Kinderinsel hat jetzt eigene Matschecke – Holz wurde gespendet

Weidentipis, Streuobstwiese, Hochbeete – die Johanniter-Kinderinsel Reckendorf ist nah dran an der Natur und will genau das auch den Krippen- und Kindergartenkindern vermitteln. Über den neuesten Bereich in „ihrem“ Garten freuen sich die Kleinen aber besonders: Seit kurzem gibt es nun auch eine eigene Matschecke.

Möglich wurde sie dank Holzspenden des Reckendorfer Revierförsters Markus Wicklein und des Sägewerks Dünisch in Frickendorf. Die Umsetzung und den Aufbau hat Kinderinsel-Hausmeister Sigi Blechinger übernommen – sehr zur Freude der Kinder und auch des Kinderinsel-Teams.

Für den Aufbau war Hausmeister Sigi Blechinger zuständig.

Nun können die Kinder nach Herzenslust „matschen“.

„Jetzt können unsere Kinder endlich nach Herzenslust matschen, buddeln, bauen und graben. Das macht nicht nur Spaß, sondern auch schlau“, freut sich Kinderinsel-Leiterin Angela Eckschmidt. Denn Matschen regt alle Sinne an und ermöglicht den Kindern viele Erfahrungen: Wie fühlt sich Sand und Matsch an, wie fließt Wasser und was kann ich aus Matsch alles bauen?

Das alles und noch viel mehr erfahren die Kinder beim Spielen in der Matschecke. Sowohl die Grob- als auch die Feinmotorik werden angeregt und wichtige Sinneserfahrungen gemacht. Jetzt fehlt nur noch ein bisschen Erde und etwas besseres Wetter, dann wird die Matschecke bald ganz sicher einer der Lieblingsplätze in der Reckendorfer-Kita.

PM Johanniter

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.