Übernachtung und Mittelalterfest zum Abschluss

Für 15 Kinder der Johanniter-Kinderinsel beginnt in wenigen Wochen ein neuer Lebensabschnitt: Am 8. September ist für sie der erste Schultag. Mit einem Mittelalterfest, bei dem auch die Eltern mitfeierten, wurden die künftigen Grundschüler nun in der Kinderinsel verabschiedet und am Ende des Festes wortwörtlich über die Schwelle der Kita in ihr neues Leben geschmissen – für eine weiche Landung war natürlich gesorgt! 

Bevor es jedoch soweit war, gab es für die kleinen Ritter noch einiges zu erleben. An verschiedenen Spielstationen konnten sie ihr Können beim Dosenwerfen, Lanzen stechen, Seil hüpfen und Schubkarren fahren beweisen. Außerdem gab es eine Tanzaufführung für die anwesenden Eltern. „Natürlich hat man bei so einem Abschied immer gemischte Gefühle, schließlich haben wir eine lange und schöne Zeit gemeinsam verbracht. Aber es überwiegt die Freude, dass die Kinder nun den nächsten Schritt machen“, so Kinderinsel-Leiterin Angela Eckschmidt: „Danke an die Eltern für die gemeinsame Zeit und auch für das tolle Abschiedsgeschenk!“ Dafür haben sich Eltern und Kinder etwas Besonderes ausgedacht: Ein Holzpferd auf dem sich die Kinder verewigt haben und dessen „Pflege“ die Kindergartenkinder natürlich ab sofort gerne übernehmen. 

Das Abschiedsgeschenk der Vorschulkinder.

Ein letztes großes, gemeinsames Abenteuer hatten die Vorschüler bereits zwei Wochen vorher „bestanden“: Eine Übernachtung im Kindergarten unter dem Motto „Detektive“. Aufgabe der kleinen Detektive war es, das geklaute Drachenkind Jolinchen wiederzufinden. Ausgerüstet mit Detektivausweisen mussten sie hierfür bei einer Schnitzeljagd einen Geheimcode entschlüsseln, um Jolinchen zu befreien. Für die angehenden Schulkinder natürlich kein Problem! Für das nächste große Abenteuer „Schule“ sind sie also bestens gerüstet.

Johanniter, Patrizia Renninger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.