Warum Kuckuckslauf Nummer 11 in die Geschichte eingeht …

Veröffentlicht am 22. September 2019 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz


Das große Jubiläum zum Zehnjährigen des Kuckuckslaufs in Kemmern wurde zwar im vergangenen Jahr gefeiert. Dennoch wird die elfte Ausgabe des Laufevents ebenso in die Geschichte eingehen. Nicht nur aufgrund eines neuen Streckenrekords, sondern auch aufgrund der Person, die am Ende ganz oben auf der Siegerliste stand …

Brendah Kebeya von der LG Bamberg gelang es im vergangenen Jahr, den Streckenrekord bei den Damen zu verbessern. In diesem Jahr war sie noch einmal sieben Sekunden schneller und kam mit einer Zeit von 33 Minuten und 34 Sekunden ins Ziel. Also ein neuer Rekord. Aber das ist noch gar nicht das Wichtigste. Denn sie schaffte noch etwas ganz Besonderes: Sie überquerte zuerst das Ziel. Somit notiert der Kuckuckslauf zum ersten Mal eine Siegerin im Gesamtklassement. Erst eine halbe Minute später kam Shako Rahmanpour vom MTP Hersbruck übers Ziel und sicherte sich damit den Sieg bei den Männern.


Klaus Geuß vom SC Kemmern Running (links) feuert Brendah Kebeya auf den letzten Metern an.

Bester Läufer vom SC Kemmern Running war Torsten Franzke mit einem 17. Platz bei den Männern, beste Kemmerner Läuferin erneut Sandra Haderlein, die rund 37 Minuten für die zehn Kilometer lange Strecke benötigte und so Platz 3 bei den Frauen belegte. Insgesamt erreichten 361 Läuferinnen und Läufer das Ziel beim Hauptlauf. Am Hobby- und Firmenlauf, der wieder von der Brauerei Wagner gesponsert wurde, kamen 158 Sportlerinnen und Sportler ins Ziel. Zudem gab es Läufe für Schülerinnen und Schüler und für die Kleinsten wieder den Bambinilauf.

Dass der Kuckuckslauf ein Lauftreff für alle Generationen ist, bewiesen einmal mehr die vielen Altersklassen. Bei den Damen war Sibylle Vogler vom SC Kemmern, Jahrgang 1944, die älteste Teilnehmerin. Und bei den Männern nahmen gleich drei über 80-Jährige teil – Bernhard Minde (TS Herzogenaurach, Jahrgang 1938), Ludwig Amarell (Rennsteiglaufverein LG Süd, Jahrgang 1935) und Alfred Zach (TS Lichtenfels, Jahrgang 1934). Alle drei kamen ins Ziel.


Alfred Zach (links, Startnummer 369) war dieses Jahr der älteste Läufer. Er benötigte für die zehn Kilometer lange Strecke rund anderthalb Stunden.

Die detaillierten Ergebnisse vom Kuckuckslauf finden Sie auf der Internetseite des SC Kemmern Running unter „Ergebnisse“.

 

Viele Fotos vom Kemmerner Kuckuckslauf 2019 finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Marco Ritter 23. September 2019 at 08:21 - Antworten

    Großartiges Wetter, super Event. Hat ganz viel Spass gemacht. Ganz großes Lob an die Leute vom SC Kemmern Running für die Organisation und den reibungslosen Ablauf. Nächstes Jahr gerne wieder!

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".