Gemeinderat Gerach – Ehrungssitzung zum Jahresabschluss

Veröffentlicht am 7. Januar 2020 von Adelheid Waschka
Logopädie Scheßlitz


Mit größter Zufriedenheit und sichtlicher Genugtuung blickte Bürgermeister Gerhard Ellner in der letzten Jahressitzung auf die seit 2014 in Gerach durchgeführten Investitionen zurück: Insgesamt wurden mehr als 2,7 Mio. Euro aufgewendet, um den Ort für das neue Jahrzehnt 2020 auf Vordermann zu bringen.

Allein der Grunderwerb, die Planungs- und Erschließungskosten für das Neubaugebiet am „Reckendorfer Weg“ mit projektiertem Feuerwehrhaus und Kindergarten belaufen sich derzeit auf über 900.000 Euro. Das Siedlungsgebiet „Ortenleite“ schlug hingegen mit ca. 750.000 Euro zu Buche. Zudem gab man für die Breitbandversorgung in Mauschendorf und Gerach 360.000 Euro, die Containerlösung des Kindergarten 127.000 Euro, für den Umbau der Gemeindekanzlei zu einem Jugendtreff 95.000 Euro und die Kanalsanierung (BA 1 von 5) 250.000 Euro aus. Die Feuerwehr wurde mit einem neuen Mannschaftstransportwagen (47.753 Euro) und der Bauhof mit Schlepper, Aufsitzmäher, Kehrmaschine, Arbeitsbühne sowie Mulchgerät, mit Gesamtkosten in Höhe von 76.538 Euro, ausgestattet. Dem standen Fördermittel in Höhe von 332.000 Euro entgegen.

Nach Verlesen des trockenen Zahlenwerkes schritt das Gemeindeoberhaupt zum nächsten Tagesordnungspunkt. Es sei, so verkündete er, zu einer Tradition geworden, am Jahresende Mitbürger für besondere sportliche, berufliche oder ehrenamtliche Tätigkeiten zu würdigen. Diese fänden häufig unbeobachtet statt, so dass der irrtümliche Eindruck entstehen könnte, die Kommunen seien nicht daran interessiert. Die ausgesprochenen Auszeichnungen sollen aber das Gegenteil beweisen: „Heute ist wieder so ein Tag, in dessen Mittelpunkt Sie stehen, liebe Sportler und Ehrenamtliche,“ begrüßte Bürgermeister Ellner die Anwesenden, welchen die verdienten Auszeichnungen überreicht werden sollten.

Ehrungen für sportliche und ehrenamtliche Leistungen

Besondere sportliche Leistungen konnten von Gerachern im Fußball und im Sportschießen erzielt werden. Die E-Jugend (U11-Junioren) der SG Gerach Veitenstein war mit den drei Kapitänen, Hannes Polzer, Paul Schärer und Fabian Arnold, vertreten, welche mit ihren Trainern Thomas Polzer und Heiko Albrecht die Ehrung für ihre hervorragenden Titel in Empfang nahmen, nämlich für die erste Meisterschaft innerhalb der Frühjahrsrunde (Kreisgruppe 18, Spielkreis BA/BT/KU) sowie für einen zweiten Meistertitel in der Herbstrunde (Kreisgruppe 08). Mit nur einer Niederlage und sechs Siegen von acht Spielen sowie 58:23 Toren im ersten Halbjahr konnte die Leistung in der zweiten Runde mit einer Bilanz von sieben Siegen und drei Unentschieden (66:22) noch übertroffen werden. Von der Gemeinde wurden als Belohnung neue „Leibchen“ und eine Familienpizza für das gesamte Team in Aussicht gestellt.

In der Jugendklasse – Bereich „Kleinkaliber“ – brillierte der aktive Sportschütze Julius Kreuz über die ganze vergangene Saison als Vizemeister bei der Bayerischen Meisterschaft in der Disziplin 50 m Präzisionsgewehr Kleinkaliber (KK), als Vierter im Zielfernrohr KK sowie als Siebter mit dem Selbstladegewehr KK. Bei den Oberfränkischen Meisterschaften erreichte er einen 3. Platz mit dem Zielfernrohrgewehr KK, den 4. Platz mit dem Selbstladegewehr KK und den 6. Platz mit dem Präzisionssportgewehr KK

An den Deutschen Meisterschaften nahm Robin Kreuz als Sportschütze im Schwarzpulverschießen teil und gewann 10 Goldmedaillen (10 Meistertitel), 4 Silbermedaillen (Vizemeistertitel) sowie 1 Bronzemedaille (3. Platz) in den verschiedenen Disziplinen, er startet für die SG 1306 Bamberg. Die Gemeinde sprach hierzu ihre Gratulation aus und lobte seine außerordentliche Erfolge.

1. Reihe (v.l.): Hannes Polzer, Fabian Arnold, Helga Kirchner, Reinhilde Schwarz; 2. Reihe: Erster Bürgermeister Gerhard Ellner, Julius Kreuz, Paul Schärer, Thomas Polzer, Heiko Albrecht; 3. Reihe: Andreas Junge, Franz Böhnlein, Robin Kreuz; es fehlt Anna-Lena Schneider.

Mit einer sehr guten, hervorragenden beruflichen Leistung konnte Anna-Lena Schneider auf sich aufmerksam machen, die jedoch zum Ehrungstermin nicht erscheinen konnte. Ihre Ausbildung als Fremdsprachenkorrespondentin für Französisch und Spanisch am Institut für Fremdsprachen und Auslandskunde schloss sie mit der Note 1,0 ab. Bürgermeister Ellner wünschte der Absolventin für den weiteren beruflichen Werdegang alles Gute und viel Erfolg.

Schließlich wurden die innerhalb der Gemeinde ausgeübten langjährig ehrenamtlichen Tätigkeiten ausgezeichnet. Helga Kirchner und Franz Böhnlein kümmerten sich bereits seit vielen Jahren im VdK-Ortsverband um die Belange der bedürftigen Mitbürger, indem sie Kranke betreuen, bei der Antragstellung beraten und an die zuständigen Stellen verweisen.

Helga Kirchner ist bereits seit mehreren Jahren Mitglied des VdK-Vorstands, bei Franz Böhnlein sind es sogar über 20 Jahre. Im Namen der Gemeinde würdigte Bürgermeister Ellner das soziale Engagement beider, „zum Wohl unserer Mitbürger“.

Eine weitere Anerkennung erhielt Reinhilde Schwarz, welche seit mehreren Jahren freiwillige die Seniorenbetreuung im Altenheim St. Elisabeth in Ebern übernommen hat. Sie sorgt für die Unterhaltung der älteren Menschen mittels Gesprächen und organisiert Feiern und Veranstaltungen zu unterschiedlichen Anlässen. Damit soll ein Gefühl des Miteinanders bewahrt werden, damit keine Vereinsamung eintritt. Auch ihr wurde von Bürgermeister Ellner gedankt, mit dem Wunsch, dass sie bei ihrem Wirken weiterhin erfolgreich sei.

Schließlich konnte die ehrenamtliche Tätigkeit von Andreas Junge durch die Gemeinde schon zum dritten Mal gewürdigt werden: Nachdem er bereits bei der Herstellung der beiden Plakatwände sowie der Anfertigung der Garagentür für die ehemalige Gemeindekanzlei seine Erfahrung als Schreinermeister eingebracht hatte, werde ihm nun für die Herstellung und den Aufbau des Pavillons am Naturlehrpfad gedankt; so wurde auch diesmal eine besondere Anerkennung für die Umsetzung der Maßnahme ausgesprochen, die den Ort aufwertet.

Am Ende der Jahresabschlusssitzung ergriff Zweiter Bürgermeister Thomas Motschenbacher (CSU) das Wort und übermittelte den Dank des Gemeinderats an Ersten Bürgermeister Ellner für dessen Einsatz, bedankte sich bei den Kollegen und Kolleginnen des Gemeinderats für die gute Zusammenarbeit während des vergangenen Jahres und schloss mit den Wünschen für ein gesundes neues Jahr 2020.

Sonstiges

Die Erhöhung des Kassenkredits von 250.000 auf 850.000 Euro bei 0 Prozent und somit die Änderung der Haushaltssatzung wurde notwendig und einstimmig beschlossen, da mit dem Verkauf der Bauplätzen erst im Januar/Februar 2020 zu rechnen sei.

Der Dachaufbau des Kindergartens sollte nach Abstimmung mit neun zu vier Stimmen als Dachbegrünung mit Kosten von ca. 14.000 Euro ausgeführt werden. Gemeinderat Ralf Gröger (UWG) wollte für die weitere Ausführung des Neubaus noch einmal abgeklärt haben, ob die aufwändige Belüftungsanlage nach einer speziellen Vorschrift ausgeführt werden muss, denn viele Leute, insbesondere Kinder, würden die Zugluft nicht vertragen.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".