Nach umfangreicher Bürgerbeteiligung: Das ISEK steht

Vor ziemlich genau zwei Jahren gab es in Baunach den Startschuss für die Erstellung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK). Dieses ist Voraussetzung, um Finanzmittel aus der Städtebauförderung zu erhalten. Nun stand der abschließende Beschluss des Stadtrats an. Außerdem verabschiedete das Gremium in seiner Sitzung vom 6. Oktober 2020 eine neue Geschäftsordnung.

Richtschnur für Projekte in den nächsten Jahrzehnten

An sich hätte der „alte Stadtrat“ noch beschließen sollen, dann kam die Coronakrise dazwischen. Und so fand sich der Entwurf des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) für die Stadt Baunach erst jetzt auf der Tagesordnung einer Stadtratssitzung wieder – im neuen Gremium. Die Planer erläuterten noch einmal, was sie in den vergangenen zwei Jahren herausfinden konnten, und wo in Baunach Handlungsschwerpunkte zu erkennen sind.

Rad- und Fußwege sowie der Marktplatz spielen die Hauptrolle

Im Oktober 2019 beschloss der Baunacher Stadtrat die Handlungsschwerpunkte für die nächsten Jahrzehnte, die im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) festgehalten werden sollen. Nun ging es darum, die einzelnen Maßnahmen zu gewichten. Am Ende stand ein einstimmiges Ergebnis, auch wenn es vorher Diskussionen die Sitzung prägten.

Marktplatz, Verkehr, Lebensqualität: Visionen für Baunach

Wie soll Baunach in zehn, 15 oder 20 Jahren aussehen? Wo besteht der größte Handlungsbedarf? Und wie lässt sich die Stadt noch attraktiver machen? Mit solchen Fragen beschäftigt sich das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK), das aktuell erstellt wird. Im Stadtrat präsentierten die Stadtplaner dazu ihre Visionen – die durchaus für Diskussionen sorgen werden. Nun muss der Stadtrat die Prioritäten festlegen.

Parkplatz oder attraktiver Ortskern und Treffpunkt

Der Innenstadtbereich Baunachs vom Rathaus über den Marktplatz und die Überkumstraße ist das Herz der Stadt Baunach. Hier bündeln sich zahlreiche Funktionen, hier bündelt sich aber auch der Verkehr. Im Rahmen des ISEK-Prozesses (Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept), den die Stadt gerade in Begleitung fachkundiger Planer durchläuft, wurde dieses Thema bereits in einem ersten Planungsgespräch am 21. Mai 2019 aufgegriffen und diskutiert. Darauf aufbauend findet ein zweites Planungsgespräch am 9. September 2019 ab 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt. Wir sind für Sie vor Ort – direkt auf dem Baunacher Marktplatz!

Gestaltung Stadtgraben: Welche Wünsche und Bedarfe bestehen für die Zukunft?

Die Stadtentwicklung in Baunach beschäftigt sich mit verschiedenen Themen, Straßen und Plätzen in Baunach – so steht auch der Bereich um die Straße „Am Stadtgraben“ im Interesse einer zukünftigen Entwicklung. Der historische Platz, an dem früher ein Stadttor stand und in direkter Nähe zur Baunach noch heute Teile der Stadtmauer zu finden sind, bietet Potenzial für eine Neugestaltung.

Wo könnten Baunach und Reckendorf noch enger zusammenarbeiten?

Zusammenarbeit ist eine gute Möglichkeit, um Kosten zu senken, mehr Fördergelder vom Staat für wichtige Projekte zu erhalten oder einfach effizienter zu werden. Baunach und Reckendorf haben das erkannt, im Ideenworkshop „Baunach und Reckendorf – interkommunal“ im Rahmen des Integrierten Städebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) wurden nun viele Ideen gesammelt. Wo liegen die Chancen?

Interkommunale Potenziale zwischen Baunach und Reckendorf

Es gibt viele gute Gründe sich als Kommune anstehenden Herausforderungen nicht alleine zu stellen. Im Verbund mit anderen Kommunen, also interkommunal, lassen sich viele Aufgaben deutlich einfacher und erfolgreicher bewältigen. Voneinander zu profitieren und Projekte auf den Weg zu bringen die nur gemeinsam gelingen können ohne dabei aber die eigene Identität zu verlieren sind dabei häufig die zentralen Beweggründe. Zusätzlich können interkommunale Projekte Ausdruck eines verantwortungsvollen Umgangs mit vorhandenen Ressourcen sein.