Oberfrankenderby und Spitzenspiel

Am Samstag (bereits um 15 Uhr!) kommt es im Oberfrankenderby zum Spitzenspiel zwischen den Baunach Young Pikes und dem Tabellenführer TenneT young heroes Bayreuth in der Strullendorfer Hauptsmoorhalle. Mit Hilfe der hoffentlich zahlreichen Zuschauer, die nach der 2G+ Regel wieder zugelassen sind, wollen die jungen Hechte eine Überraschung schaffen.

Dabei treffen die drittplatzierten Baunacher mit der Reserve des Bundesligisten Medi Bayreuth auf einen ganz starken Gegner, der laut BBL-Coach Korner heuer den Aufstieg schaffen sollte und mit vier Spielern antritt, die teilweise schon Bundesligaerfahrung haben: Jannick Jebens hat bereits über 50 ProB- Einsätze bei Bayern München absolviert und Chris Würmseher lief in derselben Liga für die Tropics Oberhaching auf. Beide sind seit 2019 im Bayreuther Kader. Johannes Krug kann sogar auf zehn Bundesligaeinsätze verweisen und Johann Strömsdörfer hat heuer die Saisonvorbereitung bei Roul Korner mitbestritten. Würmseher war in der Hinrunde mit 19,7 Punkten pro Spiel auch der Topscorer seines Teams, gefolgt von Jebens mit 17,3 Punkten. Trainer der young heroes ist Jakob Burger, der das Team schon letzte Saison coachte und heuer seinen A-Trainerschein erfolgreich bestand. Mit 10:1 Siegen stehen die Bayreuther unangefochten auf Platz 1 der 2. Regionalliga und mussten sich bisher nur in Dresden geschlagen geben. Dass die Gäste aber im neuen Jahr noch nicht ganz im Tritt sind, zeigte sich am letzten Wochenende, als sie in Neustadt/Waldnaab nur knapp mit 71:66 die Oberhand behielten, nachdem sie 67 Sekunden vor Ende noch mit 65:64 in Rückstand lagen.

Die Baunacher, die mit Abstand das jüngste Team der Liga stellen, haben sich in der Hinrunde mit 6 Siegen erstaunlich gut geschlagen messen und in der Liga etabliert. Zuletzt gab es zwei knappe Siege gegen die starken Teams aus Würzburg und Erfurt. Zum Rückrundenauftakt messen sie sich nun gleich mit dem absoluten Aufstiegsfavoriten, dem man im Hinspiel noch völlig unterlegen war. Gegen die körperlich sehr starke Mannschaft aus Bayreuth waren die Baunacher Youngster (Altersdurchschnitt: 17,3 Jahre) von Anfang an relativ chancenlos. Erst nach einem 12:0 Rückstand hatte sich das Team von Coach Gabriel Strack einigermaßen an das Tempo und die Härte im Herrenbereich gewöhnt, dennoch wuchs der Rückstand kontinuierlich an. Als das Spiel längst entschieden war, kam es in der 33. Spielminute zu einer Rangelei vor der Baunacher Bank, nachdem ein Baunacher Spieler einen Kopfschlag erhalten hatte. Daraufhin betrat ein Auswechselspieler das Spielfeld, um seinen Mitspieler zu schützen. Nachdem weitere Spieler von der Bank auf das Feld kamen, brachen die Schiedsrichter die Begegnung beim Stand von 96:50 ab.

Gabriel Strack hat das Hinspiel mit seinen Jungs längst aufgearbeitet: „Bayreuth ist für uns ein besonderes Aufeinandertreffen.  Das Hinspiel war erste Spiel mit einem ganz neuen Team. Wir waren damals hoffnungslos unterlegen und konnten die Physis und auch die spielerische Stärke der Bayreuther nicht kontern. Wir wollen am Samstag zeigen, dass wir uns entwickelt haben und den Abstand verkürzen konnten. Und wer weiß, in jedem Spiel ist alles möglich. Das Hinspiel wurde leider nicht beendet. Das wird dieses Mal natürlich anders sein. An der Art und Weise wie wir spielen, hat sich nichts geändert, aber meine Spieler habe aus dieser Sache gelernt! Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung der Baunacher Fans!“

Joachim Hirmke

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.