Maintal-Crosslauf in Kemmern – bereits zum fünften Mal

Veröffentlicht am 29. Januar 2020 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Der 5. Maintal Crosslauf lockte, wie auch schon bei den vergangenen Auflagen viele Läuferinnen und Läufer nach Kemmern. So waren in den fünf verschiedenen Läufen insgesamt 297 Teilnehmer am Start, eine Anzahl die man so nicht allzu oft bei Crossläufen findet. Weiterhin fanden im Rahmen der Laufveranstaltung die oberfränkischen Meisterschaften in dieser Disziplin statt, so dass auch viele bekannte Topläufer aus der Region am Start waren und somit für spannende Wettkämpfe gesorgt war.

Denn neben den Gesamtsiegen ging es auch um Erfolge in den Altersklassen und auch in den Teamwertungen. Neben den Meisterschaftsläufern waren aber auch viele Hobbyläufer am Start, die außerhalb der oben genannten Wertung starteten und sich der Herausforderung stellten, die in Form des mitunter verwinkelten, mit Hindernissen sowie kurzen Hebungen und Senken versehenen Kurses in den Mainauen auf sie wartete.

Eröffnet wurde die Veranstaltung um 11 Uhr mit der Mittelstrecke, bei der über drei Runden circa 3.800 Meter zu absolvieren waren. Bei den Damen bot sich das bereits erwartete Bild. Hier gewann Margit Elfers vom SC Kemmern in einer Zeit von 15:57 Minuten den Titel vor ihren beiden Teamkolleginnen Sandra Haderlein und Elvira Flurschütz (beide 15:59) nach einem von dem Trio kontrollierten Rennen den Titel, womit auch in der Teamwertung an den Kemmerner Damen kein Vorbeikommen war. Bei den Männern war Florian Beck (SV Bergdorf-Höhn/Team Land Rover) in einer Zeit von 13:03 Minuten am schnellsten und konnte sich somit zum oberfränkischen Meister krönen. Ihm folgten auf das Podium Jürgen Wittmann (TV 1848 Coburg) in 13:12 und Christian Gründel (TSV 1860 Staffelstein) in 13:29.

Siegerin Mittelstrecke: Margrit Elfers (32)

Weiterhin wurden in diesem Lauf die Meister in den Nachwuchsklassen ermittelt. So gewann Simon Ochmann von der LG Bamberg in 13:55 den Titel in der MJ U20, in der MJ U18 war dies Hendrik Herrmann (TSV Mönchröden) in 14:37. In der WJ U20 gewann Eva Dorsch von der LG Bamberg in 17:46, unmittelbar nach ihr kam auch schon in 17:47 die Titelträger der WJ U18, Tina Klement (LG Fichtelgebirge) ins Ziel. Schnellster Senior war Norbert Engel (AK M60, TSV Sonnefeld) in einer Zeit von 16:57, schnellste Seniorin Christine Schrenker (AK W55, TV 1848 Coburg) in 17:34 Minuten. Dahinter wurde es in den weiteren Altersklassen der Senioren enger. So gewannen mit Sandra Nossek (W50) und Kurt Herbicht (M70), beide vom TSV 1860 Staffelstein jeweils in 17:51 den Titel. Unmittelbar dahinter, in 17:54 gewann mit Alfons Meixner (M 65) ihr Teamkollege den nächsten Titel. Für die Gastgeber vom SC Kemmern lief Martina Eigner-Loch in 18:25 den Titel in der W45 ein. In der M75 gewann Kaspar Stappenbacher (DJK SC Vorra) in 21:05 den Titel, in der W60 war dies Daniela Christ vom TV 1848 Coburg in 21:26. Der älteste Teilnehmer an diesem Tag, Alfred Zach (TS Lichtenfels, Jahrgang 1934) gewann in der M80 nach 33:16 Minuten.

Doppelsieger auf Mittel- und Langstrecke Florian Beck (29)

Anzeige
Josef Martin

Im Anschluss daran folgten die Schülerläufe der Altersklassen M/W 8 und 9 über eine Runde über 1.250 Meter. Am schnellsten war hier Kilian Kirchner (Böhnlein Sports Bamberg) außerhalb der Wertung laufend in 5:43 Minuten. Gewinner der M 9 wurde Moritz Jäger (TSV 1860 Staffelstein) in 5:52. Die M und W 8 gewannen mit David Greiner(6:27) und Fiona Dietz (6:36) zwei weitere Läufer aus Staffelstein. Die W9 gewann Lilly Gampert (TSV Schwürbitz) in 7:08. Ebenfalls über eine Runde starteten die Schüler/-innen der Altersklasse U12. Die M 11 gewann Ben Ruckdäschel (TV 1848 Coburg) in 5:11 vor Smila Bauer (TSV Bad Rodach, 1. W11) in 5:16. Zeitgleich passierten Lisa Barth (LG Bamberg, 1. W10) und Roman Martin (TSV Mönchröden) jeweils in 5:30 Minuten das Ziel.

Über zwei Runden starteten als nächstes die Schüler/-innen der Altersklassen M/W U14 und U16 ins Rennen. Nach 2500 Metern in 9:06 stand Ben Kaufmann (IfL Hof) als Gewinner der MJ U16 fest, ihm folgte in der WJ U16 Lisa Barth von der LG Bamberg in 9:52. In der MK U14 gewann David Wölfel TV 1848 Coburg in 10:41), die WK U14 Antonia Kräußlich (TSV Bad Rodach, 11:19).

Den Tageshöhepunkt bildete nun die Langstrecke der Männer und Frauen über sieben Runden und gut 8.800 Meter auf nun, durch die vorangegangenen Läufe, zunehmend weichen, tiefen und mitunter rutschigen Geläuf. Bei den Frauen gewann die Favoritin Brendah Kebeya von der LG Bamberg in einer Zeit von 33:19 und ließ dabei die starken Kemmerner Frauen Sandra Haderlein (36:48, 1. W35) und Elvira Flurschütz (37:45) hinter sich, die trotz Doppelstart noch einmal alles aus sich herausholten. Sie gewannen in der Folge auch hier die Teamwertung vor der LG Bamberg und dem TV 1848 Coburg. Auf der Langstrecke der Männer gewann der außerhalb der Meisterschaftswertung startende Favorit Dennis Gerhard (LAZ Puma Rhein-Sieg) in souveräner Manier in einer Zeit von 30:56. Ihm folgte der Titelträger der Mittelstrecke, Florian Beck in einer Zeit von 32:17, der damit sein Double perfekt machen konnte. Ihm folgten wie auf der Mittelstrecke Jürgen Wittmann (TV 1848 Coburg, 1. M40) in 32:35 auf Rang, in 32:48 kam sein Teamkollege Moritz Luber auf Rang 3. Auch hier ging es in den Altersklassen um weitere Titel. So gewann in der W40 Manuela Glöckner in 41:53 (TSV Ebermannstadt) den Titel. Die M35 gewann Sven Starklauf von der DJK SC Vorra in 34:16. Zwei weitere Erfolge für die LG Bamberg an diesem Tag gab es in der M45 durch Marco Sahm in 34:00 und Roland Wild in der M50 nach 35:03 Minuten. Die M55 gewann Oliver Popp (Mali Crew e.V.) in einer Zeit von 40:22. In der Teamwertung gewannen der TV 1848 Coburg vor der LG Bamberg und den Gastgebern vom SC Kemmern.

Siegerin auf der Langstrecke: Brendah Kebeya

Auch in der bereits fünften Auflage des Maintal-Crosslaufes hat die Running-Abteilung des SC Kemmern wieder eine klasse Laufveranstaltung auf die Beine stellen können. Chef-Organisator und Abteilungsleiter Klaus Geuß konnte hierbei wieder voll auf sein eingespieltes Team aus der eigenen Abteilung sowie freiwilligen Helfern vor Ort zählen, so dass man sich sowohl im nächsten Jahr zum sechsten Maintal Cross, als auch zum diesjährigen 12. Kuckuckslauf am 20. September gerne wieder einfinden wird.

Andreas Straßberger

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".