Young Pikes lassen Punkte im Aischgrund liegen

Schade, da wäre mehr drin gewesen: Die Baunach Young Pikes kassieren bei den Onlineprinters Neustadt an der Aisch eine deutliche 96:81-Niederlage, obwohl man über drei Viertel zumindest gleichwertig war.

Schon in der Anfangsphase zeigten die körperlich robusten Gastgeber, wie sie zum Erfolg kommen wollten, denn es gelang ihnen immer wieder in die Baunacher Zone einzudringen, um dort abzuschließen oder an der Freiwurflinie zu punkten. So konnten sie bis zur 5. Minute mit 11:9 in Führung gehen, bevor die Young Pikes besser ins Spiel kamen und vor allem durch Schnellangriffe bis zum Ende des 1. Abschnitts das Blatt wenden konnten (25:29).

Doch im 2. Viertel zeigten die jungen Gäste eine haarsträubende Leistung: Völlig unkonzentriert reihten sich Ballverlust auf Ballverlust und gelang es überhaupt nicht mehr, den Defensivrebound zu kontrollieren. So konnten die Onlineprinters mühelos über 40:34 (15. Min.) bis zur Halbzeitpause auf 52:36 davonziehen.

Wer mit einem besseren Start der Oberfranken nach der Pause gerechnet hatte, wurde zunächst enttäuscht, denn wieder agierte man zu langsam in der Verteidigung und schlichen sich einige Passfehler in die Offensive ein. Bis zur 25. Minute konnten die Neustadter den Vorsprung sogar auf 67:40 erhöhen und sahen zu diesem Zeitpunkt schon wie der sichere Sieger aus. Doch jetzt wehrten sich die Schützlinge von Gabriel Strack und kamen nun zu besseren Abschlüssen und bis zur 28. Minute auf 68:51 heran. Vor allem Adam Skaza, der nach längerer Verletzungspause erstmals wieder mitwirken konnte, übernahm viel Verantwortung und verkürzte mit 21 Punkten in der 2. Hälfte auf 72:58 (30.), wobei noch ein Dreier von ihm kurz vor der Viertelsirene wegen eines vorhergehenden Foulspiels nicht gewertet wurde.

Im Schlussabschnitt aber machten die Mittelfranken schnell alles klar. Mit zwei Dreiern zogen sie wieder auf 80:60 davon und in der 35. Minute hatten sie beim Stand von 90:64 den jungen Hechten endgültig den Zahn gezogen. Trotzdem versuchten die Baunacher noch einmal alles, mehr wie eine Ergebniskosmetik war nach einer Gesamtspielzeit von über zweieinviertel Stunden (!) aber nicht mehr drin.

Coach Strack analysierte nach der Partie: „Wir waren heute nicht so bissig wie sonst und haben teils sehr statisch gespielt, das ist eigentlich nicht unsere Identität. Wir haben einfach nicht genug investiert.
Dazu kam ein katastrophales 2. Viertel, in dem wir komplett den Faden verloren haben. Diese Erfahrung ist für unser junges Team dennoch wichtig. Wir müssen uns über die Saison eine gewisse Konstanz in unserem Spiel erarbeiten und unseren Prinzipien folgen. Diese Niederlage sollte uns helfen das zu verstehen.“ Den Lerneffekt kann man schon am nächsten Sonntag begutachten, wenn die Young Pikes um 18 Uhr (Achtung! Spiel wurde um eine Stunde verlegt!) im Lokalderby die DJK Bamberg in Strullendorf empfangen.

Baunach Young Pikes: Skaza 33, Kazakevicius 14, Höllerl 11, Lukac 6, Krizanovic 6, Zilinskas 3, Okah 3, Fösel 3, H. Uysal 2, Bilic.

Onlineprinters Neustadt: Jenniat 25, Bittel 13, H. Wägner 13, Hümmer 12, D. Wägner 12, Brehm 8, Krolovitsch 6, Cvetanovic 3, Hasapetjan 2, Winner 2.

2. Regionalliga Nord Onlineprinters Neustadt /Aisch – Baunach Young Pikes  96:81

Joachim Hirmke

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.