Trainer: Freude, aber noch viel Arbeit

Veröffentlicht am 30. September 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Einen enorm wichtigen 77:66-Auswärtssieg errangen die Baunach Young Pikes am zweiten Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB bei den FRAPORT SKYLINERS Juniors und konnten damit die ersten Punkte auf ihrem Konto verbuchen lassen. Auch Breitengüßbach gewann.

 

Young Pikes in der neuen Liga angekommen

Die Baunacher zeigten von Anfang an, dass sie die schwere Verletzung von Nico Wolf gut verarbeitet hatten und lagen das komplette Spiel immer in Führung. Über 7:4 konnte man auf 13:8 (7. Minute) davon ziehen und hatte nach dem ersten Viertel mit 21:11 die Nase vorne. Vor allem Marvin Heckel zeigte eine tolle Leistung und hatte mit neun Punkten ohne Fehlversuch großen Anteil an der Führung. Aber auch der Rest des Teams arbeitete gut unter den Brettern und hatte sich eine 12:4-Reboundüberlegenheit erkämpft.

Im zweiten Abschnitt schlichen sich unter den Augen des Ex-Baunachers Leon Kratzer und weiterer Bundesligaspieler der Skyliners einige Nachlässigkeiten ins Spiel der Gäste, die aber glücklicherweise von den Frankfurtern nicht genutzt wurden. Im Gegenteil: Nach einem langen Pass über das ganze Feld konnte der nach vorne geeilte Elias Baggette den Ball direkt aus der Luft verwandeln und die Führung in der 16. Minute auf 27:16 ausbauen. Zwar verkürzte der starke Bruno Vrcic auf 21:27, doch nach weiteren Fastbreaks leuchtete zur Pause mit 24:37 ein nicht erwartetes Ergebnis von der Anzeigentafel. Ausschlaggebend war die weiterhin klare Überlegenheit beim Rebound (24:11) gewesen, sodass man sogar die zehn Ballverluste verkraften konnte.

Nach dem Wechsel änderte sich zunächst nicht viel an der Spielweise, denn die Zahl der Turnover blieb hoch, wobei jetzt die Hessen ihre Chancen besser nutzen und auf 33:39 (25. Minute) verkürzten. Mateo Seric nach einem wichtigen Offensivrebound und Leon Bulic mit einem Dreier aber sorgten wieder für etwas Luft, bevor Vrcic, der bis zur 30. Minute schon 17 Punkte erzielt hatte, sein Team bis zum Ende dieses Viertels (43:50) im Spiel hielt.

Moritz Plescher eröffnete den Schlussabschnitt gleich mit einem Dreier und dokumentierte, dass die Young Pikes ihre hart erarbeitete Führung nicht mehr hergeben wollten. Mit dem dritten Dreier von Heckel zum 49:65 (35.) schien eine Vorentscheidung gefallen, aber die Schützlinge von Miran Cumurija gaben sich noch nicht geschlagen. Mit einer Ganzfeldpresse versuchte man die Oberfranken unter Druck zu setzen, was auch teilweise gelang, sodass die Partie drei Minuten vor dem Ende beim Stand von 57:65 noch nicht entschieden war. In der Schlussphase aber nahm Heckel wieder das Heft in die Hand, krönte seine Leistung mit den letzten sieben Punkten in Folge und brachten den wichtigen Auswärtssieg unter dem Jubel der mitgereisten Fans unter Dach und Fach.

Baunachs Coach Mario Dugandzic war nach dem Schlusspfiff erleichtert: „Das war ein wichtiger Mannschaftssieg und eine tolle Reaktion der Jungs auf die deprimierenden Ereignisse beim letzten Spiel. Wir haben über weite Strecken gut verteidigt, vor allem in der ersten Halbzeit. Marvin hat die Mannschaft als Kapitän ordentlich angeführt, aber auch der Rest war sehr couragiert. Wir freuen uns sehr über den ersten Saisonsieg, haben aber noch viel Arbeit vor uns.“ Damit blickte Dugandzic bereits auf das mit Spannung erwartete Derby gegen Coburg voraus, das am kommenden Samstag (19 Uhr) in Strullendorf stattfindet.

BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB

FRAPORT SKYLINERS Juniors – Baunach Young Pikes 66:77

Baunach Young Pikes: Heckel (23 Punkte/3 Dreier), Seric (12/1), Baggette (10), B. Tischler (10/1), Plescher (8/1), Bulic (7/1),  Edwardsson (5/1), Saffer (2), N. Tischler.

FRAPORT SKYLINERS Juniors: Vrcic (21/3), Kayser (14), Schubert (11), Bains (10/2), Grühn (7/1), Samare (2), Jahn (1), Püllen, Onyia.

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

TSV Tröster feiert zweiten Saisonsieg

Nach einem harten Stück Arbeit gewinnt der TSV Tröster Breitengüßbach das zweite Heimspiel der Saison vor knapp 200 Zuschauern in der Hans-Jung-Halle mit 82:73 gegen hapa Ansbach.

Zum zweiten Heimspiel des TSV binnen sechs Tagen gastierte hapa Ansbach am vergangenen Samstag in der Hans-Jung-Halle. Beide Mannschaften gewannen ihr erstes Spiel und gingen dementsprechend motiviert in die Partie. Breitengüßbachs Headcoach musste erneut auf Dirk Dippold und Jonas Klaus verzichten. Außerdem waren die Youngsters Timo Lurz und Matthew Will mit der Bayernliga-Mannschaft unterwegs. Deswegen schickte Laub zu Beginn der Partie Engel, Fuchs, J. Dippold, Nieslon und Land aufs Parkett. Der Start verlief relativ ausgeglichen, denn während auf Güßbacher Seite Engel, Nieslon und Jörg Dippold punkteten, waren für Ansbach Evans, Kurpiela und Simon erfolgreich. Mitte des Viertels setzte sich Breitengüßbach nach zwei Dreiern von Erik Land auf 19:10 ab, woraufhin Ansbach zu einer Auszeit gezwungen wurde. Trotzdem konnten die Gelbschwarzen bis zum Ende der ersten zehn Minuten den Vorsprung durch Wagner und Reichmann halten, 28:19.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes ging die Tröster-Truppe erstmals zweistellig in Führung und spielte sich in einen kleinen Rausch. Dank einer guten Verteidigung, die einige Ballverluste forcierte, konnte man durch Jörg Dippold, Land und Engel einige Fastbrekas laufen und auch erfolgreich abschließen. Nach einem Dreier von Land wuchs der Vorsprung auf 41:22 und Ansbachs Headcoach musste erneut mit einer Auszeit reagieren, 16. Minute. Nach dieser stellten die Mittelfranken ihre Verteidigung um, was den Güßbacher Run beendete. Zwei Ballverluste der Hausherren in Folge sorgten dafür, dass Ansbach durch Imberi und Kurpiela sieben Punkte erzielen konnten und wieder auf 41:29 herankamen. Breitengüßbach bekam nun nur noch schwierige Würfe, doch Wagner traf auch diese. Trotzdem kamen die Gäste noch wilden Würfen des Amerikaners Evans und fünf Zählern von Imberi bis zum Pausentee auf 49:41 heran.

Auch im dritten Viertel spielte Ansbach weiterhin mit ihrer Zonenverteidigung, die es dem TSV Tröster nicht so leicht machte, Punkte zu erzielen. Evans und Nzeocha glichen die Partie bis zur 24. Spielminute nahezu aus, 51:50. Wagner, Land und Jörg Dippold ließen allerdings nicht zu, dass hapa in Führung ging, 62:54. Allerdings gaben die Mittelfranken nicht auf und kämpften sich erneut auf 62:60 heran. Danach hatte TSV-Neuzugang Schröder von der Dreierlinie die passende Antwort parat und sorgte für ein 65:60 nach dem dritten Viertel.

Im Schlussabschnitt konnte sich der TSV Tröster durch Hubatschek, Land und einem weiteren Dreier von Schröder schnell auf 74:65 absetzen, 35. Min. Diesen Vorsprung ließen sich die Güßbacher nicht mehr nehmen. Vor allem Youngster Nieslon zeigte in der Defensive eine starke Leistung und versenkte auch vorne in der Schlussphase zwei Würfe im Korb von hapa. Jörg Dippold machte mit einem Korbleger zwei Minuten vor dem Ende den Deckel drauf. Ansbach konnte nur noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, sodass schlussendlich ein verdienter 82:73-Sieg auf der Anzeigetafel stand.

Breitengüßbach: J. Dippold (19/1 Dreier), Land (14/3), Wagner (14/2), Nieslon (10), Engel (6), Schröder (6/2), Reichmann (5/1), Fuchs (4), Hubatschek (4)

Jochen Hirmke, Florian Dörr

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".