Ferienprogramm kam gut an – neue Förderrichtlinien für Vereine

Veröffentlicht am 15. Oktober 2018 von Johannes Michel

350 Teilnehmer verzeichnete das Ferienprogramm der Gemeinde Kemmern in den Sommerferien 2018. Darüber berichtete der Jugendbeauftragte Hans-Dieter Ruß im Gemeinderat. Außerdem ging es im Gremium zuletzt um die Überarbeitung der Vereinsförderung und den Förderbedarf für das Jahr 2019 aus der Städtebauförderung.

Insgesamt wurden im diesjährigen Ferienprogramm 19 Veranstaltungen angeboten. Auch die neuen Angebote wie „Singen und Tanzen“, „Ballspielnachmittag“, „Yoga“, „Fit im Köpfchen“, „Ballschule“ und „Fadenbilder herstellen“ fanden regen Zuspruch. Jugendbeauftragter Ruß bedankte sich bei allen Vereinen, Gruppen, der Ergotherapie Dinkel, der Physiopraxis Lempetzeder und vielen Einzelpersonen, die sich an der Durchführung beteiligten. Das vierteilige Insektenhotel, dass an der Streuobstwiese zur 1000-Jahrfeier mit zwei Teilen begonnen wurde, konnte an einem Nachmittag im Werkraum der Schule mit 19 Kindern fertiggestellt werden. Hunderte Löcher wurden gebohrt und ein Hummelkasten erstellt. Die Bauhofmitarbeitern setzten dann die beiden letzten Teile ein.

Vier Kinder, die das Ferienprogramm am meisten besuchten, bekamen durch den Jugendbeauftragten eine Urkunde und einen kleinen Preis überreicht. Mit 14 besuchten Veranstaltungen erhielten Dana Eichner und Lina Hammerschmitt sowie Felix Harthan und Almuth Schmitt mit 13 besuchten Angeboten einen Preis.


Für die aktivsten Teilnehmer des Ferienprogramms gab es einen Preis.

Erster Bürgermeister Rüdiger Gerst stellte fest, dass den Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde wieder ein respektables Ferienprogramm geboten wurde. Dieses war gezielt auf deren Bedürfnisse zugeschnitten worden. Gerst bedankte sich beim Jugendbeauftragten und bei allen am Gelingen des Ferienprogrammes beteiligten Vereinen, Institutionen, Geschäftsleuten und Einzelpersonen.

Akustikdämmungen in der Grundschule angebracht

Zum neuen Schuljahr wurden in der Grundschule in den Klassenzimmern und in den Räumen der Schulkindbetreuung (Kinderhort) Akustikdecken angebracht. Diese Maßnahme dient nicht nur der Inklusion hörgeschädigter Kinder, sondern bewirkt auch eine deutliche allgemeine Verbesserung der raumakustischen Situation. Ebenso wurden in den Klassenzimmern neue Linoleumböden verlegt. Insgesamt sind hier im Jahr 2018 rund 44.000 Euro seitens der Gemeinde investiert worden.

Änderungen gibt es seit 1. Oktober bei der Buslinie der Firma Hasler (VGN 940). Aufgrund zu geringer Fahrgastzahlen fallen die Samstagsfahrten weg, da dem Anbieter der eigenwirtschaftliche Betrieb nicht mehr zugemutet werden könne, so die Regierung von Oberfranken. Zuletzt verzeichnete der Bus eine äußerst geringe Nutzung von null bis drei Fahrgästen pro Fahrt. Die Gemeinde hatte sich für einen Erhalt der Verbindung eingesetzt.

In der Gemeinderatssitzung vom 4. Oktober 2018 stellte das Gremium auch den Bedarf für Fördermittel aus der Städtebauförderung für das Jahr 2019 fest. Geplant sind der zweite Unterabschnitt der Ortskernsanierung Breitengüßbacher Straße (Bauabschnitt 5b), auch der Bauabschnitt 7 (Am Bächlein) wird im Zuge der Verbesserung des Hochwasserschutzes gemeldet. Für einen möglichen Architektenwettbewerb zur Gestaltung des Außenbereichs Schule / Kinderhaus St. Maria / Mehrgenerationenhaus sind ebenfalls Mittel angesetzt. Die Räte stimmten der Meldung von förderfähigen Kosten in Höhe von fast 1,1 Millionen Euro an die Regierung von Oberfranken zu.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Kulturboden Hallstadt

Vereinsförderung wurde überarbeitet

Komplett überarbeitet hat die Gemeinde Kemmern die Bezuschussung von örtlichen Vereinen. Teilweise basierten die Berechnungen noch auf Beschlüssen aus den 1990er-Jahren mit einer Umrechnung DM in Euro. Ab dem Jahr 2018 wird Kemmern, so wurde einstimmig beschlossen, folgende Förderungen gewähren: Sportclub, Sportkegelclub, Gesangverein, Sportfischerverein und Musikverein erhalten einen Grundbetrag von 250 Euro, ab dem 51. Vereinsmitglied weitere 0,50 Euro pro Mitglied sowie fünf Euro pro jugendlichem Mitglied (bis 18 Jahre). Für den Obst- und Gartenbauverein gibt es jährlich 250 Euro ohne weitere Zahlungen, für den Wanderverein 175 Euro, für den VdK 400 Euro, für den Feuerwehrverein 600 Euro, für die Jagdgenossenschaft 750 Euro, für den Seniorenkreis 300 Euro. Der Musikverein erhält zusätzlich zur Grundförderung weitere fünf Euro pro jugendlichem Mitglied. Zum Abrufen der Förderung müssen die Vereine unaufgefordert zu Jahresbeginn die Mitgliederzahlen an die Gemeinde melden.

Bereits Ende August haben Bürgermeister Gerst und seine beiden Vertreter Hans-Dieter Ruß und Volker Pflaum Pfarrer Valentin Tempel offiziell verabschiedet und sein zwanzigjähriges Wirken als Seelsorger in Kemmern gewürdigt. Sein Nachfolger wird am 10. November offiziell eingeführt.

Text: Gemeinde Kemmern, Hans-Dieter Ruß, Johannes Michel

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".