Gegen Spitzenteam ordentlich verkauft

Obwohl die Baunach Young Pikes auf einige Leistungsträger verzichten mussten, schlugen sich am Samstag bei der 75:98 Niederlage gegen das Topteam aus Chemnitz tapfer. Zwar ließen die NINERS um die Bundesligaspieler Jocelyn (31 Punkte) und Gregori (14) von Anfang an keine Frage nach dem Sieger offen, dennoch zeigten die noch einmal verjüngten Baunacher mit einer guten Vorstellung, wieviel Potential in der Mannschaft steckt.

Zu Beginn merkte man allerdings den Respekt der Youngster gegenüber den gestandenen Spielern der Sachsen an, denn nach drei Minuten lagen sie nach zwei Dreiern von Jocelyn gleich mit 0:9 in Rückstand und zwangen Coach Gabriel Strack zu einer frühen Auszeit. Anschließend aber hatten sich die Baunacher an das hohe Tempo der Partie gewöhnt und gelang das schnelle Umschalten auf Verteidigung wesentlich besser. Über 9:13 (5. Minute) kam man so langsam in die Partie und nach dem 2. Dreier von Benedikt Fösel war in der 9. Minute sogar der überraschende Ausgleich zum 21:21 hergestellt. Beim Stand von 23:29 ging es in die erste Viertelpause.

Im zweiten Abschnitt häuften sich dann wieder einige Unkonzentriertheiten und wurden einfache Korbleger vergeben, was die Gäste eiskalt nutzten, um erneut auf 24:41 davonzuziehen. Bis zur 18. Minute bauten sie nun mit einer sehr guten Trefferquote von der Dreierlinie die Führung auf 49:29 aus, bevor es Noah Okah gelang, den Vorsprung der NINERS-Reserve bis zur Pause auf 37:54 zu verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Chemnitzer noch einmal den Druck in der Verteidigung, um das Spiel frühzeitig in die von ihnen gewünschte Richtung zu lenken. Nach einigen Ballgewinnen war es vor allem Gregori, der sich jetzt immer wieder durchsetzen konnte, sodass der Abstand zwischen beiden Teams (44:74) bis zur 27. Minute noch größer wurde. Mehmet Uysal, der diesmal überwiegend die Last des Aufbauspiels tragen musste, konnte nach 30 Minute das Ergebnis beim Stand von 51:76 wieder etwas freundlicher gestalten.

Auch im vierten Viertel ließ der Kampfgeist der jungen Hechte trotz des deutlichen Rückstands nicht nach und jetzt gelangen auch einige sehenswerte Spielzüge und Einzelaktionen, sodass man den letzten Abschnitt sogar mit 24:22 für sich entscheiden konnte. Erfreulich war außerdem, dass mit Jan Mausolf (16 Jahre), einem „waschechten“ Baunacher, und Tim Sauer (17) zwei weitere Youngster zu ihrem Regionalligadebüt kamen und dabei durchaus zu gefallen wussten. Schon am nächsten Samstag (17 Uhr) besteht für das junge Team gegen Neustadt/Waldnaab die nächste Gelegenheit, sich an das Regionalliganiveau zu gewöhnen und dann dürften auch die Siegchancen wieder als besser einzuschätzen sein.

Baunach Young Pikes: M. Uysal 17 Punkte/1 Dreier, Okah 13, Bilic 11, H. Uysal 10/3, Fösel 8/2, Ortelli 8/1, Kagerer 7, Zilinskas 1, Mausolf, Sauer, Kasche.

NINERS Chemnitz 2: Jocelyn 31/5, Gregori 14/1, Silbermann 13/1, Kellig 11/1, Lasch 7/1, Makowka 6, Lath 5/1, Ledig 5, Luck 3/1, Scharte Mendoza 2, Zacharias 1.

2. Regionalliga Nord

Baunach Young Pikes – NINERS Chemnitz 2      75:98

Anzeige
Hans-Jürgen Scheerbaum

Anzeige
Karin Eminger

Joachim Hirmke

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.