Stefan Kabitz: Rederecht für alle Bürger

Am 28. Juni 2015 wählen die Zapfendorfer einen neuen Bürgermeister. Vier Kandidaten stellen sich zur Wahl – und wir von Nachrichten am Ort haben mit allen Interviews geführt. Die Veröffentlichung erfolgt chronologisch nach der Nominierung. Heute: Stefan Kabitz, der seit dem 24. April Kandidat der Freien Wähler ist. Wie sieht er die Zukunft der Marktgemeinde, mit ICE-Baustelle und Städtebau und wie steht er zur Kritik von anderen Seiten?

Faschingsvideo im „Treffpunkt“

„Kinder, Familie, Senioren. Das sind die drei wichtigen Aspekte unserer Gesellschaft“, so Stefan Kabitz, Vorsitzender des Ortskulturrings in Zapfendorf (OKR). Für Familie und Kinder wird jedes Jahr in der fünften Jahreszeit der Zapfendorfer Faschingsumzug vom OKR organisiert. Die Senioren im Wohnheim, die ihn nicht live miterleben können, sind per Videoaufzeichnung mit dabei.

Zapfendorfer Ortskulturring: Gerade jetzt zusammenhalten!

„Als ich letztes Mal zum Jüngling kam, saß der Stefan alleine da.“ So begrüßte Zapfendorfs Zweiter Bürgermeister Siegfried Bauer die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung des Ortskulturrings, zu der im zweiten Versuch über 30 Personen in die Gastwirtschaft gekommen waren. Durchgängig wurde die Meinung vertreten: Zapfendorf befindet sich in einer Krise – und nun müssen alle erst recht zusammenhalten.

Strategien entwickeln, um den Schienenbonus zu verhindern

Bei der Vorstandssitzung des Dachverbandes der Initiative „Das bessere Bahnkonzept“ in der Gaststätte Jüngling in Zapfendorf begrüßte der Vorsitzende Stefan Kabitz den Hausherrn im Markt Zapfendorf, Ersten Bürgermeister Matthias Schneiderbanger, besonders herzlich. Diskutiert wurde vor allem über den Erörterungstermin in Lichtenfels und über den so genannten Schienenbonus.