Weinfest: Eine Ära ging zu Ende

Mit dem 18. und letzten Weinfest endete die Tradition des jährlichen Weinfests des Musikvereins in der Zapfendorfer Gärtnerei Hertel. Wie immer begann das Fest mit einem Kindernachmittag. Die Zuhörer wurden bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen von der Bläserklasse und dem Hauptorchester unterhalten. Spiel und Spaß gab es beim Kinderschminken, Dosenwerfen, Malen und Basteln.

Wenn Musik Himmel und Erde verbindet

40 Jahre? Eigentlich kein Grund, dass gleich der Landrat die Schirmherrschaft für ein Fest übernimmt. „Wenn ein Verein wie eurer aber startet wie eine Rakete und nun im Landkreis bereits ganz oben steht, dann unterstütze ich das gerne“, sagte Landrat Johann Kalb beim Festkommers des Musikvereins Zapfendorf. Am gesamten Wochenende wurde gefeiert – mit dem Höhepunkt am Sonntag, dem Kreismusikfest mit Gemeinschaftschor.

Kreismusikfest – diesmal in Zapfendorf

Die Zapfendorfer Blasmusiktradition reicht nach mündlichen Überlieferungen wohl bis in das 18. Jahrhundert zurück. Schriftlich dokumentiert ist das Dasein einer Blaskapelle seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Aus diesen Anfängen heraus wurde im Jahr 1977 der Musikverein Zapfendorf mit einer Jugendblaskapelle gegründet. Seither entwickelte sich das Orchester stetig weiter. Heute spielen die rund 60 Musiker unter ihrem musikalischen Leiter Daniel Dippold erfolgreich in der Höchststufe.

Musikverein Zapfendorf gestaltete Festakt und Zapfenstreich

In diesem Jahr feiert die Gemeinde Kemmern ihr 1000-jähriges Bestehen. Der Musikverein Zapfendorf umrahmte den Festakt zu diesem Jubiläum musikalisch und gestaltete den Zapfenstreich am Abend. Die Besucher des Festaktes im sehr gut besuchten 2000-Mann-Zelt durften die ganze Bandbreite des Orchesters erleben. Ob Marsch, Polka, Rock und Pop oder ruhigere Stücke – die mehr als 40 Musiker unter der Leitung von Daniel Dippold sorgten für gute Unterhaltung zwischen den einzelnen Programmpunkten des Festaktes.

„Wir machen Musik – macht mit!“

Unter diesem Motto bewiesen beim Informationsnachmittag des Musikvereins Zapfendorf e. V. Musiker und Musikerinnen aus den unterschiedlichsten Ausbildungsbereichen ihr Können, um danach den Startschuss für die Mitmachaktion in Form einer Instrumentenrallye zu geben. Vom Einsteiger bis zum „alten Hasen“ – viele Musiker zeigten an diesem Tag, welchen Spaß das Musizieren macht.

Musiker aus Priesendorf und Zapfendorf auf der ganz großen Bühne

Mit Recht gilt die Konzerthalle Bamberg als eine der besten Säle für Orchester in Bayern. Normalerweise spielen hier die Bamberger Symphoniker – am Samstag, 25. März 2017, erklangen allerdings ganz andere Melodien: Die Musikvereine aus Priesendorf und Zapfendorf gaben ein Jubiläumskonzert, und zogen über 900 Besucher in ihren Bann.

Stehende Ovationen für die Musiker

Still werden, innehalten, sich einstimmen auf das Weihnachtsfest – das wünschen wir uns im Advent. Und so lud das Hauptorchester des Musikverein Zapfendorf unter der Leitung von Daniel Dippold am dritten Adventssonntag in die katholische Pfarrkirche ein, um den Zuhörern genau das zu ermöglichen. Gleich beim ersten Stück „Lux Aurumque“ breiteten sich sanfte Töne und andächtige Klänge in der Kirche aus. Es erklangen dabei Weisen, mit denen Engel das Neugeborene loben. Ebenso harmonisch, wenn auch etwas bewegter, waren die Stücke „Swamp Rabbit Stomp“, „La Basilica di San Marco“ und „Sheltering Sky“.

Über Musik, die Emotionen weckt …

„Musik zivilisiert. Musik macht wachsam. Musik weckt die Fantasie. Sie tröstet dich, wenn du traurig bist und sie bringt dich zum Lachen, wenn du dir Sorgen machst.“ Mit diesem Zitat des Musikers Isaak Stern lud der Musikverein Zapfendorf zu einem besonderen Konzert – einem Jubiläumskonzert – ein. Und viele folgten dieser Einladung, so dass die 55 Musiker und Musikerinnen sich über ein voll besetztes Haus freuen konnten. Am Tag danach konnten sich die Besucher über den Musikverein an sich informieren.

Von „Kraftwerk“ bis „Last Christmas“

Dass der Advent ausschließlich die Zeit der leisen und besinnlichen Töne ist, gilt wohl nur bedingt – und das ist auch gut so. Bestes Beispiel hierfür lieferte das Adventskonzert des Musikvereins aus Zapfendorf, das mit klassischen und modernen Musikstücken, sowohl im pianissimo possibile als auch im fortissimo, die zahlreichen Gäste in der Pfarrkirche St. Peter und Paul auf die Weihnachtszeit einstimmte. Neben der neuen Orgel gab es zudem exotische Instrumente und sogar eine Gesangseinlage zu hören.

Neues Führungsteam: Meixner gibt Amt nach zwölf Jahren ab

Bei der Jahreshauptversammlung des Musikvereins Zapfendorf galt es in diesem Jahr, eine neue Vorstandschaft zu wählen. Nach den Berichten verschiedener Funktionäre wie Vorstand, Ausbildungsleiter, Jugendleiter und Dirigent wurden die Neuwahlen, die in einem dreijährigen Turnus stattfinden, durchgeführt. Dankbarerweise fanden sich schon im Vorfeld für jeden zu besetzenden Posten Kandidaten.

Cold Water Challenge: Ab ins Wasser!

UPDATE: Noch mehr Vereine mit dabei!
MIT VIDEOS!

Kennen Sie noch Kettenbriefe? Das waren doch die Dinger, die zuerst klassisch auf Papier und später als E-Mails grassierten. Nun gibt’s was Neues: Nominierungen. Und zurzeit nominieren sich Musikvereine zur „Cold Water Challenge“. Die Aufgabe: Im kalten Wasser spielen. Wer nicht mitmacht, muss dem Nominierenden eine Brotzeit oder ein Grillfest ausgeben.