Kulturelles Paradies – nicht nur für Radler

Veröffentlicht am 17. April 2015 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz


„Es geht hier nicht um irgendeine kleine Aktion, sondern um ein großes Projekt mit internationalen Künstlern aus fünf Ländern.“ Landrat Johann Kalb ist überzeugt, dass der Auenweg Obermain mit seinen zwölf Skulpturen („Flussgesichtern“) einen „echten Gewinn für unsere Region“ darstellt. Am 17. April wurde der Auenweg bei Bad Staffelstein nun auch offiziell eröffnet.

In zahlreichen Gemeinden, in denen eine der zwölf Skulpturen aufgestellt wurde, gab es bereits kleine Feiern und Präsentationen, zum Beispiel in Zapfendorf und Breitengüßbach. Den Abschluss fand das Projekt nun in Wiesen bei Bad Staffelstein, und damit seinen eigentlichen Beginn, wie Dr. Anne Schmitt, Geschäftsführerin des Flussparadieses Franken, betonte. Gekommen waren Bürgermeister und Landräte aus der Region sowie Künstler Manfred Reinhart, der die dortige Skulptur geschaffen hat.

„Fließende Bewegung“ ist ihr Titel. Dargestellt sind der Main und einer seiner Nebenflüsse: die durch Bad Staffelstein fließende Lauter. Der Main als männliche Figur in seiner ungestümen Kraft, die Lauter als weibliche Figur, die in ihrer ruhig fließenden Form den Main sucht. Die Verbindung beider Figuren wird durch die Maserung des Sandsteins betont.

Eröffnung Auenweg Obermain 2015
Dr. Anne Schmitt vom Flussparadies Franken begleitete das Projekt von Anfang an.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Skulpturen entstanden öffentlich

Der Lichtenfelser Landrat Christian Meißner freute sich, dass mit dem Skulpturenweg die Landkreise Lichtenfels und Bamberg eng verknüpft werden. Über 35.000 Radler ziehe der Mainradweg jedes Jahr an, somit biete sich der Auenweg als „kultureller Genuss“ an. Die Möglichkeit, den Main näher kennenzulernen, böte sich am besten beim „Main-Erlebnistag“ am 14. Mai 2015 (Christi Himmelfahrt) mit vielfältigen Veranstaltungen.

Das Umfeld der Skulptur wurde von Bauhof-Lehrlingen erstellt und soll besonders Radfahrern als Rastplatz dienen. Die nächste Skulptur ist übrigens nicht weit – und steht bei Ebensfeld. Alle Skulpturen haben eine wichtige Gemeinsamkeit: Sie entstanden bei einem Künstlersymposium im vergangenen Jahr in Hallstadt – und zwar vor den Augen der Öffentlichkeit. Jeden Arbeitsschritt konnten die Besucher mitverfolgen, und natürlich auch die Schwierigkeiten, ein zuvor präsentiertes Modell in ein echtes Kunstwerk umzusetzen.

2014_flussgesichter_uebersichtskarte Kopie
Der Augenweg Obermain startet in Wiesen bei Bad Staffelstein (zum Vergrößern anklicken).

Über das Projekt Flussgesichter haben wir in der Vergangenheit bereits ausführlich berichtet. Sie finden unsere Artikelsammlung unter dem Schlagwort Flussgesichter.

In unserer großen Bildergalerie finden Sie weitere Fotos von der Eröffnung (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".