Nach zwei Jahren Pause endlich wieder Crosslauf in Kemmern

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Unterbrechung war es wieder soweit. Am vergangenen Sonntag richtete die Running – Abteilung des SC Kemmern ihren nun schon sechsten Maintal-Crosslauf aus. Und das Warten hatte sich gelohnt. Sei es, dass in der Vergangenheit viele Wettkämpfe der Pandemie zum Opfer gefallen waren, das Bilderbuchwetter für einen Lauf oder die intensive sowie dennoch, reizvolle Strecke auf der circa 1250 Meter langen Runde in den Mainauen.

Es waren diese und mit Sicherheit noch viele andere Gründe, warum insgesamt 270 Teilnehmer sowie zahlreiche Zuschauer den Weg nach Kemmern fanden, um in den fünf verschiedenen Läufen ihre Sieger zu ermitteln respektive dabei mitzufiebern und anzufeuern.

Eröffnet wurde die Veranstaltung um 10 Uhr mit der Mittelstrecke der Männer und Frauen (Jahrgänge M/W ab 2010, M 60 bis M80, W 45 bis W75 sowie die männliche und weibliche Jugend U18 und U20) über drei Runden und damit ca. 3,75 Kilometer. Hier entwickelte sich gerade an der Spitze ein schnelles Rennen, aus dem Marius Krapp von der LG Bamberg als Sieger hervorging. Seine Endzeit betrug 12:20 Minuten. Dicht auf den Fersen war ihm Jürgen Wittmann (TV 1848 Coburg) mit einer Zeit von 12:23. Nicht weit dahinter folgte mit Simon Ochmann in 12:29 ein weiterer Läufer der LG Bamberg. Eine klarere Angelegenheit war hingegen die Entscheidung bei den Damen. Hier gab es durch Kathrin Pflaum (15:01; 1. Frauen) und Manuela Glöckner (16:20, 1. W45) einen Doppelerfolg für die Gastgeberinnen des SC Kemmern. Auf Rang 3 lief Anna Gonnert (Zabelstein Runners, 1. WJ U20) mit einer Endzeit von 16:35. Eine Klasse darunter, in der WJ U18 gewann Paulina Gampert (TSV Schwürbitz) in einer Zeit von 18:04. Die W50 ging an Diana Köpenick (TV 1848 Coburg) mit einem Finish nach 17:47 Minuten, während in der W55 Anke Härtl (Rennsteiglaufverein) nach 16:52 siegreich war. Einen weiteren Erfolg für die TV 1848 Coburg konnte Daniela Christ in der W65 verbuchen. Ihre Endzeit betrug 20:43. Für die älteste Teilnehmerin an diesem Tag, Sibylle Vogler vom SC Kemmern, bedeuteten 23:22 Minuten am Ende den Erfolg in der W75. In der MJ U18 war Gabriel Heid (SCR Schnaittach) in einer Zeit von 13:41 siegreich, während dies in der MJ U20 Moritz Wank (ohne Verein) mit einem Finish nach 17:26 Minuten war. In der M60 ging der Sieg an Stephan Bayer (Rennsteiglaufverein) mit einer Endzeit von 14:24. Die M65 ging an Alfons Meixner (TSV 1860 Staffelstein) in 16:54, während in der M70 Reinhard Sures von der DJK SC Vorra auf Platz eins einlaufen konnte. Seine Endzeit betrug 18:29. Sein Teamkollege Kaspar Stappenbacher gewann die M75 in einer Zeit von 21:41, während für den ältesten Teilnehmer an diesem Tag, Berthold Wolf (TS Lichtenfels) in der M80 die Uhr nach 24:08 Minuten stehen blieb. Die Teamwertung bei den Frauen gewann hier der SC Kemmern vor dem TV 1848 Coburg und dem SC Kemmern II. Bei den Männern gewann die LG Bamberg vor dem TV 1848 Coburg und der LG Bamberg II.

Es folgte im Anschluss der erste Schülerlauf der Klassen M/W U8 und U9 über eine Runde (1250 Meter). Hier gewann Justus Eschenbach (TSV Hemhofen; M9) in einer Zeit von 5:09 Minuten. Die M8 gewann Leonard Thomann (Stegaurach) in 5:25. Die W9 gewann Laura Ludwig (TSV Ebermannstadt) in 5:33, während die W8 in 6:03 an Emma Vogt (TSV Mönchröden) ging.

Die Schüler/-innen der Klassen M/W 10 und 11 gingen im nächsten Lauf über dieselbe Distanz. Siegreich war hier Dean Jackson (TSV Hemhofen; M11) in 4:40 Minuten. Schnellster der M10 wurde Johann Dittrich (TV 1848 Coburg) nach 5:09 Minuten. In der W10 gewann Sophie Adam (SV Waizendorf) in 5:28, während in der W 11 Friederike Krome (ohne Verein) in 5:32 gewann.

Der letzte Lauf vor dem Hauptrennen war das Rennen der die Schüler/-innen der Klassen M/W U14 und U16 über zwei Runde, also ca. 2500 Meter. Hier gewann in einem Fotofinish Tom Kaebel (TV 1848 Coburg) in einer Zeit von 8:47 Minuten (1.MJ U16), in der MK U14 war dies Joseph Hof (TV 1848 Erlangen) in 9:05. Schnellste Läuferin war hier Smila Bauer (TSV Bad Rodach; 1.WK U14) mit einer Zeit von 9:55 Minuten, während in der WJ U16 Helene Krome in 11:25 am schnellsten war.

In der aktuellen Situation und unter Einhaltung der derzeit geltenden Vorschriften eine reibungslos ablaufende Sportveranstaltung auf die Beine zu stellen, war wahrlich eine Herausforderung.  Aber eine, die das routinierte und eingespielte Organisationsteam der Running-Abteilung des SC Kemmern um Chef-Initiator Klaus Geuß, das zudem noch kurzfristigen Ausfällen im Helfer -Team trotzen musste, angenommen und mit Bravour abgeschlossen hat. (Alle weiteren Ergebnisse und Bildergalerien zu den einzelnen Läufen unter www.maintal-cross.de)

Andreas Straßberger


Weitere Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.