Baunach bezwingt auch FC Bayern II

Veröffentlicht am 28. Oktober 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


In einer intensiven und hochklassigen Begegnung gewannen die Baunach Young Pikes mit 80:67 gegen die Nachwuchsmannschaft des Deutschen Meisters Bayern München. Mit diesem Sieg sind die Gastgeber nun in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB seit fünf Spielen ungeschlagen und liegen in der Tabelle punktgleich mit der TG Würzburg auf dem zweiten Platz. Ein Erfolg auch für Breitengüßbach: Die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach gewinnen beim MTS Schwabing mit 93:84 und klettern damit auf Rang fünf der Tabelle.

 

Tolle Baunacher Leistung gegen physisch starke Bayern

380 Zuschauer kamen trotz des herrlichen Wetters in die Strullendorfer Hauptsmoorhalle und sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Von Anfang an sahen sie ein absolutes Spitzenspiel zwischen den beiden jüngsten Teams der Liga. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel, in dem die Führung gleich achtmal wechselte, ging es beim Stand von 21:20 in die erste kleine Pause.

Den besseren Start in den zweiten Abschnitt hatten die Young Pikes, die ihren Vorsprung bis zur 14. Minute nach einem Dreier von Moritz Plescher auf 29:24 ausbauen konnten. Doch die Schützlinge von Demond Greene konterten nach einigen Offensivrebounds mit einem 8:0-Lauf zum 29:32 (17. Minute). Vor allem Kapitän Viktor Frankl-Maus, der 2,10-m-Mann Jacob Knauf und Julius Düh waren in dieser Phase schwer zu kontrollieren und sorgten dafür, dass die Bayern mit einer 39:34 Führung in die Kabine gingen.

In der Halbzeit hatte das Coachgespann Dugandzic/Völkl scheinbar die richtigen Anpassungen vorgenommen, denn jetzt absolvierte ihr Team das beste Viertel der Begegnung. Vor allem in der Verteidigung legten die Baunacher gleich zwei Schippen drauf und ließen den Oberbayern kaum mehr Luft zum Atmen. Schritt für Schritt kamen sie heran und in der 25. Minute war es Nicholas Tischler, der seine gute Leistung in diesem Abschnitt mit dem Ausgleich zum 44:44 krönte und zusammen mit seinem Bruder Brandon maßgeblichen Anteil daran hatte, dass die jungen Hechte nach 30 Minuten mit 55:48 vorne lagen.

Der diesmal überragende Mateo Seric, der fünf seiner sieben Dreierversuche traf, eröffnete das Schlussviertel mit den ersten acht Baunacher Punkten zum 63:55 (33.). Die Bayern wehrten sich verbissen, doch die Gastgeber fanden mit schnellen Passstafetten immer die richtige Antwort. So blieb der Vorsprung relativ konstant und als Leon Bulic in der 38. Minute auf 77:62 erhöhte, war die Partie entschieden. Bulic, der die letzten neun Punkte der Baunacher erzielte, war es auch, der den Schlusspunkt unter die beste Baunacher Halbzeit der Saison setzte und damit die begeisterten Fans restlos zufrieden auf den Heimweg entließ.

Auch Mario Dugandzic strahlte nach der Partie: „Das war ein Wahnsinnskampf gegen eine sehr gute Mannschaft aus einem großen Programm. In der ersten Halbzeit hatten wir noch zu viele Probleme mit dem defensiven Rebound. Gerade in der Phase, wo wir uns eigentlich abgesetzt hatten, lassen wir zwei, drei Offensivrebounds zu und verpassen es, schon zu diesem Zeitpunkt wegzuziehen. Dann in der zweiten Halbzeit sind wir mit der Entschlossenheit heraus gekommen, da eine Reaktion zu zeigen. Das ist schon etwas, was man dieser Mannschaft hoch anrechnen muss und mit dieser Aggressivität konnten wir die Bayern in diesem Viertel auf neun Punkten halten. Ich glaube, das heutige Spiel sagt einiges, wie wir uns in den letzten Wochen entwickelt haben, wie wir den Ball bewegen und füreinander spielen. Da dürfen wir am Ende alle zusammen stolz darauf sein.“ Somit kommt es am nächsten Sonntag in Würzburg zu der Knallerpartie Erster gegen Zweiter zwischen zwei Teams, die vor der Saison wohl kaum einer auf dem Zettel hatte.

Baunach Young Pikes: Seric (21 Punkte/5 Dreier), Bulic (18/3), B. Tischler (11), N. Tischler (10), Plescher (8/2), Heckel (5), Edwardsson (4), Saffer (2), Bagette (1), Köppel.

Bayern München: Knauf (15/1), Ersek (11), Grant (9), Noeres (7/1), Düh (7), Frankl-Maus (7/1), Womala (5), Schmitz (3/1), Sillah (3).

Zuschauer: 380

BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB

Baunach Young Pikes – FC Bayern München II   80:67

Anzeige
1. FC Baunach

 

Breitengüßbach feiert ersten Auswärtssieg

Nach dem überzeugenden Heimsieg gegen Treuchtlingen mussten die Güßbacher am vergangenen Samstag zum schweren Auswärtsspiel nach Schwabing. Das Kooperationsteam der Internationalen Basketball Akademie München hat einige vielversprechende Talente in ihren Reihen, weswegen es sehr schwer ist dort auswärts etwas zählbares mitzunehmen. In der Landeshauptstadt konnte Headcoach Johannes Laub wieder auf Aufbauspieler Kilian Hubatschek zählen, während Kapitän Alex Engel weiterhin verletzungsbedingt fehlte. Zu Beginn der Partie standen Hubatschek, Schröder, Jörg Dippold, Klaus und Land auf dem Feld, als die vier letztgenannten schnell für eine 9:4-Führung sorgten. Danach kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel und verkürzten durch Perez und Freer auf 10:9. Anschließend stand die Verteidigung der Oberfranken deutlich besser, was der Grundstein für den 8:0-Lauf durch Nieslon, Wagner und Dirk Dippold war. Fuchs und Reichmann konterten die Versuche der Schwabinger wieder näher heranzukommen, weshalb es nach zehn Spielminuten 28:21 für die Gäste aus Oberfranken stand.

Zu Beginn des zweiten Viertels kamen die Gastgeber durch schnelle Korberfolge von Leuchten und da Silva auf 30:26 heran und glichen in der 14. Spielminute nach zwei weiteren Körben zum 30:30 aus. Nach einer Auszeit fand der TSV Tröster Breitengüßbach wieder seinen offensiven Rhythmus und traf einen Dreier durch Dirk Dippold sowie zwei Korbleger von Klaus und Jörg Dippold. Dadurch setzte man sich wieder auf 41:34 ab. Fünf Land-Punkte und ein weiterer Zweier von Jörg Dippold bescherten dem TSV einen 48:38-Vorsprung zur Halbzeit.

In einen Rausch spielten sich die Güßbacher am Anfang des dritten Spielabschnittes. Zwei Dreier von Jörg Dippold, sowie jeweils einer von Schröder und Land und ein And-One von Jörg Dippold sorgten für eine kleine Vorentscheidung in dieser Begegnung. Nach diesem offensiven Feuerwerk führten die Gelbschwarzen nach 26 Spielminuten mit 63:43. Leuchten, Saigge und da Silva versuchten nun ihre Jungs näher heranzubringen, doch Dirk Dippold und Fuchs gaben von der Dreierlinie die passende Antwort, 70:53. Perez machte den letzten Korb in diesem Viertel, 74:60.

Da Silva und Saigge drückten den Güßbacher Vorsprung am Anfang des vierten Viertels nochmal in den einstelligen Bereich und die Partie drohte zu kippen. Allerdings gab Niko Reichmann mit zwei Dreiern binnen weniger Sekunden die passende Antwort, 80:68. Allerdings gab Schwabing nicht auf und arbeitete sich durch Leuchten und da Silva Punkt für Punkt heran, weshalb es in der 38. Spielminute nur noch 82:78 stand. Land und Dirk Dippold blieben allerdings von der Freiwurflinie cool, wodurch der Vorsprung auf 88:80 anwuchs. Diesen brachte man nach weiteren Körben von Nieslon und Jörg Dippold über die Zeit.

Der TSV Tröster Breitengüßbach gewann völlig verdient mit 93:84, feierte damit seinen ersten Auswärtssieg in der Saison und geht nun mit viel Selbstvertrauen in die nächsten beiden Auswärtsspiele am Samstag in der Liga gegen Bad Aibling und am Sonntag im Bayernpokal gegen Litzendorf.

Breitengüßbach: J. Dippold (21/2 Dreier), Land (15/1), D. Dippold (13/2), Nieslon (10), Reichmann (10/2), Fuchs (6/1), Schröder (6/2), Klaus (5), Wagner (5), Hubatschek (2)

Jochen Hirmke, Florian Dörr

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".