Baunach macht Sprung nach vorne

Veröffentlicht am 16. Dezember 2013 von Johannes Michel

Über 100 Punkte sind für eine Basketballmannschaft immer etwas ganz besonderes. Den Baunachern gelang im Spiel gegen Weißenhorn am Wochenende der erste 100er der Saison und damit ein klarer Sieg. Dagegen mussten Breitengüßbach und Rattelsdorf diesmal Niederlagen verkraften.

Überraschend klarer Baunacher Erfolg begeistert die Fans

In einem tollen Basketballspiel zweier guter Mannschaften konnten sich die Jungs von Coach Ivan Pavic nach einer deutlichen Steigerung in der zweiten Halbzeit am Ende klar mit 100:84 gegen die Gäste aus Weißenhorn durchsetzen und damit in der Tabelle einen großen Sprung auf Platz 7 machen. Den besseren Start in der wieder sehr gut besuchten Graf-Stauffenberg-Halle erwischten aber die Gäste, die mit allen verfügbaren Bundesligaspielern nach Bamberg gekommen waren. Vor allem der wieselflinke Aufbauspieler Dustin Ware war im ersten Viertel kaum zu stoppen und sorgte so für eine schnelle 21:11-Führung für Weißenhorn. In dieser Phase schien der Ulmer Kooperationspartner eigentlich nicht zu schlagen. Dieser Vorsprung hielt bis kurz vor Viertelende, ehe Andi Obst mit einem Dreier und Dimitry McDuffie mit einem Korbleger auf 22:28 verkürzen konnten.

Im zweiten Abschnitt hatten dann auch die Baunacher ihr Visier richtig eingestellt und nach weiteren Dreiern von Marcos Knight und erneut Andi Obst war beim 33:33 der Ausgleich hergestellt. Die Gäste konterten aber und trafen ebenfalls sehr hochprozentig in der ersten Halbzeit. Der Amerikaner Ware, der in dieser Saison mit Cibona Zagreb schon internationale Luft geschnuppert hatte, sorgte mit seinen 18 Punkten dafür, dass sich die Youngstars wieder bis auf 45:38 absetzen konnten. Antonio Stabler war es aber dann zu verdanken, dass man lediglich mit einem 49:45 Rückstand in die Halbzeitpause ging.

Der US-Forward war es auch, der gleich zu Beginn der zweiten Hälfte mit zwei krachenden Dunkings die Fans begeisterte und den 49:49 Ausgleich herstellte. Der lange Jonathan Meier brachte die Gäste zwar mit einem Dreier erneut nach vorne, doch die BCM-Truppe war in der Defense nun hellwach und nun musste Weißenhorn um jeden Punkt hart kämpfen. Bike-Cafe Messingschlager Baunach konnte sich so unter dem Jubel der Fans bis auf 59:54 davonziehen. Noch hatten die Spieler um Gästecoach Zoltan Nagy ihr Pulver aber nicht verschossen. Till-Joscha Jönke und John Falkner kippten das Spiel wieder zu ihren Gunsten und so Baunach sah sich wieder mit einem 63:59 Rückstand konfrontiert. Jetzt waren es Johannes Thiemann und Jörg Dippold, die Verantwortung übernahmen, und nach sicher verwandelten Freiwürfen von Marcos Knight ging man mit einem knappen 70:66 Vorsprung in die finalen zehn Minuten.

Hier startete Oberfranken wieder hoch motiviert und mit absolutem Siegeswillen. Bis zur 32. Spielminute war man zum ersten Mal zweistellig in Führung gegangen (76:66). Als dann Dimitry McDuffie mit einem Dreier 4:50 Minuten vor dem Ende für die 83:69 Führung sorgte, war die Vorentscheidung gefallen. Die Abwehr stand nun wie eine Wand und die Rebounds waren sichere Beute von Marcos Knight (12), Johannes Thiemann (9) und Antonio Stabler (8). Zwar konnte Jönke für die Gäste nochmals bis auf 87:77 verkürzen, doch die Pavic-Truppe agierte hochkonzentriert in den letzten Minuten und als Andi Obst seine Dreier Nr. 4 und 5 zum 93:77 verwandelt, stand die Halle Kopf. Marcos Knight war es dann vorbehalten mit zwei Freiwürfen den ersten 100er der Saison zu markieren.

Teammanager Jörg Mausolf analysierte das Spiel so: „Der Sieg ging am Ende auch in dieser Höhe verdient an unsere mannschaftlich geschlossen auftretende Truppe. Die Gäste trafen vor allem in der ersten Hälfte unglaublich sicher, doch durch die deutliche Steigerung in der Verteidigung konnten wir die enorm wichtigen Punkte einfahren und haben endlich die Abstiegsplätze verlassen. Das wird der jungen Truppe sicherlich Auftrieb geben.“ Weiter geht es mit dem vierten Heimspiel in Folge am kommenden Samstag (19 Uhr). Zu Gast sind dann die punktgleichen Gäste der BIS Baskets Speyer.

Bike-Cafe Messingschlager Baunach: Obst 19, Stabler 17, Knight 16, Thiemann 15, McDuffie 14, J. Dippold 8, Walde 6, Engel 5, Kratzer 0, Zinn 0, D. Dippold 0, Daubner dnp.

Weißenhorn Youngstars: Ware 22, Jönke 15, Maier 15, Falkner 13, Shtein 7, Vojkovic 6, Schlüter 5, Volk 1, Truong.

SR: Rosenbaum/ Kapitz

Zuschauer: 450 

2. Bundesliga ProB

Bike-Cafe Messingschlager Baunach – Weißenhorn Youngstars  100:84

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Nichts ging in der Offensive

Mit einer unnötigen Niederlage gegen die Dachau Spurs haben sich die Breitengüßbacher Regionalliga-Basketballer in die Weihnachtspause verabschiedet. Gegen die Dachau Spurs riss bei den Oberfranken nach nur wenigen Minuten offensiv völlig der Faden und es entwickelte sich ein verkrampftes Duell mit den Oberbayern, in dem diesen letztlich die Nase vorn hatten.

Dabei hatte die Begegnung für die Oberfranken so gut begonnen. Ivan Derman mit neun Zählern und Kapitän Mark Völkl per Dreier sorgten für eine frühe 12:2-Führung der Hausherren. Doch fortan wollte das Spiel der Schützlinge von Mirko Petrick, Kevin Kositz und Pat Hwastunow offensiv einfach nicht mehr in die Gänge kommen. Auf der Gegenseite ließ man dem Dachauer Wafula nun zuviele Freiräume, die dieser nutzte, um sein Team Punkt und Punkt an die Güßbacher heran zu bringen. Bis auf drei Zähler war der Vorsprung des TSV Tröster zur Pause (33:30) zusammengeschmolzen.

Auch in der zweiten Halbzeit kamen die Güßbacher trotz aller Bemühungen nicht mehr besser in den Tritt. Zwar verteidigte man intensiv und hielt so stets eine kleine Führung, doch zu leichten Körben kam man so gut wie gar nicht, 9 Assists insgesamt sprechen für ein wenig flüssiges Angriffsspiel. Bei den Oberbayern übernahm nun Aufbauspieler Omar Knox die Initiative, der 17 seiner 19 Zähler in Halbzeit zwei markierte. Drei Minuten vor dem Ende gingen die an sich harmlosen Gäste nach einem 10:0-Lauf mit einem Tip-In von Wafula erstmals überhaupt in Führung und sollten diese nicht mehr abgeben. Während die letzten Angriffsbemühungen des TSV Tröster nicht zum Erfolg führten, brachten die Gäste den Sieg an der Freiwurflinie nach Hause.

Obwohl körperlich eigentlich überlegen, verloren die Güßbacher letztlich auch das Reboundduell; eine  über das ganze Spiel hinweg durchwachsene Trefferquote verhinderte letztlich, dass die Oberfranken mit einem positiven Punktekonto die Vorrunde abschkließen konnten. In der Weihnachtspause haben die Oberfranken nun Zeit zur Regeneration verbunden mit der Hoffnung, dass sich das Lazarett des TSV Tröster im neuen Jahr lichten wird.

Regionalliga Südost

TSV Tröster Breitengüßbach – Dachau Spurs : 60:65

TSV Tröster Breitengüßbach: Derman (21), Völkl (8), Dippold (8), Daubner (8), Wagner (6), Zinn (5), Kohn (2), Kratzer (2)m, Taras, Keppeler, Wimmer.

Dachau Spurs: Wafula (25), Knox (19), Haberland (6), Hörl (5), Schwarz (4), Scheurich (4), Arpac (2), Prediger, Fraas, Bondzio, Syrrakos.

SR: Wendler/Wetzig

Zuschauer: 75

 

Independents unterliegen im Derby gegen TTL

Zehn Tage vor Weihnachten sahen ca. 150 Zuschauer in der Rattelsdorfer Abtenberghalle ein Derby auf Augenhöhe. Die heimischen Independents starteten furios ins Spiel. Mit Schnellangriffen und aggressiver Verteidigung setzten die Gastgeber den Tabellendritten aus Bamberg gehörig unter Druck. Eine Auszeit von Gästecoach Ernst Griebel sollte die Gäste aufrütteln und wieder ins Spiel zurück führen. Mit einer 28-zu-23-Führung für die Rattelsdorfer ging es in das zweite Viertel.

Die Gäste schafften es bis dahin sehr gut, die beiden Stützen im Angriff der Rattelsdorfer, Bondar und Udanoh, zu kontrollieren. Das Spiel kippte in der Mitte des zweiten Viertels zu Gunsten der Gäste, da die Jungs um Kapitän Bondar gegen die intensive Verteidigung kein erfolgreiches Mittel fanden. So ging es mit einem 6-Punkte-Rückstand (40:46) in die Pause. Besser in den dritten Spielabschnitt gestartet, konnten die Rattelsdorfer den Vorsprung der Gäste legalisieren und kurz vor Beginn der letzten zehn Minuten ausgleichen (66:68). Die Entscheidung musste in den letzten Spielminuten fallen. Angeführt durch Peter Reh und Louis Feistkorn setzten sich die Gäste abermals leicht ab. In dieser Phase gelang den Independents kein Zugriff im Spiel. Im Reboundverhalten und in der Wurfauswahl zeigten die Gastgeber jetzt Konzentrationsschwächen und gestatten so den Bambergern immer wieder leichte Aktionen. Am Ende vollendeten die TTL-Jungs von der Freiwurflinie konzentriert und gestatteten den Rattelsdorfern so leider kein Erfolgserlebnis so kurz vor Weihnachten. Mit einem 83 zu 92 ging dieses letzte Saisonspiel des Jahres 2013 leider verloren.

Punkteverteilung Rattelsdorf:
Bondar, A. (23/3); Udanoh, I. (22); Reinfelder, S. (17/3); Slabu, S. (7/1); Thiem, M. (7/1); Schreiner, A. (4); Rennert, N. (3/1); Endres, C.; Keck, J.; Stretz, T.; Tomaszek, M.; Vogel, M.

Punkteverteilung TTL:
Feistkorn, L. (22/3); Riedel, S. (16/1); Hofmann, P. (13/3); Land, H. (12); Reh, P. (10/1); Rosenthal, M. (8); Krauß, M. (7/1); Dorn, M. (2); Gerstner, N. (2); Lohneis, J.; Duckarm, N.; Flierl, K.

Joachim Hirmke, Astrid Madinger, Andy Sippach

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".