Fastnacht-Verband gratulierte zu 44 Jahren Elferrat

Endlich wieder Fasching. Gut, das große Highlight, die Elferratssitzung, findet erst in zwei Monaten statt. Eröffnet wurde die Saison aber natürlich am 11.11. – mit einer Auszeichnung für den Elferrat und einem Auftritt vom „Eich“.

„Wir feiern heute einen glücklichen Zufall, der sehr schnell zu einer Erfolgsgeschichte wurde – nämlich die des Elferrat Breitengüßbach.“ Alexander Maisel vom Bezirk Oberfranken des Fastnacht-Verband Franken war zur Faschingseröffnung in die Breitengüßbacher Gemeindeturnhalle gekommen, um dem Elferrat zum 44. Geburtstag zu gratulieren, eine Urkunde zu überreichen und die Grüße  und Glückwünsche des Verbands zu überbringen.

Elferratssitzungen gab es in Breitengüßbach schon vor dem Jahr 1977. Dann allerdings trat Dieter Stüllein zum ersten Mal als ein Dienstmann vom Bahnhof auf und wie es der Zufall wollte, saß er im Anschluss seines Auftritts mit Dr. Pankraz Erich Dumrauf in der Kantine – wo dieser, so steht es geschrieben, leichtsinnig sagte: „Wenn wir sowas einmal selber auf die Beine stellen, mach ich auch mit.“ Der Gründungsvater des Elferrat Breitengüßbach Dieter Stüllein nahm den Wunsch auf und legte los. Es folgten Gespräche mit Vereinen und dem damaligen Bürgermeister Hans Lunz. Und so kam es am 21. Januar 1978 zur ersten eigenen Sitzung unter dem Motto „Güßbacher für Güßbach“.

Alexander Maisel verliest die Urkunde und überreicht sie an Elferrats-Präsident Andreas Laubsch.

Sitzungen immer auf hohem Niveau

Damals entstand auch das Ritual, dass der Bürgermeister die Gemeindeglocke zu Beginn der Veranstaltung an den Sitzungspräsidenten übergibt. Auch heute ist das noch so. 1991 wechselte der Veranstaltungsort – von der Gemeindeturnhalle, in der zeitweilig zwei Elferratssitzungen stattfanden, um dem Ansturm gerecht zu werden, in die Hans-Jung-Halle. 1994 beantragte der Elferrat schließlich die Mitgliedschaft im Fastnacht-Verband Franken sowie beim Bund Deutscher Karneval.

Eine Herausforderung war das Jahr 2004. Dieter Stüllein hörte als Sitzungspräsident auf – und es war nicht einfach, jemanden zu finden, der ihm nachfolgte. Es droht das Ende des Elferrats. Da kam Stefan Neubauer ins Spiel, der sich um den Erhalt der Tradition kümmerte und bis 2020 Sitzungspräsident blieb. Aktuell hat dieses Amt Andreas Laubsch inne.

Alexander Maisel hob auch das hohe Niveau der Sitzungen hervor. Dies sei weit über die Grenzen Breitengüßbachs hinaus bekannt. Auch die Tanzsportabteilung des TSV Breitengüßbach, das United Dance Team, trage dazu regelmäßig bei. „Ich gratuliere euch im Namen des Fastnacht-Verbands und auch persönlich ganz herzlich zu eurem 44. Geburtstag und wünsche euch für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg“, so Maisel abschließend.

Das Eich bestritt den Rest des Abends.

Das Eich sorgte für viele Lacher

Die Auszeichnung war aber nicht das einzige Highlight des Abends. Für gute Unterhaltung sorgte auch „Das Eich“. Mit dem Narhalla-Marsch untermalte er schon den Einzug des Elferrats und spielte dann sein Best-of-Programm „Äußerst ECIH-haltig!“.

Ein Wiedersehen mit dem Elferrat wird es im Januar geben. Am 21. Januar 2023, also auf den Tag genau 45 Jahre nach der ersten eigenen Breitengüßbacher Elferratssitzung, findet die Veranstaltung wieder in der Hans-Jung-Halle statt.


In unserem Video finden Sie Ausschnitte der Veranstaltung … (Tipp: Wollen Sie das Video in HD-Qualität sehen? Dann klicken Sie im unteren Bereich des Videos einfach auf das Einstellungsrädchen und wählen 720p HD oder 1080p HD aus…).


Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.