Lob und Anerkennung für ehrenamtliches Engagement

Veröffentlicht am 23. März 2018 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Wie ein roter Faden zog sich bei der Jahreshauptversammlung des VdK Ortsverbandes Rattelsdorf das Lob für sehr viel ehrenamtliches Engagement durch den Abend. Erster Vorsitzender Martin Drescher unterstrich diesen Einsatz mit der Aussage, wir sind ein solidarischer gemeinnütziger Verband und für unsere Mitglieder da. Die Kreisgeschäftsstelle habe 5.574 Beratungen durchgeführt, 1.800 Anträge gestellt, 756 Widersprüche und 176 Klagen verfasst.

Die Notwendigkeit des Verbandes zeige die ständig steigende Mitgliederzahl von über 650.000 Mitgliedern in Bayern. Auf Ortsverbandsebene sind es 331 Mitglieder, darunter sind 18 Neuaufnahmen. 41 Mitglieder sind über 80 Jahre alt. Diese Mitglieder wurden bei Krankheit besucht und zu Geburtstagen und Jubiläen gratuliert. Eine Spende von 100 Euro ging an die psychisch Kranken im Haus an der Itz für einen Kaffee-Nachmittag.

Lebensnotwendig für den Ortsverband ist die Sammlung „Helft Wunden heilen“. In jedem Jahr stehen die Muttertags-Fahrt und die Theaterfahrt nach Wunsiedel auf dem Programm. Heuer geht die Muttertagsfahrt nach Ebrach ins Knauf Museum nach Iphofen und weiter nach Abtswind. Auch die Theaterfahrt wird wieder angeboten. Am Volkstrauertag werden in Medlitz, Mürsbach und Rattelsdorf Kränze niedergelegt und der Toten und Gefallenen zweier Weltkriege gedacht. Besonders beliebt bei den Mitgliedern ist die Weihnachtsfeier.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Abschließend bedankte sich Martin Drescher für die finanzielle Unterstützung der Marktgemeinde. Zweiter Bürgermeister Hans-Jürgen Scheerbaum sprach anerkennend über das ehrenamtliche Engagement des Ortsverbands. Ohne diesen Einsatz wäre die Gemeinde ein Stück ärmer Der VdK sei neutral, aber nicht unpolitisch. Scheerbaum würdigte die entschlossenen Maßnahmen des VdK zur Armutsbekämpfung, gegen Ausgrenzung und soziale Ungerechtigkeit. Danach wurden sieben Personen für ihre zehnjährige Mitgliedschaft geehrt. Die Auszeichnung für ihre 25-jährige Mitgliedschaft bekamen: Julia Brockard, Armin Merklein, Josef Welz, Ewald Weber, Gerald Birka und Johannes Nickel. Über die Urkunde für ihre 30-jährige Mitgliedschaft freuten sich: Anja Fröhlich, Ludwig Scharf, Johann Finzel, Josef Wagner und Brigitte Schneider. Die Ehrung für 40 Jahre erhielten: Antonie Dinkel, Helmut Dorsch und Agnes Schüpferling. 


Von links: Ingrid Fischer König, 40-jähriges Mitglied Agnes Schüpferling, VdK-Vorsitzender Martin Drescher, dahinter zweiter Bürgermeister Hans-Jürgen Scheerbaum 

Die stellvertretende Kreisvorsitzende Ingrid König-Fischer erklärte, eines der wichtigsten Anliegen des VdK sei es, die soziale Spaltung zu stoppen. Sie bewertete es positiv, dass 90 Prozent der bayerischen Bevölkerung den VdK kennen und 74 Prozent ihm ideell verbunden sind. VdK Mitglieder bekämen eine kompetente Sozialrechtsberatung in Rentenfragen, im Schwerbehinderten-Recht und Beratungen zur Pflege-Versicherung. Vor dem Hintergrund zunehmender Abstiegsängste in der Bevölkerung fordere der VdK, dass die Rente zum Leben reichen müsse. Außerdem müssten Gesundheit und Pflege bezahlbar bleiben, so König-Fischer.

Renate Neubecker

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".