Tolle Leistung nicht belohnt

In einer hochklassigen Partie unterlagen die Baunacher Basketballer in der 2. Regionalliga Nord gegen eine starke Zwickauer Mannschaft unglücklich mit 89:90. Dennoch spendeten die begeisterten Zuschauer ihren Jungs großen Applaus, hatten sie doch gegen einen Aufstiegsfavoriten einen tollen Kampf geliefert.

Wiedergutmachung wollte der Baunacher Headcoach Gabriel Strack von seiner Mannschaft sehen und das zeigten die Young Pikes von der ersten Sekunde an. Zwar gelang den GGZ Baskets aus Zwickau ein 14:8 Start, doch dann hatte die mit Abstand jüngste Truppe der Liga ihren Respekt abgelegt und konnte bis zum Ende des ersten Viertels mit 23:19 in Führung gehen.

Ähnlich gestaltete sich der Verlauf des zweiten Viertels: Zwickau konterte und zog durch Höhmann (16 Punkte) wieder mit 37:33 in Front, doch bis zur Halbzeitpause hatte der stark aufspielende Joshua Schönbäck erneut für eine 45:41 Führung der Gastgeber gesorgt.

Auch nach dem Seitenwechsel ließ die Intensität dieser sehenswerten Begegnung nicht nach. Zwischen der 22. und 27. Minute erfolgte dann die „Jannis Rümer Show“. Innerhalb dieser fünf Minuten erzielte der 17-Jährige 15 Punkte zur 64:54 Führung und beim Stand von 69:58 war die höchste Baunacher Führung des Spiels erreicht. Dennoch war den Fans nach dem dritten Abschnitt (73:66) klar, dass das Spiel noch auf des Messers Schneide stand.

Nach der 35. Minute (79:75) kam nämlich der große Auftritt des ehemaligen Bayreuther Bundeligaspielers Javon Perschnik (33) in einer dramatischen Schlussphase. Zwölf Punkte erzielte er im Alleingang zur 87:84 Führung (38.) der Sachsen. Doch aufgeben wollten die Baunacher Youngsters auf keinen Fall und zogen ihrerseits durch Nico Höllerl wieder mit 89:87 in Front. Nach einem erfolgreichen Dreier von Petkovic (13) hatten die Gastgeber den letzten Angriff des Spieles und nach einem Fehlwurf kam der Ball nach einem Gerangel zufällig in der letzten Sekunde in die Hände eines Baunacher Spielers, doch leider rollte sein freier Korbleger wieder heraus und besiegelte somit die unglückliche Heimniederlage.

Coach Strack war bis auf das Endergebnis zufrieden: „Natürlich hätten wir dieses Spiel sehr gerne gewonnen und hatten auch die Chance dazu. Dennoch muss ich sagen, dass wir mit der Art und Weise des Auftritts zufrieden sein können. Wir haben guten Basketball gespielt, mit Leidenschaft gekämpft und nie aufgegeben. Wir haben uns auch sehr gefreut, dass wieder so viele Fans in der Halle waren. Das hat gutgetan!“

Baunach Young Pikes: Schönbäck 24 Punkte/2 Dreier, Rümer 22/3, Kazakevicius 11/1, Höllerl 9/1, Sevcik 8/1, Krizanovic 8, Zilinskas 7, Geiger, Kasche, Mausolf, Brown, Wachsmut

Anzeige
Hans-Jürgen Scheerbaum

Anzeige
Karin Eminger

Joachim Hirmke

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.