Entwurfsplanung: So soll die Ebinger Hauptstraße aussehen

Seit über zwei Jahren sind Verbesserungen in der Ebinger Hauptstraße Thema in Rattelsdorf. Nun verabschiedete der Gemeinderat die Entwurfsplanung, die zunächst den Bereich zwischen Ärztehaus und der Einmündung Gartenstraße umfasst. Was genau soll hier passieren?

Ende Juni 2019 hatte der Marktgemeinderat in Rattelsdorf beschlossen, zwischen dem Ärztehaus und dem Einkaufsmarkt eine Querungshilfe anzubringen. Wenige Monate später wurde dieser Beschluss aber wieder aufgehoben, da sich weiterer Diskussionsbedarf zeigte, unter anderem in Zusammenhang mit dem geplanten Neubaugebiet „Hergeten III“. In der letzten Sitzung des „alten“ Gemeinderats Ende April 2020 wurde dann von Ingo Jacobsen (Planungsgruppe Strunz) ein Gesamtkonzept für die Ebinger Hauptstraße präsentiert. Einer der Inhalte: Eine Abbiegehilfe von Rattelsdorf kommend in die Gartenstraße. Auch dieses Konzept ist mittlerweile, anderthalb Jahre später, nicht mehr aktuell. Zur Sitzung am 23. September 2021 hatte Jacobsen nun einen neuen Stand mitgebracht, die Entwurfsplanung.

Jacobsen stellte die zugehörigen Teile vor. Die Straße soll zwischen den Einfahrten Ärztehaus und Einkaufsmarkt aufgeweitet werden, zwei Querungshilfen sollen für Fußgänger und Radfahrer das Überqueren der Straße erleichtern. Neu im Plan ist eine direkte Verbindung von der Gartenstraße (Gabelung Angerstraße) zur Ebinger Hauptstraße, an die später einmal die Einfahrt ins Baugebiet Hergeten III angeschlossen werden soll. Inkludiert ist auch ein Gehweg mit zwei Metern Breite zwischen dem Ärztehaus und dem bereits bestehenden Fußgängerzugang zum Parkplatz des Einkaufsmarktes. Jacobsen zeigte auch eine Kostenschätzung, die von 500.000 bis 600.000 Euro für die Umgestaltung ausgeht. Nach aktuellem Stand, so Bürgermeister Bruno Kellner, würde sich der Landkreis an einer Querungshilfe beteiligen, weitere Details sollen nun geklärt werden.

So soll der Bereich aussehen: Zwischen Ärztehaus und Einkaufsmarkt, beide nicht im Bild, wird ein neuer Gehweg gebaut, zwei Querungshilfen ermöglichen das überqueren der Straße. Auch zu sehen: Die neue Verbindung zur Gartenstraße.

Das geplante Neubaugebiet Hergeten III soll einmal wie im Plan gezeigt an die Gartenstraße angeschlossen werden. Unten links: Der Bereich mit der neuen Verbindung und den Querungshilfen.

Lückenschlüsse gegenüber der Abtenberghalle

Gemeinderat Otto Schobert (Ebinger Liste) wies daraufhin, dass die Kostenschätzung laut Dokument mehr als ein Jahr alt sei. „Sind die Preise da noch aktuell?“, frage er in Richtung Jacobsen. Der meinte, „wir haben das jetzt erst mal so gelassen“, die Erfahrung zeige momentan, dass bei Ausschreibungen manchmal sogar die doppelten Beträge der Kostenschätzung herauskämen, so dass die Ausschreibung danach aufgehoben werden müsse. Sabina Sitzmann-Simon (CSU) bat darum, den Bereich der Straße in Richtung Rattelsdorf nicht zu vergessen, hier gehe es um eine weitere Querungsmöglichkeit und die Anordnung eines Parkverbots. Kellner meinte dazu, das Thema sei bewusst für die Sitzung ausgeklammert worden, um sich nicht zu verzetteln, sei aber nicht vergessen. Einstimmig billigten die Rätinnen und Räte abschließend die Entwurfsplanung, die nun auch dem Landratsamt vorgelegt werden muss, da es sich um eine Kreisstraße handelt.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt der Sitzung beschäftigte sich mit einem Grundstück nur wenige Meter weiter. Gegenüber der Abtenberghalle sind noch Flächen frei, der Markt Rattelsdorf würde hier gerne Gewerbe ansiedeln. Aus zahlreichen Anfragen wurden vier Bewerber ausgewählt, die sich in der Sitzung vorstellen durften. Mit dabei waren Manuel Scharf (Allfinanz AG), die Familie Kroack, Frank Brunner und Siegfried Knoppik (Agenttura Hallstadt). Die Konzepte waren vielfältig – vom Versicherungs- und Finanzmaklerbüro über eine Ergotherapie- und Physiotherapiepraxis mit darüber liegender Wohnung sowie ein Multifunktionsgebäude bis hin zu einer Vermittlungsagentur für Pflegekräfte.

Alle gaben an, jeweils einen der beiden Bereiche der Fläche zu benötigen, somit kämen zwei Baurechte in Frage. Die Baustile sollten sich an die vorhandene Bebauung, insbesondere das neue Gebäude von Theficom, anpassen. Teilweise waren die Pläne auch noch wenig konkret, Brunner hatte beispielsweise viele Ideen wie ein Eiscafé oder einen Frisör mitgebracht, in Frage kommende Mieter präsentierte er aber nicht. Eine Entscheidung fiel im nichtöffentlichen Teil der Sitzung.

Neues Feuerwehrfahrzeug eingetroffen

Bürgermeister Kellner berichtete, dass das neue Mittlere Löschfahrzeug (MLF) für die Freiwillige Feuerwehr Ebing vom Hersteller aus Chemnitz abgeholt wurde. Die Kosten betrugen 244.000 Euro, eine offizielle Einweihung soll folgen. Am Sportplatz würden die Arbeiten zur Sanierung der Laufbahn aktuell wieder aufgenommen, so dass es hier nach einer längeren Pause weitergehe.

Pläne: Planungsgruppe Strunz

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.