Die jungen Hechte behaupten sich gegen aggressive Löwen

Veröffentlicht am 7. Januar 2020 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Einen enorm wichtigen Sieg im Kampf um die Playoff-Teilnahme errangen die Baunach Young Pikes in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gegen die Basketball Löwen aus Erfurt und konnten damit wieder auf den dritten Platz nach vorne rücken. Vor knapp 500 begeisterten Zuschauern siegten die Gastgeber in einer fesselnden und bis zum Schluss spannenden Partie knapp mit 77:73 und stürzten damit die Erfurter noch tiefer in den Abstiegsstrudel.

Während die Gäste wieder auf ihre Leistungsträger Franklin und Bode zurückgreifen konnten, aber noch ohne Neuzugänge antraten, fehlten bei den Baunachern weiterhin mit Leon Bulic, Brandon Tischler und Felix Edwardsson drei aktuelle Leistungsträger. Dennoch starteten die Oberfranken selbstbewusst in die Begegnung und konnten nach ausgeglichenem Beginn (9:9, 5. Minute) auf 28:20 nach dem ersten Viertel davon ziehen.

Im zweiten Abschnitt erhöhten die Löwen die Schlagzahl und kamen Stück für Stück wieder heran. Vor allem Routinier Franklin und der wendige Aufbauspieler Kuhle bereiteten den Gastgebern nun große Probleme und nach einem 8:0 Lauf in der 17. Minute waren die Gäste erstmals mit 39:38 in Führung. Im letzten Angriff vor der Pause aber war es Daniel Keppeler, der nach einem geglückten Einwurfspiel mit der Sirene wieder die 47:46 Führung zur Pause herstellen konnte. Vor allem der überzeugende Kapitän Marvin Heckel und der treffsichere Moritz Plescher waren für diesen knappen Vorsprung verantwortlich, aber auch das gesamte Team zeigte eine konzentrierte Angriffsleistung (nur zwei Ballverluste) und eine hohe Treffsicherheit an der Freiwurflinie. Adrian Bergmann, der zum ersten Mal in der Bundesliga zum Einsatz kam, hatte ebenfalls seinen Anteil an der sehenswerten Halbzeit gehabt.

Nach dem Seitenwechsel merkte man beiden Teams sofort die Absicht an, in der Verteidigung zuzulegen, denn nun musste sich jeder Korb hart erkämpft werden. Zwar lagen die Gastgeber ständig mit sechs bis acht Punkten vorne, aber es gelang ihnen nicht sich abzusetzen, sodass beim Stand von 68:62 nach 30 Minuten noch alles offen war.

In der 32. Minute hatten die Gastgeber immer noch mit 70:64 die Nase vorne, doch nun gelang ihnen über vier Minuten kein Korb mehr. Erst Mateo Seric erlöste mit zwei Freiwürfen zum 72:69 die Fans, doch noch war die Begegnung längst nicht entschieden. Beide Teams kämpften nun verbissen um den Sieg, wobei die Baunacher etwas sicherer an der Freiwurflinie agierten und damit den viel umjubelten und verdienten 77:73 Erfolg nach Hause bringen konnten, wie auch Erfurts Coach Florian Gut neidlos anerkannte: „Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir haben das Spiel über 40 Minuten ausgeglichen gestalten können, doch am Ende hat Baunach einfach konsequenter gescort und dadurch verdient gewonnen.“ Baunachs Trainer Mario Dugandzic war nach der aufregenden Partie erleichtert: „Das war ein schöner Start ins neue Jahr. Wir wussten, dass es Kampf brauchen wird, um gegen so eine unangenehme Mannschaft, die in einer schwierigen Situation ist, die Punkte zu holen. Ich finde, wir haben das ohne unsere verletzten Leistungsträger hervorragend gelöst und zwar mit Spielern, die noch keine ProB-Erfahrung hatten, die aber toll in ihre Rollen rein gesprungen sind. Das spricht dafür, dass wir sehr gut arbeiten. Hervorzuheben ist definitiv Marvin, der uns vor allem offensiv getragen hat, aber auch Moritz und auch Mateo, der zwar unglücklich agierte, aber in der Offense immer Gefahr ausstrahlte, haben uns sehr geholfen. Wir müssen auch Erfurt wirklich Respekt zollen für diese kämpferische Leistung, die sie hier abgeliefert haben. Sie haben uns den Sieg sehr schwer gemacht. Kuhle und Franklin haben uns unglaublich viele Probleme bereitet, aber wir wussten, das können wir nur als Team lösen. Klar hatten wir auch ein bisschen Glück, aber das gehört dazu, wenn man kämpft.“ Weiter geht es für die jungen Hechte am kommenden Sonntag in Gießen.

Baunach Young Pikes: Heckel (27 Punkte/3 Dreier), Plescher (17/4), Baggette (11), N. Tischler (8), Seric (6), Saffer (2), Beck (2), Überall (2), Keppeler (2), Bergmann, Osei, Brevet.

Löwen Erfurt: Kuhle (19/2), Franklin (19/2), März (11/1), Bode (8), Arnold (8/2), Schiller (2), Bednarski (2), Pantke (2), Wobst (2).

BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB

Baunach Young Pikes – Basketball Löwen Erfurt 77:73

Jochen Hirmke

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".