6), Reichmann (4), Schröder, Will, Hubatschek.

Jochen Hirmke, Johannes Laub/Fabian Brütting

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".