Sascha Günther ist Bürgermeisterkandidat in Gerach

Veröffentlicht am 29. November 2019 von Redaktion

Am 10. November 2019 fand die Nominierungsversammlung für die Kommunalwahl 2020 des CSU-Ortsverbandes Gerach in der Laimbachtalhalle statt. Ortsvorsitzender Thomas Motschenbacher konnte neben den Mitgliedern auch MdL Holger Dremel, MdB Thomas Silberhorn sowie die stellvertretende Kreisvorsitzende Andrea Weigler begrüßen. Sascha Günther, der sich seit vielen Jahren in Geracher Vereinen, der Kirchengemeinde und der Freiwilligen Feuerwehr ehrenamtlich engagiert, wurde als Bürgermeisterkandidat vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Er steht für eine moderne, zukunftsorientierte und bürgernahe Politik und möchte, dass sich alle Altersgruppen in Gerach wohlfühlen und gerne hier leben, wie er bei seiner Vorstellungsrede sagte. Auch wurde die Liste der Gemeinderatskandidaten einstimmig verabschiedet. Der CSU-Ortsverband hat eine gut gemischte Liste zusammenstellen können. Viele der Listenkanditaten engagieren sich in Geracher Vereinen, in der Junioren- und Seniorenarbeit sowie in der Kirche. Zudem sind nicht nur erfahrene, sondern auch viele junge Bürgerinnen und Bürger aus vielen Berufsgruppen vertreten.

Anzeige
Karin Eminger

Anzeige
Nachrichten am Ort

Die Liste setzt sich wie folgt zusammen:

  1. Sascha Günther
  2. Thomas Motschenbacher
  3. Michaela Batz
  4. Tobias Hawly
  5. Andreas Krieger
  6. Peter Bäuerlein
  7. Petra Schmitt
  8. Bernd Gundelsheimer
  9. Susanne Hartmann
  10. Lukas Heusinger
  11. Nico Bäuerlein
  12. Sabine Hawly
  13. Rainer Bischof
  14. Bernd Hartmann
  15. Christian Kaiser
  16. Werner Krieger

Ersatz: Tobias Funk und Dominic Wodarg


Auf dem Gruppenbild zu sehen ist von vorne: Bürgermeisterkandidat Sascha Günther, Ortsvorsitzender Thomas Motschenbacher, stellvertretende Kreisvorsitzende Andrea Weigler, MdB Thomas Silberhorn und MdL Holger Dremel.

CSU Gerach

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".