Friedrich-Rückert-Kulturpreis für Hans-Dieter Ruß aus Kemmern

Veröffentlicht am 18. Januar 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Hassberghauptvereins fand in der Gaststätte Leicht in Kemmern statt. Höhepunkt war die Verleihung des Friedrich-Rückert-Preises an Hans-Dieter Ruß. Erster Vorsitzender Norbert Schmucker begrüßte die Vereine, Wandergruppen und die Ehrengäste. Nach einem kurzen Totengedenken berichtete er über die vielen Aktivitäten des Vereins, unter anderem vom 25-jährigen Jubiläum in Lauter mit dem Hassbergfest.

Als Ausblick auf das Jahr 2019 hob er das 50-jährige Bestehen des Hassbergvereins Reckendorf und den Tag des Wanderns am 14.05.2019 besonders hervor.

Grußworte der Gemeinde Kemmern überbrachte der Erste Bürgermeister Rüdiger Gerst. Er bedanke sich für die kulturelle Arbeit des Ortsvereins Kemmern und verwies auf die vielen Aufgaben, die durch die Kemmerner Vorstandschaft erledigt werden. Der Hassbergverein hat einen hohen Stellenwert und trage mit dem Ausbau des Wandernetzes zur Attraktivität der Urlaubsregion bei. Für die Gäste stellte er die Gemeinde vor und erinnerte an das 1000-jährige Bestehen im Jahre 2017.

Der Geschäftsführer des Naturparks Hassberge, Winfried Seufert, überbrachte Grußworte und gab einen Bericht über die Bezuschussung der Beschilderung und Ausbesserung der Wanderwege. Er zeichnete Wege auf, wie der Naturpark auch die Arbeit der Vereine vor Ort unterstützen kann.

Für den Ortsverein Kemmern begrüße Betti Höpfner die Vertreter der Hassbergvereine. Es folgten die Berichte des Naturschutzwartes Hans-Peter Beck und des Wegewartes Ludwig Eichler. Verschiedene Projekte wurden vorgestellt, über die vielen durchgeführten Maßnahmen berichtet. Schatzmeister Oskar Schüssler erläuterte die Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Kassenrevisorin Margot Sohn konnte eine ordnungsgemäße Kassenführung bestätigen und die Entlastung der Vorstandschaft wurde einstimmig angenommen.

Der diesjährige Wegepreis für den hervorragenden Zustand der Wanderwege ging an den HBV Lauter e.V.. Den Naturschutzpreis erhielten Dietmar Spath und Rudolf Schöpplein, HBV Wandergruppe SC Stettfeld e. V.. Für besondere Verdienste in der Jugendarbeit wurde der HBV-Friesenhausen e.V. ausgezeichnet.


Kulturpreis: von links: 1. Vorstand HBV Norbert Schmucker, 2. Vorstand Wander- und Heimatverein Kemmern Roland Haderlein, 2. Vorsitzende WHV Kemmern Betti Höpfner, Preisträger Hans-Dieter Ruß, 1. Bürgermeister Rüdiger Gerst, Hauptkulturwart Reinhold Schweda

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Vielfältigste Verdienste

Mit einer Laudatio über Hans-Dieter Ruß eröffnete Hauptkulturwart Reinhold Schweda die Verleihung des Friedrich-Rückert-Kulturpreises 2018. Seit 1985 engagiert er sich in der Trachtengruppe Kemmern und als Akkordeonspieler mit über 1.250 Auftritten für die Volksmusik in der Musikgruppe Kemmärä Kuckuck, die er seit der Gründung 1986 leitet. Dabei organisierte er über 300 Fränkische Weihnachten und ebenso viele Gottesdienste, Marien- und Passionssingen, sowie Fränkische Tanzabende, Sänger- und Musikantentreffen.

In 20 Ortschaften hat er zusammen mit seiner Frau Waltraud über 800 fränkische Tanzstunden abgehalten, woraus weitere Trachten- und Volkstanzgruppen entstanden. In diesen 20 Jahren hat er auch Trachtenberatungen bei Musik- und Tanzgruppen durchgeführt. Seit 1997 ist er als zweiter Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik und seit über 25 Jahren als ehrenamtlicher Volksmusikpfleger des Bamberger Landes tätig.

In seiner Heimat-Gemeinde Kemmern gehört er seit 1990 dem Gemeinderat an und hat seit 2002 das Amt des Zweiten Bürgermeisters inne. Als für das 1000-jährige Jubiläum ein Festausschussvorsitzender gesucht wurde, kam sofort Hans-Dieter Ruß in Frage. Er organisierte die Veranstaltungen zur 1000-Jahrfeier der Gemeinde, sammelte jahrelang etwa 30.000 alte Bilder und Urkunden, die er jetzt in einem Archiv zusammenfasst. Aus seiner Feder stammen das Geschichtenbuch der Gemeinde, sowie zwei Krippenbücher des Landkreises Bamberg.

42 Jahre leistete er bei der Feuerwehr seinen aktiven Dienst, auch beim Atemschutz und ist noch immer als Schriftführer tätig. Auch bei anderen Vereinen, als Schriftführer im Gesamtvorstand, sowie als Presseberichterstatter ist er im Einsatz. Der Friedrich-Rückert-Kulturpreis ist nicht die erste Auszeichnung, die Hans-Dieter Ruß erhält. 2009 bekamen er und seine „Kemmärä Kuckuck“ den Kulturpreis der Hans-Seidel-Stiftung und 2018 vom Landratsamt eine Auszeichnung für besondere Verdienste. Reinhold Schweda gratulierte dem neuen Preisträger und übergab eine Urkunde und eine „Friedrich-Rückert-Tafel“. Den Glückwünschen schlossen sich Erster Bürgermeister Rüdiger Gerst, die Vorstandschaft des Hasberghauptvereins und des örtlichen Wander- und Heimatvereins an.

Die „Kemmärä Kuckuck“, welche an diesem Nachmittag die Veranstaltung mit flotten Weisen umrahmt hatten, spielten zu Ehren des Preisträgers das Kemmärä Heimatlied, mit der neuen von Hans-Dieter Ruß geschriebenen Strophe aus dem Jubiläumsjahr.

 

Weitere Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

PM Hassbergverein

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".