SpendenTüten-aktion für die Bamberger Tafel in Reckendorf

Aufgrund der großen Nachfrage bzw. des starken Bedarfs, Hilfsbedürftige in der Region gerade während der Corona-Zeiten zu unterstützen, nahm Elke Schneiderbanger, Geschäftsinhaberin des Reckendorfer Edeka-Marktes, erneut an der „Tafel-Aktion“ teil, welche von der Edeka Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen mit dem Deutschlandverband „Tafel e.V.“ initiiert wurde.

Unter dem Motto „Gemeinsam helfen“, blieb es den Marktkunden überlassen, für „5 Euro“ eine Spendentüte mit haltbaren Lebensmitteln oder Hygieneartikeln zu erwerben und an der Sammelstelle des jeweilig teilnehmenden Marktes abzugeben.

Nach der vierzehntätigen Aktion staunte der zweite Vorsitzende der Bamberger Tafel e.V., Heinz Zimmer, nicht schlecht über die Spendenbereitschaft der Reckendorfer, als er die Tüten, deren Wert den Betrag von fünf Euro bei weitem übersteigt, für seine Tafel-Kunden abholte.

Dabei erklärte er, dass die Kartei der Bamberger Tafel e.V. fast 2000 Hilfsbedürftige umfasst, die in regelmäßigen Abständen das Angebot des Vereins dankbar annehmen. Sie kämen jedoch nicht alle wöchentlich. An den beiden Ausgabetagen – Mittwoch und Samstag (13 bis 14.30 Uhr) – ist mit ungefähr 250 Familien zu rechnen. Das sind durchschnittlich 750 Personen, die versorgt werden wollen. Die vorher nötige Anmeldung kann von Dienstag bis Freitag zwischen 10 und 13 Uhr erfolgen, entsprechende gültige Einkommensnachweise sind dabei vorzuweisen.

Alles Ehrenamtliche

Die Bamberger Tafel e.V. gibt es seit 29 Jahren und wurde von der Familie Dorsch/Revelant zunächst als Vinzenzverein Bamberg e.V. gegründet und organisiert. An sie dürfen sich alle Hilfsbedürftige Personen wenden.

Mittlerweile werden beim Einzelhandel in der Region innerhalb einer Woche zehn Tonnen Lebensmittel im Entfernungsradius zwischen Zapfendorf und Eggolsheim eingefahren, um sie anschließend zu verteilen. Alle Mitarbeiter der Tafel verüben ihren Dienst im Ehrenamt. Sein Tagespensum als Vorstandsmitglied sei erfüllt, so Vorsitzender Zimmer, „die Dankbarkeit der Menschen entschädigt für alle Mühen!“

Älter Hilfsbedürftige – diese hätten schon einmal das 90 Lebensjahr überschritten – können auf Wunsch auch beliefert werden. Kontakt-Meldung über die Malteser oder Telefon-Nr. 0951-61507; Bamberger Tafel e.V. – „Lebensmittel retten. Menschen helfen“, Hohmannstraße 5a, 96052 Bamberg (Spendenkonto: DE54 7509 0300 0009 0180 18).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.