Zwei neue Ehrenbürger in Zapfendorf

In einer Festsitzung des Marktgemeinderates wurden am 15. Juli 2021 die in der vergangenen Wahlperiode ausgeschiedenen Gremiumsmitglieder offiziell verabschiedet. Neben Ehrungen wurde zudem die Ehrenbürgerwürde zweimal verliehen.

Durch die Corona-Pandemie war eine reguläre zeitnahe Verabschiedung in festlichem Rahmen nicht möglich gewesen. Somit fand nun erst die Verabschiedung der Gemeinderätinnen und Gemeinderäte statt, die bis April 2020 dem Marktgemeinderat angehörten.

Ausgeschieden sind:

(in Klammern die Amtszeit)

  • Dieter Rattelsdorfer (2015-2020)
  • Dieter Brückner (2014-2020)
  • Thomas Miske (2014-2020)
  • Dr. Andreas Büttner (2014-2020)
  • Michael Vogel (2014-2020)
  • Stefan Kabitz (2014-2020)
  • Thomas Porzner (2008-2020)
  • Dr. Christopher Rosenbusch (2008-2020)
  • Stefan Fischer (2008-2020)
  • Harald Hümmer (2008-2020)
  • Lieselotte Berbig (2002-2020)
  • Georg Ries (1984-2020)
  • Während der aktuellen Wahlperiode ausgeschieden: Tobias Spieß
  • Ortssprecher Klaus Hoopmann (2014-2020)
  • Ortssprecher Reinhold Ebitsch (2008-2020)

Blick in die Turnhalle bei der Festsitzung am 15. Juli.

Feldgeschworene und ein Wanderexperte

Außerdem gab es in der Festsitzung noch weitere Ehrungen. 40 Jahre als Feldgeschworene sind Rudolf Ebitsch, Georg Spöhrlein und Ludwig Hennemann aktiv. „Das Amt des Feldgeschworenen ist das traditionsreichste Ehrenamt in Bayern und gilt seit 2016 auch als deutsches UNESCO-Kulturerbe. Eines aber bleibt unverändert: Trotz hochgenauer Technik sind die Feldgeschworenen auch künftig nicht aus der Eigentumssicherung wegzudenken“, so Bürgermeister Michael Senger, der die Auszeichnung im Namen des Freistaats Bayern übergab.

Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für langjährige Verdienste im Ehrenamt wurde ebenfalls in der Sitzung vergeben. Träger ist Peter Tremel, von 2005 bis 2019 Landeswegewart des Wanderverbandes Bayern. In dieser Funktion war er für die Beschilderung, Markierung und Pflege von mehr als 43.000 Kilometer Wanderwegen in ganz Bayern koordinatorisch tätig. Aktiv ist er zudem im Rennsteigverein.

Vielfältige Verdienste

Als Höhepunkt der Festsitzung verlieh Bürgermeister Michael Senger die Ehrenbürgerwürde des Marktes Zapfendorf an Siegfried Bauer und Georg Ries. Dies hatte der Gemeinderat bereits im Oktober des vergangenen Jahres beschlossen, Bauer und Ries waren allerdings nicht eingeweiht – die Auszeichnung erfolgte somit überraschend. „Mit großer Überzeugung sind wir alle, vor allem auch diejenigen, die seit vielen Jahren Eure Wege und Euer ehrenamtliches Engagement begleiteten, der Auffassung, dass Eure vielfältigen Verdienste – in besonderem Maße Euer ehrenamtliches Wirken – öffentlich anzuerkennen und zu würdigen ist“, sagte Senger.

Bürgermeister Michael Senger mit den neuen Ehrenbürgern Siegfried Bauer und Georg Ries sowie drittem Bürgermeister Andreas Schonath und zweiter Bürgermeisterin Sabine Köhlerschmidt.

Siegfried Bauer war von 1996 bis 2014 Ortssprecher des Gemeindeteils Kirchschletten und von 2014 bis 2015 Marktgemeinderat sowie Zweiter Bürgermeister des Marktes Zapfendorf. Von November 2014 bis Juli 2015 übernahm er die Geschäfte und die Leitung der Verwaltung, da der damalige Erste Bürgermeister ausgefallen war. Er ist in vielerlei Hinsicht ehrenamtlich engagiert. Seit 1980 Erster Vorstand des Soldaten- und Kameradschaftsvereins Kirchschletten, Oberoberndorf, Reuthlos und Peusenhof, seit 2000 Kirchenpfleger der Kirchenstiftung Kirchschletten sowie Lektor. Er war über 40 Jahre aktiv im Feuerwehrdienst, unter anderem als Erster Kommandant der Feuerwehr Kirchschletten (1982-1995), seit 1987 ist er Feldgeschworener für den Gemeindeteil Kirchschletten.

Georg Ries ist mit Ende der Legislaturperiode zum 30. April 2020 als Marktgemeinderat ausgeschieden. Er war seit 1984, insgesamt 36 Jahre, Gemeinderatsmitglied, davon sechs Jahre Dritter Bürgermeister. Seit 1982 ist Pfarrgemeinderat, war hierbei von 1982 bis 1998 (16 Jahre) Vorsitzender des Pfarrgemeinderates und bis 2006 (24 Jahre) als Vertreter des Pfarrgemeinderates in der Kirchenverwaltung aktiv. Von 1982 bis 2019 (37 Jahre) war er im Dekanatsrat vertreten, 21 Jahre als Vorsitzender. Seit 1998 ist er Mitglied im Diözesanrat. Mit Änderung der Seelsorgebereiche übernahm er 2019 den Vorsitz des Seelsorgebereichsrates des Seelsorgebereich Main-Itz. Seit nunmehr 40 Jahren ist er Kommunionhelfer und Lektor in der katholischen Kirche. Weitere Ehrenämter: Mitglied der Vorstandschaft des Kreiscaritasverbandes (seit 2018 Vorstandsvorsitzender), stellvertretener Ortsvorsitzender der CSU Zapfendorf (1981-1987) sowie in der Folge 20 Jahre Ortsvorsitzender, Mitwirkung bei der Erstellung des „Heimatbuches Zapfendorf“ (1986) und „Zapfendorf – Dorf in Flammen“ (1995 und 2004), Mitglied im Elternbeitrat im Kindergarten (1986-1991) sowie anschließend drei Jahre Vorsitzender, Mitglied in der Vorstandschaft des Musikvereins Zapfendorf (2000-2004), Zweiter Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins Zapfendorf (seit 2013).

Für die Ehefrauen Margit Bauer und Helga Ries gab es vom Markt Zapfendorf ebenfalls ein Geschenk. „Ihr habt auch mit Rat, Tat und persönlicher Zuwendung unterstützt und geholfen. Nur so konnten beide in so vielfältiger Weise für den Markt Zapfendorf und unsere Bürgerschaft tätig werden und Vorbildliches erreichen“, lobte Senger.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.