Blues, Jazz, Bücher – und Zuschussanträge

Veröffentlicht am 8. Februar 2018 von Johannes Michel

Auch in diesem Jahr soll das Bamberger Blues- und Jazzfestival wieder in Baunach gastieren. Die Bands werden angefragt, der Termin steht. In einer recht kurzen Stadtratssitzung wurde außerdem über den Etat der Stadtbücherei entschieden. Zu beschließen war auch über Zuschussanträge von Vereinen.

3. bis 5. August. Dieses Wochenende sollten sich Fans des Blues- und Jazzfestivals auf jeden Fall freihalten. Zum zweiten Mal kommt das Festival nach Baunach und gastiert im Schlossgarten. Im vergangenen Jahr kamen 1.200 Besucher, die Stadt übernahm die Kosten für Werbung und Arbeitskraft, letztere beinhalten unter anderem den Einsatz der Bauhofmitarbeiter. Die restlichen Kosten konnten durch Sponsoring und Standmieten gedeckt werden. Auch 2018 soll das wieder so laufen. Als Bands hat die Koordinatorin Melanie Schmitt „Christine Set The Scene“ und „Two In Tune“ angefragt – Bands, die sich nicht über die Lautstärke definieren. Das sei besonders aufgrund des im Schloss untergebrachten Seniorenheims wichtig, erklärte Schmitt.

Am Freitag und Samstag sollen die Konzerte im Schlossgarten stattfinden, am Sonntag ein Jazz-Frühstück mit Tony Bullock im Bike Café Messingschlager das Event abrunden. Mit Bullock hole man sich das Gesicht des Blues- und Jazzfestivals nach Baunach, so Schmitt. Bürgermeister Ekkehard Hojer empfahl die Zustimmung zum Konzept und verwies auf die tolle Außenwirkung für die Stadt Baunach. Einstimmig erfolgte daraufhin der Beschluss. Einige Stadträte wünschten sich aber, dass nicht nur die monetär entstehenden Kosten aufgelistet würden, sondern auch die anfallenden Arbeitsstunden für den Bauhof und die Koordinatorin Schmitt. Dies soll nachgereicht werden.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Kein Zuschuss für Neubau eines Vereinsgeländes

Erneut kann die Stadtbücherei mit einem Etat von 5.000 Euro planen. Seit 2012 erfolgt die Beschaffung neuer Medien über den Sankt Michaelsbund, der einen weiteren Zuschuss gibt. Seitdem investiert die Stadt Baunach jährlich den genannten Betrag. Büchereileiterin Melanie Schmitt wies auf die Notwendigkeit hin, immer aktuellen Lesestoff anzubieten. Und nach über fünf Jahren müssten gerade Kinderbücher nun teilweise ersetzt werden.


Im Juli 2013 eröffnete die neue Stadtbücherei im Bürgerhaus Lechner Bräu.

Zwei Zuschussanträge lagen dem Stadtrat vom Verein Pferdepartner Franken vor. Positiv beschieden wurde der Antrag auf einen Zuschuss zu den Pachtkosten für Weideflächen für die Jahre 2016 und 2017 – 15 Prozent (1.380 Euro) gibt die Stadt. Die Anträge gingen noch vor Aussetzung der Förderrichtlinien der Stadt Baunach ein. Abgelehnt wurde hingegen ein Zuschuss von 225.000 Euro für den Neubau einer Vereinsanlage. Zwar wurde der Flächennutzungsplan für das geplante Gebiet kürzlich verabschiedet, es liege aber kein rechtskräftiger Bebauungsplan vor. „Es fehlt somit an der Rechtsgrundlage zum Bau einer Halle, daher kann die Stadt keinen Zuschuss gemäß der Förderrichtlinien gewähren“, so Bürgermeister Hojer.

Die DJK Priegendorf beantragte eine Bezuschussung der Mehrkosten des Spielplatzes. Er war im September offiziell eröffnet worden. Die Stadt hatte hier 1.950 Euro an Fördergeldern zugesagt, aufgrund der Mehrkosten wären es bei einer Förderung von 15 Prozent nun 3.375 Euro. Die Stadtverwaltung lehnte in ihrem Beschlussvorschlag eine Erhöhung des Förderbetrages ab – die Mehrkosten seien auch aufgrund von zusätzlich gewünschten Erweiterungen entstanden. Stadtrat und DJK-Vorsitzender Günter Häfner (CSU) kam einer Ablehnung zuvor und zog den Antrag zurück.

Titelfoto: Stadt Baunach

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.