2 Niederlagen, 1 Sieg: Gemischter Basketball-Start ins neue Jahr

Veröffentlicht am 13. Januar 2014 von Redaktion

Nach der kleinen Winterpause sind seit dem vergangenen Wochenende die Basketballer aus unserer Region wieder aktiv. Keinen optimalen Start erwischte Bike-Cafe Messingschlager aus Baunach, auch der TSV Tröster Breitengüßbach konnte das erste Spiel des Jahres 2014 nicht gewinnen. Jubeln durften aber die Rattelsdorfer Independents.

Einbruch nach der Pause kostet Sieg 

Einen schlechten Start hatten die Basketballer von Bike-Cafe Messingschlager Baunach nach der Weihnachtspause zu verzeichnen, denn nach zuletzt drei Siegen in Folge unterlagen sie bei der Bundesligareserve der Fraport Skyliners mit 74:64.

Danach hatte es in der 1. Hälfte überhaupt nicht ausgesehen, in der die Oberfranken deutlich dominiert hatten. Gut eingestellt von Ivan Pavic und Thomas Lorber, zwangen sie die Gastgeber durch eine aggressive Verteidigung zu zahlreichen Ballverlusten (12 bis zur Pause) und konnten nach einem Dreipunktspiel von Leon Kratzer mit 14:8 (8. Minute) in Führung gehen. Marcos Knight baute dann die Führung nach 10 Minuten auf 20:11 aus.

Auch im 2. Abschnitt gelang es den Frankfurtern nicht näher heranzukommen, sondern Johannes Thiemann mit einem Dreier (!) und erneut Knight, der zur Pause 10 Zähler auf seinem Konto hatte, erhöhten den Vorsprung auf 25:13. Nach einem weiteren Dreier von Dimitry McDuffie war Steffen Walde beim Stand von 21:38 (17. Minute) für die höchste Baunacher Führung verantwortlich. Bis zur Halbzeit konnten die Gastgeber vor allem durch den an der Freiwurflinie sicheren Max Merz (insgesamt 14 Treffer bei 16 Versuchen) jedoch etwas auf 27:40 verkürzen.

Nach der Pause sahen die wenigen Zuschauer dann ein völlig verändertes Bild: Die Frankfurter legten jetzt um einiges an Aggressivität und Härte zu und versuchten so, den Baunachern den Schneid abzukaufen, was auch gelang, da die Schiedsrichter diese harte Gangart zuließen. Vor allem Johannes Voigtmann (15 Rebounds), der am Vortag schon 32 Minuten auf dem BBL-Parkett gestanden hatte, nützte jetzt seine körperliche Überlegenheit aus und brachte sein Team schnell auf 43:47 (25. Minute) heran.  Als dann auch der amerikanische Neuzugang Bryson Johnson seine ersten beiden Dreier traf, war nach 30 Minuten der schöne Vorsprung beim Stand von 53:53 dahin.

Im letzten Abschnitt gingen die Hessen dann gleich durch 3 Freiwurftreffer von Johnson mit 56:53 erstmal seit der 2. Minute wieder in Führung. Die Gäste gaben sich aber noch lange nicht geschlagen und bis zur 36. Minute konnte Toni Stabler zum 58:58 wieder ausgleichen. Doch als der Ex-Baunacher Johannes Richter sein Farben zwei Minuten vor Ende  mit 64:61 nach vorne bringen konnte, wurde es eng für die Baunacher. Ein darauf folgendes unsportliches Foul gegen die Pavic-Schützlinge leitete dann die völlig unnötige Auswärtsniederlage ein, denn nach 4 Freiwurftreffern von Merz zum 68:61 war 90 Sekunden vor der Sirene eine Vorentscheidung gefallen. Teammanager Jörg Mausolf war nach dem Abpfiff total konsterniert: „Wir haben in der zweiten Hälfte völlig unseren Faden verloren. Mit einer miserablen Trefferquote von nur 31 Prozent aus dem Feld ist es schwer, so ein Spiel zu gewinnen. Unsere jungen Spieler müssen lernen, vor allem auswärts noch physischer zu spielen, damit wir auch dort bestehen können.“ Die nächste Gelegenheit, ihre Fortschritte unter Beweis zu stellen, haben die Baunacher am nächsten Sonntag, wenn sie den entthronten Tabellenführer aus Dresden in der Stauffenberghalle (17 Uhr) empfangen.

2. Bundesliga ProB

FRAPORT SKYLINERS Juniors Frankfurt – Bike-Cafe Messingschlager Baunach  74:64

Bike-Cafe Messingschlager Baunach: Knight 17, Stabler 11, McDuffie 10, Thiemann 7, Walde 6, Obst 5, J. Dippold 3, Kratzer 3, Engel 1, Schmidt 1, Dizdarevic, Zinn.

FRAPORT SKYLINERS Juniors Frankfurt: M. Merz 25, Voigtmann 16, Johnson 11, Oldenburg 10, Richter 6, Novak 4, Vukovic 2, J. Merz, Okeke.

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Bleicher/Bohn

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Jubiläum der Basketballabteilung verhalf nicht zum Sieg

Mit einer klaren Heimniederlage sind die Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach in das Jahr 2014 gestartet. Gegen die Baskets aus Vilsbiburg konnten die Oberfranken nur die ersten fünfzehn Minuten ausgeglichen gestalten. Danach setzten sich die Gäste aus Niederbayern bis zum Endstand kontniuierlich ab.

Insbesondere das Offensivspiel lief in den Anfangsminuten nicht flüssig bei den Gastgebern. Da man zu diesem Zeitpunkt aber noch gut in der Verteidigung arbeitete, blieb die Begegnung im ersten Viertel ausgeglichen. In dieser Phase hielten Lucas Wagner und der von der Bank gekommene Robert Zinn die Heimmannschaft im Spiel. Einige ärgerliche Ballverluste zum Ende der ersten Halbzeit hin sorgten jedoch dafür, dass sich die Vilsbiburger eine 30:37-Pausenführung erspielten.

In der zweiten Halbzeit sollte dann nichts mehr zusammenlaufen bei den Güßbachern. Im Angriff konnte man minutenlang nichts Zählbares aufweisen, und in der Verteidigung gelang es kaum einmal mehr, die Gäste zu stoppen. Obwohl bei diesen eigentlich nur sieben Mann in der Rotation waren, wurden die Niederbayern nicht müde – im Gegenteil. Ein ums andere Mal wurden die Gastgeber überlaufen und konnten nur tatenlos zuschauen, wie die Gäste zu einfachen Korberfolgen kamen. Einzig Youngster Marc Kunz hielt mit Treffern aus der Distanz noch dagegen, unter den Körben konnte man Chris Wolf oder Ivan Derman viel zu selten in Szene setzen. Zudem leistete man sich auch immer wieder Ballverluste, so dass die Gäste letztlich einfaches Spiel hatten.

Nachdem man das Hinspiel nur ganz knapp verloren hatte, hatten sich die Tröster-Jungs für diese Begegnung eigentlich mehr ausgerechnet, zumal das Spiel im Rahmen des Jubiläums der Basketballabteilung stattfand und man vor einer stattlichen Zuschauerkulisse antreten durfte. So müssen die Güßbacher nun am kommenden Wochenende in Ansbach auf den ersten Sieg des Jahres 2014 hoffen.

Regionalliga Südost

TSV Tröster Breitengüßbach – Baskets Vilsbiburg : 77:92

TSV Tröster Breitengüßbach: Kunz (15), Zinn (12), Wagner (12), Derman (12), Wolf (10), Dippold (9), Kohn (5), Dizdarevic (2), Völkl, Wimmer, Sperke, Keppeler.

Baskets Vilsbiburg: Crawford (28), Novy (20), Darpino (15), Joseph-Pauline (12), Mayr (8), Märkl (5), Goderbauer (2), Circiroglu (2), Iyanoye.

SR: Pichl/Wolf

Zuschauer: 250

 

Independents mit ersten Sieg im neuen Jahr

Am späten Samstagabend zeigten die Rattelsdorfer dank einer geschlossenen Teamleistung, was in Ihnen steckt.

Beim Gastspiel bei den Jungs vom USV Jena war nur im ersten Viertel etwas Sand im Getriebe (19 zu 18 für die Rattelsdorfer). Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Jungs von Andy Sippach den Druck in der Verteidigung und setzten so immer wieder Neuzugang Boucher in Szene. Nicht nur in der Verteidigung zeigten die Rattelsdorfer Teamgeist, auch im Angriff lief der Ball mitunter hervorragend durch die Reihen der Independents. Jeder Spieler zeigte viel Selbstvertrauen und wurde auch immer wieder durch Boucher und Wudi in Szene gesetzt. Über den Halbzeitstand von 47 zu 37 spielten sich die Gäste im dritten Viertel in einen Rausch und gestatteten den Gastgebern nur 10 Punkte in diesem Abschnitt, erzielten selbst dabei 23 Punkte, so dass es mit einem Vorsprung von 70 zu 47 in die letzten 10 Minuten ging. Am Ende stand ein 92 zu 64 Erfolg auf der Anzeigetafel in Jena.

„Am heutigen Tag hat nicht einer das Spiel gewonnen sondern der Zusammenhalt im gesamten Team. Sie haben das Umgesetzt, was wir uns vorab überlegt hatten. In der Verteidigung hat sich jeder aufgerieben, über sichere Reboundarbeit wurden immer wieder der Schnellangriff forciert. Und falls wir mal etwas den Faden verloren haben, dann kristallisierten sich die Leader auf dem Feld heraus und beruhigten die Situationen. Neuzugang Jason Boucher hat gezeigt, das er nicht nur Punkten will, sondern auch mit hervorragenden Passspiel immer wieder die freien Spieler sucht und findet.cJetzt werden wir uns weiter intensiv mit unseren Baustellen beschäftigen und verbessern, um  am kommenden Sonntag im Heimspiel zu zeigen, das es dies heute kein Zufall war“, so Andy Sippach nach dem Spiel.

Punkteverteilung Rattelsdorf:

Boucher, J. (39/10); Bondar, A. (13/2); Thiem, M. (11); Wudi, Y. (8/2); Seemüller, A. (5); Slabu, S. (5/1); Reinfelder, S. (4); Vogel, M. (4); Tomaszek, M. (3/1); Stretz, T.

Joachim Hirmke, Astrid Madinger, Andy Sippach

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".