Polizeibericht 11. Oktober 2022

Nachrichten-am-Ort-Region

Drogenfahrt beendet

Hallstadt    Die Zivilfahnder der Verkehrspolizei Bamberg kontrollierten am Montagvormittag einen BMW-Fahrer  an der Ausfahrt Hallstadt der A70. Der 29-jährige Fahrer war sichtlich nervös und erweckte u.a. aufgrund seiner glasigen und geröteten Augen den Eindruck, dass er aktuell unter den Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Er gab zudem auch an, regelmäßiger Drogenkonsument zu sein, verweigerte allerdings einen Drogentest zu seiner Entlastung. Somit war eine Blutentnahme obligatorisch und wurde im Klinikum Bamberg durchgeführt. Die Fahrt wurde natürlich beendet und dem Fahrer erwartet ein Bußgeldverfahren mit Fahrverbot.

Nach Spiegelklatscher dreist geflüchtet

Hallstadt     Der 30-jährige Fahrer eines BMW fuhr am späten Sonntagabend auf der A70 in Richtung Würzburg auf dem linken Fahrstreifen um einen Lkw zu überholen. Hinter dem Lkw fuhr noch ein silberner Fiat Coupé mit rumänischen Kennzeichen. Als sich der Geschädigte auf gleicher Höhe mit dem Fiat befand, zog dieser plötzlich ebenfalls nach links und es kam zu einer seitlichen Berührung der Außenspiegel. Der unbekannte Fiat-Fahrer erweckte zunächst den Anschein, dass er mit dem Geschädigten kurz nach der Ausfahrt Bamberg-Hafen am Seitenstreifen anhalten wollte, fuhr aber dann über die Wiese der Ausfahrt ab und flüchtete in unbekannter Richtung. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 2500 Euro geschätzt. Hinweise auf den Unfallverursacher werden gerne von der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg unter Tel. 0951/9129-510 entgegen genommen.

Anzeige
Hans-Jürgen Scheerbaum

Anzeige
Karin Eminger

Landkreis Bamberg

STRULLENDORF. Eine deutliche Alkoholfahne wehte einer Polizeistreife entgegen, als sie am Montagabend, kurz vor 19.30 Uhr, einen Mercedes Vito-Fahrer in der Forchheimer Straße im Rahmen einer allgemein durchgeführten Verkehrskontrolle überprüften. Dass der 55-Jährige sein Fahrzeug unter Alkoholeinfluss führte, bestätigte ein Alcotest, der einen Wert von 0,82 Promille erbrachte. Die Weiterfahrt wurde daraufhin sofort untersagt. Zudem erwarten den Fahrzeugführer ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot.

Kipplasterfahrer vergisst ausgefahrene Ladefläche und stößt gegen Brücke

Strullendorf     Am Montagvormittag hatte der 61-jährige Fahrer eines Kipplasters, seine Ladung für die Baustelle der A73, Bamberg-Ost, an der Behelfsumfahrung der Autobahnmeisterei ausgekippt. Anschließend wollte er wieder auf die A73 in Richtung Suhl auffahren. Ob er dabei vergessen hat, die Ladefläche wieder einzufahren, oder auch einen Hebel während der Anfahrt falsch betätigte, bleibt letztendlich unklar. Er fuhr jedoch mit ausgefahrener Ladefläche gegen das Brückenbauwerk und blieb derart daran hängen, dass das Führerhaus des Kipplasters frei in der Luft schwebte und die Vorderreifen keinen Bodenkontakt mehr hatten.  Allein der Sachschaden am Kipplaster wird auf ca. 25000 Euro geschätzt. Der Schaden an der Brücke muss erst durch ein Gutachten bestimmt werden. Bis zur Bergung des Kipplasters wurden noch 6 vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer mit Bußgeldern geahndet, da sie während der Fahrt unbedingt das zugegeben sehr interessante Szenario filmen bzw. fotografieren mussten und ihnen dabei ihre eigene Verkehrssicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer egal war.

Unangepasst gefahren und ins Schleudern gekommen

Memmelsdorf     Am frühen Sonntagmorgen fuhr die 48-jährige Fahrerin eines Mercedes auf der A70 in Richtung Bayreuth. Sie geriet dabei, offensichtlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern, krachte zunächst gegen die Mittelschutz- und danach in die Außenschutzplanke. Der Mercedes musste abgeschleppt werden. Glücklicherweise blieb sie dabei unverletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf mindestens 5000 Euro geschätzt.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.