Polizeibericht 18. Januar 2021

Lärmschutzwände mit Graffiti besprüht

HALLSTADT. Insgesamt sechs Elemente sowie den Betonsockel der Lärmschutzwand an der Neubau-Bahnstrecke Hallstadt-Breitengüßbach, Auf Höhe „Am Sportplatz“ besprühten Unbekannte mit schwarzer Farbe. Die Sachbeschädigung ereignete sich zwischen 8. und 9. Januar. Wer hat zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310.      

Im Kreuzungsbereich krachte es

HALLSTADT. Glücklicherweise unverletzt blieben zwei Fahrzeugführerinnen bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagmittag im Kreuzungsbereich Bahnhofstraße/Bamberger Straße ereignete, weil eine 60-jährige Ford-Fahrerin das Rotlicht der Ampelanlage missachtete. An beiden Fahrzeugen entstand Blechschaden in Höhe von insgesamt ca. 1.000 Euro.

Falschfahrerin gesucht!

Breitengüßbach    Am Sonntag, gegen 13.30 Uhr, fuhr an der AS Kemmern, eine bislang unbekannte ca. 50-60 Jahre alte Frau mit einem dunklen, neueren Mercedes in falscher Richtung auf die Richtungsfahrbahn Bamberg ein. Ein entgegen kommender PKW-Fahrer konnte nur durch ein reaktionsschnelles Ausweichmanöver einen Frontalzusammenstoß vermeiden. Die Geisterfahrerin, die mit hellen, schulterlangen Haaren und schwarzer Jacke beschrieben wird, wendete auf Höhe der AS Breitengüßbach-Mitte und fuhr dann ordnungsgemäß in Richtung Süden weiter. Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung wurden aufgenommen. Die Autobahnpolizei Bamberg sucht zu diesem Vorfall unter T. 0951/9129-510 dringend Zeugen oder Geschädigte, die Hinweise zu dem Mercedes, insbesondere zum amtlichen Kennzeichen, geben können.

Wieder Falschfahrer auf A 73 bei Breitengüßbach

Die dritte Falschfahrermeldung binnen fünf Tagen ging am Montagvormittag, gegen 10.30 Uhr, bei der Autobahnpolizei Bamberg ein. Erneut an der AS Kemmern fuhr dabei ein, laut Beschreibung, älterer Mann mit einem hellfarbenen Pkw in falscher Richtung auf die Richtungsfahrbahn Bamberg auf. Ein entgegen kommender Pkw musste dem „Geisterfahrer“ ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der hellfarbene Pkw konnte durch die Polizeistreifen nicht mehr angetroffen werden und hat die Autobahn wahrscheinlich an der AS Breitengüßbach-Mitte verlassen. Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung wurden auch in diesem Fall aufgenommen. Die Autobahnpolizei bittet hierzu um Zeugenmeldungen unter Tel. 0951/9129-510.

Die Häufung von „Geisterfahrten“ steht möglicherweise im Zusammenhang mit der Sperrung der B 4 wegen der Brückenbaustelle. Einige Verkehrsteilnehmer, die von Hallstadt / Kemmern aus nach Breitengüßbach fahren wollen, sind mit der deutlich und klar beschilderten Umleitungsempfehlung offenbar überfordert oder beachten diese nicht und geraten so letztlich auf die AS Kemmern, wo sie, um doch in „Richtung Breitengüßbach“ zu gelangen, falsch in nördliche Richtung auf die A 73 einfahren. Die Autobahnpolizei und die zuständige Straßenverkehrsbehörde bitten die Verkehrsteilnehmer daher dringend, die bestehende Umleitungsempfehlung zu beachten um weitere „Geisterfahrten“ zu vermeiden. Nur glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass es bei den bisherigen Falschfahrten zu keinen schweren Verkehrsunfällen kam.

Zwei Verletzte nach Zusammenstoß

SCHRAPPACH. Zwei leicht verletzte Personen sowie Totalschaden in Höhe von insgesamt 30.000 Euro an beiden Unfallfahrzeugen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmorgen, kurz nach 8 Uhr, auf der Kreisstraße ereignete. Auf der glatten und schneebedeckten Fahrbahn geriet ein 30-jähriger Mitsubishi-Fahrer ins Schleudern und prallte frontal in den entgegenkommenden Pkw, VW Touran, eines 53-Jährigen. Beide Fahrzeugführer mussten ärztlich behandelt werden; die nicht mehr fahrbereiten Autos wurden abgeschleppt.

Wegen Schneeglätte von der Fahrbahn abgekommen

BURGEBRACH. Wegen winterlichen Straßenverhältnissen kam am Sonntagabend, gegen 18.45 Uhr, eine 40-jährige Autofahrerin auf der Staatsstraße nach links von der Fahrbahn ab. Als die VW-Fahrerin gegenlenkte, schlitterte ihr Pkw nach rechts in den Graben und blieb in einem Feld stehen. Glücklicherweise überstand die Frau den Unfall unverletzt. Ihr Auto, an dem die komplette Front eingedellt war (Schaden ca. 3.000 Euro) musste abgeschleppt werden.

Auto rutschte gegen Hausfassade

PRIESENDORF. Auf der schneeglatten Fahrbahn im Pfarrer-Maas-Weg machte sich  am Montagmorgen ein Pkw beim Rangieren an einer steilen Hofeinfahrt selbständig und rutschte gegen die Fassade eines Wohnhauses. Durch den Anstoß erlitt der 29-jährige Peugeot-Fahrer leichte Verletzungen. Er musste durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt entstand ein Unfallschaden von ca. 7.500 Euro.

Titelfoto: Polizei Bayern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.