Kemmerner Damen trotzen ungewohnter Wärme beim Marathon

An sich bietet der Frankfurt-Marathon mit seinem Termin Ende Oktober die besten Voraussetzungen, um eine Bestzeit über die 42,195 Kilometer zu laufen. Ist es doch mitten im Herbst eher kühl und die Strecke von ihrem Profil her eine der schnellsten in Deutschland. Nun, an der Strecke hat sich nichts geändert. Dafür kletterten am vergangenen Wochenende die Temperaturen an die 20 Grad- Marke heran und drüber und sorgten damit für erschwerte Bedingungen.

Die Running-Abteilung des SC Kemmern war mit zwei Läuferinnen in der Bankenmetropole am Start. Margrit Elfers hatte das Ziel, unter drei Stunden zu finishen. Bereits in der Anfangsphase kam sie jedoch durch die Wärme an ihre Grenzen. Nichtsdestotrotz zog sie in der Folge ihr Rennen durch und finishte in einer klasse Zeit von 3:10:19 Stunden. Ebenfalls mit größeren Ambitionen und einer klasse Vorbereitung inklusive Bestzeiten im Gepäck ging Nicole Postler an den Start. Auch für sie entwickelte sich der Lauf witterungsbedingt anders als erwartet, ab der Halbmarathon-Marke hatte sie schwer zu kämpfen, brachte aber auch ihr Rennen bravourös zu Ende. So stand am Ende in der Frankfurter Festhalle für sie eine Zeit von 3:43:08 Stunden zu Buche.

Anzeige
Hans-Jürgen Scheerbaum

Anzeige
Karin Eminger

Eine besondere Ehre erfuhr unterdessen Sybille Vogler(Jahrgang 1944). Im Rahmen der Ehrungsgala BayernSTAR  wurde sie vom Bayerischen Leichtathletik – Verband für ihre außerordentlichen sportlichen Leistungen geehrt. Seit sie 2013 Mitglied der Running-Abteilung des SC Kemmern wurde, konnte sie in verschiedenen Disziplinen (Berglauf, Crosslauf, Straßenlauf) mehrere Male bayerische und deutsche Titel nebst Podiumsplatzierungen in ihrer Altersklasse erlaufen.

Andreas Straßberger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.