Einwohnerzahlen 2013: Lediglich Breitengüßbach und Rattelsdorf wuchsen

Veröffentlicht am 23. September 2014 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz


Die Einwohnerzahlen des Landkreises Bamberg haben sich im vergangenen Jahr wieder positiv verändert – das ergeben die aktuellen Bevölkerungszahlen, herausgegeben vom Bayerischen Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung. So zählte der Landkreis am 31. Dezember 2013 insgesamt 144.425 Einwohner, das sind 667 Einwohner mehr als bei der Erhebung im Dezember 2012. In vier der sechs Nachrichten-am-Ort-Gemeinden zeigt sich aber eine negative Entwicklung.

Obwohl es bei den Gemeinden unterschiedliche Zu- und Abwanderungsbewegungen gab, hat sich an der Rangfolge nichts geändert. Der Markt Hirschaid bleibt weiterhin die größte Gemeinde mit 11.919 Einwohnern, mit 149 Personen mehr als noch im Dezember 2012. Mehr Einwohner (+62) kann auch die Gemeinde Memmelsdorf verzeichnen, die mit insgesamt 8.854 Einwohnern den zweiten Platz belegt. Hallstadt hat zwar einen Verlust (-43) zu verzeichnen, kann aber den dritten Platz mit 8.364 Einwohnern halten.

Über die größten Zuwächse können sich der Markt Hirschaid (+149), die Stadt Schlüsselfeld (+108) und die Gemeinde Stegaurach (+105) freuen.Spürbare Verluste mussten hingegen der Markt Zapfendorf (-46), Hallstadt (-43) und Priesendorf (-42) hinnehmen. Wattendorf bleibt mit 679 Einwohnern (-6) die kleinste Gemeinde im Landkreis Bamberg.

Die genauen Werte für die Gemeinden Baunach, Breitengüßbach, Hallstadt, Kemmern, Rattelsdorf und Zapfendorf können Sie aus der folgende Tabelle sowie dem Diagramm entnehmen.

Einwohnerentwicklung 2012-2013 2

Einwohnerentwicklung 2012-2013
Plus und Minus: So entwickelten sich die Gemeinden im nördlichen Landkreis (zum Vergrößern anklicken).

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Kulturboden Hallstadt

Johannes Michel mit Daten vom Landratsamt Bamberg. Diagramm: Nachrichten am Ort. Titelfoto: © Stephanie Hofschläger / PIXELIO

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".