Läuferinnen und Läufer erobern die Muna

An diesem Sonntag (1. August) richtet die Running -Abteilung des SC Kemmern die Meisterschaft über zehn Kilometer (Straße) aus. Durchgeführt wird die Veranstaltung aber nicht auf dem Kurs des Kuckuckslaufs im Ortskern. Aufgrund des weiterhin grassierenden Coronavirus, und um die zur Durchführung einer Laufveranstaltung nötigen Hygienemaßnahmen einhalten zu können, findet der Wettkampf auf einer Zwei-Kilometer- Runde im ehemaligen Munitionsdepot (Muna) zwischen Kemmern und Breitengüßbach statt.

Diese ist ebenfalls amtlich vermessen und die gelaufenen Zeiten somit auch Bestenlisten-fähig. Der Start erfolgt um 11 Uhr, gemeldet sind insgesamt 223 Läuferinnen und Läufer (Männer und Frauen Jahrgänge 2003 und älter, sowie Junioren und Juniorinnen U23 der Jahrgänge 1999-2003) aus ganz Bayern.

Beim Blick auf die Teilnehmerliste stellt sich natürlich auch die Frage nach den Favoriten auf den Titel. Bei den Männern gilt es hierbei, ein Auge auf Mario Wernsdörfer von der LG Bamberg zu haben. Seine letztjährige Zeit von 29:40 Minuten über zehn Kilometer auf der Bahn hievten den Sieger des Kuckuckslaufes 2015 in die Top-10. Ein Wörtchen um den Sieg mitreden werden sicherlich auch die Zwillinge Felix und Lorenz Adler von der LAC Passau, die mit einer Bestzeit von 30:47 aufwarten. Aber auch Michael Lang (Skivereinigung Amberg; M40) mit einer Bestzeit von 31:52 wird in der Spitze erwartet. Ein weiterer Anwärter auf einen Podiumsplatz ist Shabab Rahmanpour (MTP Hersbruck) der als Sieger des Kuckuckslaufes 2019 eine Zeit von 32:17 von der Bahn mitbringt. Ihm auf den Fersen sein werden Florian Beck (SV Bergdorf-Höhn, 32:09, Sieger des internen Kuckuckslaufes 2020), Dominic Arnold (TV 1848 Coburg; 33:46) sowie Markus Schwartz (LAC Quelle Fürth; 32:40).

Chancen für lokale Sportlerinnen und Sportler

Auch bei den Frauen gibt es einen Kreis an Top-Läuferinnen, unter denen der Sieg und die Plätze auf dem Podium ausgemacht werden. An erster Stelle muss hier Maria Kerres vom SWC Regensburg genannt werden, die Zeiten von 34:50Minuten (10 km) und 16:40 (5000 Meter Bahn) nachweisen kann. Ihr auf den Fersen wird unter anderem Lokalmatadorin Sandra Haderlein vom SC Kemmern (W35) sein, die im letzten Jahr an gleicher Stelle 36:54 lief. In Reichweite des Podiums bzw. auf selbigem wiederfinden könnten sich auch Monika Rausch (LG Region Landshut, 36:43), Hannah Sassnink (LC Aichach, 37:34) sowie Amelie Gugglberger (PTSV Rosenheim, 37:36 Minuten). Mit schnellen Zeiten von der Bahn über 5000 Meter im Gepäck werden Lisa Schuster (LAC Quelle Fürth; 17:50 Minuten) und Sophia Franz (TSV 1860 Bad Staffelstein, 18:40) versuchen, im Kampf um die vorderen Plätze einzugreifen.  Ebenfalls von den kürzeren Distanzen kommend, allerdings vornehmlich beim Triathlon und Duathlon, wird Madlen Kappeler von der LG Allgäu so weit vorne wie möglich mitmischen wollen.  

Neben der Gesamtwertung liegt bei den Meisterschaften traditionell der Fokus zudem auf den Entscheidungen in den verschiedenen Altersklassen der Männer und Frauen. So wird in der Altersklasse M 70 mit Manfred Dormann (TV 1884 Bad Brückenau) ein mehrmaliger deutscher und bayerischer Meister an den Start gehen. Viel Spannung verspricht auch das Duell in der W 60 zwischen Brigitte Rupp (TSG 08 Roth) und Christine Sachs (LG Mettenheim), die beide bereits mehrfach bayerische und deutsche Meisterinnen wurden. Als Lokalmatadorin vom SC Kemmern wird Sibylle Vogler ihre Medaillensammlung bei deutschen und bayerischen Meisterschaften erweitern wollen. Mit vielen Titeln beim Berglauf gehört Roland Wild von der LG Bamberg (M50) auch auf der Straße zu den Favoriten in seiner Altersklasse. In der M 40 könnte es auf eine knappe Entscheidung zwischen Sven Starklauf (DJK SC Vorra), Michael Sassnink (LC Aichach) und Jürgen Wittmann (TV 1848), liegen ihre Bestzeiten doch nah beieinander. In der W45 werden sich indes Simone Promm (TSG 08 Roth) und Manuela Glöckner (TSV Ebermannstadt) ein enges Rennen liefern. Weitere Favoriten in ihren Altersklassen sind Peter Lenz (LG Erlangen, M65) als bayerischer Meister über 5000 Meter, Olaf Schoenenborn (LG Erlangen, M 50; Bestzeit 36:12 Minuten) sowie in der M 35 Christopher Nowak (LG Bamberg).  Mit dem Heimvorteil im Rücken könnte es für die Kemmerner Läuferinnen Martina Eigner-Loch (W50), Claudia Fuchs (W40) und Sabrina Strauß (W40) bis auf die oberste Stufe des Podiums gehen.

Weitere Informationen unter http://www.sc-kemmern-running.de/ (-> BLV 10KM-MEISTERSCHAFT). Es gelten die aktuellen Maßnahmen in Anlehnung an die 13. Infektionschutzmaßnahmenverordnung vom 30.Juni 2021, siehe auch Homepage unter dem Punkt „Hygieneschutzkonzept“.

Andreas Straßberger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.