Breitengüßbach ist Hauptrundenmeister

Die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach sichern sich vor knapp 150 Zuschauern in der Hans-Jung-Halle durch den 73:63-Derbysieg gegen die Regnitztal Baskets Platz eins in der Hauptrunde Nord und treffen in der ersten Runde der Playoffs auf den Viertplatzierten der Südgruppe. Wer das sein wird, entscheidet sich in den kommenden fünf Wochen.

Das Güßbacher Trainerduo Völkl/Lorber konnte am vergangenen Samstag wieder auf Fabian Hockgeiger zurückgreifen, der in der Vorwoche noch beruflich passen musste. Allerdings stand Routinier Mike Kaiser nicht zur Verfügung. Die Gastgeber starteten mit der gewohnten Starting 5 Engel, Feuerpfeil, Dippold, Nieslon und Klaus ins Derby. Der Start gehörte den Regnitztalern, die nach Zählern von Blunt und Wobst nach drei Minuten mit 7:0 führten. Erst in der vierten Spielminute gelang den Hausherren durch Dippold der erste Korb. Sieben Punkte des Güßbacher Flügelspielers hintereinander gestalteten die Partie wieder offen, 7:8. Allerdings hatten die Baskets im ersten Viertel auf alles eine Antwort und setzen sich in der Folgezeit durch Schönbäck und Worthy erneut ab, 10:16. Fuchs und Wagner brachten ihre Farben kurz vor dem Viertelende wieder auf 20:21 heran, ehe Zilinskas und Blunt mit sechs Zählern binnen weniger Sekunden auf 20:27 nach dem ersten Viertel stellten.

Regnitztal machte zu Beginn des zweiten Spielabschnittes genau da weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Durch ihre sehr gute Verteidigung gelang den Hausherren in den ersten fünf Minuten des zweiten Durchgangs kein einziger Feldkorb. Auf der anderen Seite waren Worthy Höllerl und Blunt erfolgreich, sodass der Vorsprung der Gäste bis auf 22:37 anwuchs. Nach einer Auszeit von Headcoach Mark Völkl kamen die Gelbschwarzen wie verwandelt zurück aufs Parkett der Hans-Jung-Halle. Die Umstellung auf Zonenverteidigung war der Wendepunkt dieser Begegnung. In den verbleibenden fünf Minuten der ersten Halbzeit gelangen den Baskets nur noch fünf Punkte, während die Tröster-Truppe dank der vielen Fastbreaks aufgrund der zahlreichen Ballverluste des Gegners zu leichten Zählern kam. 25:40 stand es in der 16. Spielminute als die Hausherren die Aufholjagd starteten. Angeführt von Klaus, Wagner, Dippold und Feuerpfeil startete Güßbach einen 14:0-Run, der auch von zwei Auszeiten des Gäste-Coaches Jan Schroeder nicht gestoppt werden konnte. Der letzte Korb der ersten zwanzig Minuten gehörte Karioui, was für einen 39:42-Halbzeitstand sorgte.

Das dritte Viertel war auf beiden Seiten sehr defensiv geprägt. Gerade einmal 21 Zähler erzielten beide Teams zusammen in den dritten zehn Spielminuten. Zu Beginn konnte sich Regnitztal durch Sonnefeld auf 41:46 absetzen, ehe die Tröster-Truppe durch Wagner und Engel in der 25. Spielminute erstmals in Führung ging, 47:46. Nun war es ein sehr intensives und spannendes Spiel auf Augenhöhe, das die Zuschauer begeisterte. Die Gäste kamen zurück und Karioui sorgte erneut für einen Führungswechsel, 47:50 (27.). Allerdings waren dies die letzten Zähler von Regnitztal im dritten Viertel. Auf der anderen Seite des Spielfeldes zeigten die Güßbacher schönen Teambasketball und fanden einmal Nieslon frei am Brett und einmal frei an der Dreierlinie. Der Güßbacher Youngstar versenkte beide Würfe eiskalt, wodurch eine 52:50-Führung nach 30. Spielminuten auf der Anzeigetafel stand.

Im Schlussabschnitt glich Regnitztal durch Kapitän Blunt schnell aus. Doch die Hausherren setzten sich dank eines 8:0-Runs durch Wagner, Klaus und Dippold auf 60:52 ab. Allerdings hatten die Baskets auch hierauf nochmals eine Antwort und verkürzten auf 61:58. Nach Körben auf beiden Seiten stand es knapp zweieinhalb Minuten vor dem Ende 66:63. Breitengüßbachs Defensive stand nun extrem gut, wodurch es Regnitztal nicht mehr gelang ihre Würfe im Korb der Gastgeber erfolgreich unterzubringen. So sorgten Schmidt, Wagner, und Dippold schlussendlich für den 73:63-Endstand. Durch den verdienten Derbysieg ist der TSV Tröster Breitengüßbach Meister der Hauptrunde A und trifft in der ersten Runde der Playoffs auf den Tabellenvierten der Südstaffel. Wer das ist, entscheidet sich erst in den kommenden fünf Wochen, wenn alle Nachholspiele absolviert wurden. Die Playoffs beginnen mit einem Heimspiel am 12. oder 13. März.

Breitengüßbach: Dippold (21), Wagner (14), Klaus (8), Fuchs (7) Nieslon (7/1 Dreier), Schmidt (7/1), Feuerpfeil (5/1), Engel (4), Hockgeiger, Hubatschek, Reichmann

Florian Dörr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.