„Eine effiziente Verwaltung braucht gute Rahmenbedingungen.“

Baunachs Bürgermeister Tobias Roppelt ist sich sicher, dass Umbauten am Baunacher Rathaus dringend nötig sind. Und auch Geschäftsleiter Christian Günthner hofft insbesondere auf mehr Büroflächen. Nachdem im Juli bereits Pläne vorgestellt wurden, unter anderem mit dem Einbau neuer Büros und einem neuen Sitzungssaal, waren nun aktualisierte Planungen Thema im Stadtrat. Außerdem ging es um eine große Photovoltaikanlage nahe Priegendorf.

Baunacher Rathaus: Neuer Sitzungssaal, mehr Büros?

Im Mittelpunkt der Sitzung des Stadtrats in Baunach standen die Pläne zum Umbau des Rathauses. Bereits seit längerer Zeit sei ein Umbau im Gespräch, so Bürgermeister Tobias Roppelt. Die Gründe: Es gibt zu wenige Büros, das Archiv muss neu geordnet werden, ein Sozialraum soll eingebaut sowie der Sitzungssaal verlegt werden. Auch das über 50 Jahre alte Dachgeschoss muss renoviert werden. Architekt Christoph Gatz präsentierte die Ideen.

Grün, aufgelockert, hochwertig: Breitengüßbachs neue Mitte

Im kommenden Jahr werden aller Voraussicht nach die Bagger anrollen – und Breitengüßbach wird damit an seinem zentralen Ort, rund um Rathaus, Kirche und Festplatz, ein neues Gesicht erhalten. Wie das aussehen könnte, hat sich nun konkretisiert. Ein Planungsbüro aus Berlin wurde beim „Städtebaulich-freiraumplanerischen Ideen- und Realisierungswettbewerb“ zum Sieger gekürt. Dank schneller ICE-Strecke waren die Sieger auch gleich zur Präsentation gekommen.

In Reckendorf ist Sparen angesagt – neues Gewerbegebiet geplant

Für für Kämmerin Doris Müller galt es, den Haushalt 2019 der Gemeinde Reckendorf vorzustellen – und zwar laut Anregung von Bürgermeister Manfred Deinlein in zwei Varianten: einmal mit und einmal ohne zinsverbilligtes Darlehen in Höhe von 76.000 Euro für die Neuschaffung von Mietwohnungen im Rathaus Reckendorf (Haushaltsansatz: 151.000 Euro/davon 40.000 Euro Förderung). Darüber wurde lange diskutiert.

Vom „Problemfall“ zum Preisträger

Im Hallstadter Rathaus herrscht ein Kommen und Gehen. So kamen auch einige Bürger im Foyer vorbei, als Bürgermeister Thomas Söder die Ehrentafel für das Rathaus überreicht bekam. Denn Hallstadt hat jüngst nämlich den Bayerischen Denkmalpflegepreis in der Kategorie „Öffentliche Bauwerke“ verliehen bekommen. Mit diesem Preis ehrten die Bayerische Ingenieurekammer-Bau und das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege insgesamt sechs Bauwerke, bei denen herausragende Ingenieursleistungen erbracht wurden.

Hallstadter Frühjahrsmarkt mit Tag der offenen Tür im Rathaus

Der Hallstadter Frühjahrsmarkt am Sonntag, 18. März, hält viele Besonderheiten bereit. Neben den regionalen Ständen bereichern die örtlichen Vereine, die Erstkommunionkinder der Pfarrei St. Kilian und das Büchereiteam das Geschehen rund um den historischen Marktplatz. In der Artothek können Interessierte Kunstwerke betrachten, ausleihen und sogar kaufen. Die lokale Künstlerin Waltraud Scheidel wird zudem Einblicke ins spannende Thema „Die Zeichnung“ geben. Zusätzlich wird das Rathaus seine Türen öffnen und der Stadtbücherei St. Kilian findet ein buntes Programm statt.

Endlich mehr Platz: Kinderhort Ankerplatz bekommt zweites Gebäude

1997 zog der im Jahr zuvor in der Hans-Schüller-Schule eingerichtete Kinderhort Ankerplatz in Hallstadt in sein heutiges Gebäude in der Josefstraße, direkt hinter der Schule, um. Da sich die Zahl der betreuten Kinder immer weiter erhöht hat, ist ein Erweiterungsbau nötig. Für diesen legte der Stadtrat nun den Standort fest. Außerdem wurden neue Nutzungskriterien für das Bürgerhaus beschlossen.