Jahresauftakt mit Rückblick auf das Mürsbacher Goldjahr 2013

Veröffentlicht am 27. Februar 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Traditionell trafen sich die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Mürsbach zum Gemütlichen Beisammen bei Kaffee und Kuchen. Die Vorsitzende Sabina Sitzmann-Simon konnte viele Mitglieder mit ihren Familien im voll besetzten Saal des Goldenen Adlers begrüßen. Allen voran hieß sie die Mitglieder willkommen, die für langjährige Treue zum Verein geehrt wurden.

Dies sind für 20-jährige Mitgliedschaft Bernd Knorz, Sigrid Kröner, Reinhold Thürstein und Waltraud Weber. Diese Ehrungen nahmen die beiden Vorsitzenden des OGV, Sabina Sitzmann-Simon und Maria Süppel, vor. Die Silberne Ehrennadel des Bezirksverbandes Oberfranken für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Monika Buss, Maria Hild und Klaudia Schlund verliehen. Die Goldene Ehrennadel des Landesverbandes hat sich Martha Trott durch ihre Mitgliedschaft seit 40 Jahren verdient. Die Ehrennadeln überreichte der Ehrenvorsitzende des Bezirksverbandes Oberfranken, Edgar Sitzmann, der in seiner Ansprache nochmals zum Bundesgold im Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gratulierte.

Er, der selbst viele Jahre der Bewertungskommission für Oberfranken angehört hatte, lobte nochmals den Auftritt der Dorfgemeinschaft unter der Federführung des Obst- und Gartenbauvereins beim Besuch der Bundeskommission. „Ihr habt es verstanden, den Juroren euere lebendige und aktive Dorfgemeinschaft authentisch vorzuleben“. Ferner seien heute bei der Bewertung die Planungen für die Zukunft wichtig. Dass die Mürsbacher als Gemeindeteil sich selbst dafür verantwortlich fühlen, ihre Zukunftsperspektiven zu definieren und als Anwalt ihrer eigenen Interessen Konzepte erstellen und an deren Umsetzung arbeiten, habe die Kommission vollauf überzeugt.

Jahresauftakt OKR Mürsbach 2014 (1)
Ehrenbezirksvorsitzender Edgar Sitzmann gratuliert Martha Trott zur Goldenen Ehrennadel des Landesverbandes und bedankte für 40 Jahre Treue zum Obst- und Gartenbauverein Mürsbach.

Jahresauftakt OKR Mürsbach 2014 (2)
Die Ehrung langjähriger Mitglieder bildet stets das zentrale Ereignis beim „Gemütlichen Beisammensein“ des Obst- und Gartenbauvereins Mürsbach. Heuer wurden geehrt (v.l.n.r.): Waltraud Weber (20 J.), Monika Buss (25 J.), Vorsitzende Sabina Sitzmann-Simon, Martha Trott (40 J.) 2. Vorsitzenden Maria Süppel und Sigrid Kröner (20 J.).

Zwei Wochen nach der Siegerehrung in Berlin ließ die Vorsitzende Sabina Sitzmann-Simon anschließend das „Goldjahr 2013“ anhand vieler Fotos von zahlreichen Fotografen Revue passieren. Dabei wurde deutlich, welch große Anstrengungen im vergangenen Jahr erneut von der Bevölkerung unternommen wurden in Vorbereitung dieses Bundesentscheids. Projekte wie die Sanierung der Kapelle im Wiesengrund, das Anlegen des Paradiesgärtleins auf dem Kirchplatz, die Begrünung der Rasenfugen in der Zaugendorfer Straße und die Neugestaltung des Scheer-Gartens am Ortseingang von Hilkersdorf kommend, seien aufwändige, zeitintensive Aktionen gewesen, die nun das Lebensumfeld der MürsbacherInnen nachhaltig verbessert hätten. Der Gartenbauverein habe zudem wieder Linden für die Flur spendiert und gepflanzt und auch im Scheer-Garten eine vierstellige Summe investiert, um der Bevölkerung, Gästen und Besuchern ein freundliches „goldwürdiges“ Ambiente zu bieten.

Sabina Sitzmann-Simon bedankte sich erneut bei allen Freiwilligen, die sich so engagiert eingebracht hatten: „Ich werde nicht müde zu betonen: Wir alle haben miteinander gewonnen. Jede/r hat an seinem Platz sein Bestes gegeben, jede/r hat sich entsprechend seiner Fähigkeiten eingebracht. Das war unser Schlüssel zum Erfolg! Nur ein ganzes Dorf kann Bundesgold erreichen und so haben wir MürsbacherInnen gemeinsam geschafft“.

Sabina Sitzmann-Simon. Fotos: Anja Süppel

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.